X

Pannenwerkzeug beim Neukauf?

  • Seite 2 von 3
27.01.2019 17:31
avatar  Andy
#16 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Admin

Hi Hermann,

also das Chemiezeugs ist in einer (natürlich austauschbaren) Kartusche direkt im Kompresser eingebaut, wenn Du die Tasche hast, sollte das auch drin sein, ist auf jeden Fall kein extra Paket.
Sollte mich eigentlich wundern, wenn es bei Dir fehlen sollte (es sei denn Du hast einen gebrauchten gekauft und der Vorbesitzer hat es schon mal genutzt).

Das mit Ersatzrad oder nicht muss jeder selber entscheiden...
Ich hatte mir das auch überlegt (und extra einen Haltepunkt im Anhänger angebracht), werde es aber wohl doch nich nutzen.
Klar, laut Murphy kommt es immer dicke, wenn es kommt. Aber bisher habe ich noch immer irgendeine Lösung gefunden - und wir haben auf den Motorrädern auch echt seltsame Reifengrößen (und noch dazu für jedes Rad eine andere - soviel Ersatzräder kann man gar nicht mitnehmen). Und ja, wir haben schon im Urlaub die Reifen gewechselt, allerdings nie wegen Panne (manche Straßen fressen regelrecht das Profil auf....) Irgendwie kann ich mir auch nicht vorstellen, dass man in den Gegenden wo wir so hinkommen kein Ersatzreifen für den verbreitetsten Transporter bekommen sollte. Und wenn es Sonntag passiert, na dann machen wir eben einen Tag länger Pause...
Sollten wir unseren Traum von der Sibirienreise umsetzen, werden wir das nochmal überlegen, ich schätze dann werde ich wohl doch zwei Reifen (auch für den Anhänger) einpacken, aber das ist reine Zukunftsmusik ....

Aber, wie schon gesagt: das muss ganz unbedingt jeder für sich entscheiden!

Andy

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2019 18:42
avatar  Finni
#17 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Fahrexperte

Wir fahren in Skandinavien auch mal ungeteerte,erlaubte Wege. Wenn denn da ein Reifen kaputt geht, kommt sicherlich
kein "ADAC" oder ähnliches und ich möchte so eine Panne schnell beheben. Deshalb der Ersatzreifen.
Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Gruß
Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2019 21:19
#18 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Fahrkönner

Nach reiflicher Überlegung und den Rat eines Nachbarn, er ist beim ADAC als Pannenhelfer, habe ich den Wagenheber rausgenommen, er hat einen schönen warmen Platz im Keller .
Das Pannenset, welches beim Ducato dabei ist ( kompressor mit Pannenflüssigkeit) werden ich auch nicht verwenden, da die meisten Reifenhändler bei Reparatur Reifen und Felge entsorgen. Das Aufpumpen eines Reifens von 0 auf 5,5 Bar kann nur in Etappen erfolgen, da dieser Kompressor sonst den Hitzetot stirbt. Ferner ist der mitgelieferte Wagenheber nur eine bedingte Notlösung, wenn ich mir vorstelle, ich muß diesen auf unbefestigten Untergrund ansetzen, der drückt sich in den "Dreck" - also auch noch eine Holzbohle mitführen. Nächster Punkt ist das Lösen der Radmuttern bzw. Bolzen. Die werden mit 180 Nm angezogen und diese zu lockern ist mit dem beiliegenden Schlüsselchen wohl ein unterfangen - also ein Radkreuz mit 1m Verlängerungsrohr. Des weiteren stelle ich mir vor, auf einer stark befahrenen Strasse auf der linken Fahrzeugseite das Rad zu Tauschen - es ist nicht immer ein Parkplatz oder Ähnliches auf der Strecke - nein Danke.
Das alles organisiert der ADAC incl. möglicher polizeilicher Absicherung. Klar hat der kein passenden Ersatzrad in seinem Wagen, aber zur Not wird die Fuhre abgeschleppt und ist erstmal in Sicherheit in der Regel zu einem Reifenfachbetrieb auf den Hof. Bekannte haben das genau so erlebt und gut geschlafen.
Klar habe ich auch ein Satz der Vukanisierungswürmer dabei, haben mir bei Motorradtouren schon geholfen, wenn auf der Lauffläche sich was reingedrückt hat, aber ob ich den Nerv habe, den Reifen - je nach Situation damit vorübergehend lauffähig zu machen weiß ich auch nicht.
Ferner haben wir alle als Ducatofahrer einen riesigen Vorteil: Er ist das meistgefahrene Klein Nutzfahrzeug in Europa und das Servicenetz ist rel. dicht und den Reifenhändler sind diese Reifen auch nicht unbekannt.
So - das waren meine Standpunkte zum Thema Pannenwerkzeug, kann aber absolut verstehen, wenn jemand für den Fall der Fälle alles dabei haben möchte.
Gruß
Hans Josef

Gruß
Hans Josef aus Pattensen
Mit Sunlight T 65 unterwegs (04/2015)

 Antworten

 Beitrag melden
27.01.2019 23:14
avatar  Oldcars
#19 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Fahrprofi

Sehe ich genauso Hans-Josef. Aus eigener Erfahrung, würde ich den Wurm selber setzten. Bin dann schneller aus der Gefahrenzone den Reifen auf Betriebsduck würde ich auch nicht mit dem Kompressor machen, welcher im Fahrzeug mitgeliefert wird. Werde jedoch für andere Zwecke einen Kompressor an Bord haben, welcher dies in kürzester Zeit erledigen kann.die Teparatur dürfte schneller wie der Radwechsel erledigt sein. Zur Eigensicherung führe ich bei Fahrzeugen wie ein WoMo auch Faltsignale mit, wie sie auch von der Polizei verwendet werden. Sicherheit geht vor.
Als ich 2009 einen unverbildeten Unfall auf der A81 hatte, hat die Polizei meine Signalisation bis zum Ende der Unfallaufnahme stehen lassen und auf die Eigenen Mittel verzichtet. Das bei Nacht!
Dies bestätigt mir, das meine Mittel zur Eigensicherung durchaus nicht schlecht sind und dem Sicherheitsaspekt erfüllen.

Gruss Daniel
Carado T449 180 PS Motor Euro 6b, manuelles Getriebe, Modelljahr 2019, genannt & beschriftet: „Mutterschiff“

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 10:33
#20 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Moderator a.D.

Hallo Heinz-Josef,

eigentlich ist es ja richtig schön, dass wir manchmal so eine Vielfalt haben, denn - wer hat mich wirklich überzeugt, ein Ersatzrad an Bord zu haben?
> Unsere besten Freunde, die seit vielen, vielen Jahren Wohnmobilisten sind!
Und was ist er von Beruf?
> Natürlich, gelber Engel, und das ebenfalls seit vielen, vielen Jahren (er schielt jetzt auch schon deutlich auf die Rente).

Irgendwie finde ich das lustig .

Aber egal, wir sind uns ja einig, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss. Trotzdem möchte ich da gern nochmal ansetzen, da hier sowohl der Wagenheber als auch der Kompressor doch eher negativ besprochen wurden (also Fortsetzung des Themas mit und durch diejenigen, die ebenfalls weiterhin Ersatzrad und Wagenheber an Bord haben).

Ich hatte mich in der letzten Zeit auch schon mal nach einem anderen Wagenheber umgesehen, und anscheinend kann das nur ein "Stempel-Wagenheber" werden (mit ausreichender Hebekraft, versteht sich).
Mich stören daran allerdings zwei Dinge: zum einen das Gewicht (vernünftige StWH scheinen alle mehr zu wiegen als der FIAT-Scheren-WH) und zum anderen die Mindest- bzw. Maximal-Höhen.
Der Scheren-WH hat, soweit ich das eruieren konnte, eine Mindest-Höhe von 11 cm; zwar sind die Höhen unserer WoMo`s an diesen Stellen durchaus unterschiedlich, aber bei einem höheren WH könnte es manchmal schon eng werden, insbesondere dann, wenn der Reifen platt ist, dann verringert sich die zur Verfügung stehende Höhe ja noch einmal.
Das andere ist die maximale Höhe des WH, die wohl unbedingt die Maße des Scheren-WH erreichen muss, damit das WoMo überhaupt so weit aus den Federn gehoben werden kann, dass das Rad die Bodenhaftung verliert; diese Höhe erreichen die Stempel-WH z. T. nicht, darüber hinaus gibt es dazu Empfehlungen, nur solche mit Doppel-Hubstange zu nehmen.
Darüber hinaus ein weiterer wichtiger Punkt: die Aufnahme - diese ist beim Bord-Scheren-WH entsprechend gestaltet (mit einer konischen Erhebung), so dass sicherer Halt und gleichmäßige Kraftverteilung bzw. -Einwirkung auf die Aufnahmen am WoMo einwirken; was also machen, wenn die Stempel-WH das nicht hergeben?

Ein ganz netter Beitrag im Internet zu diesem Thema habe ich hier gefunden: https://felsundwald.de/wagenheber/

Hat sich diesbezüglich schon mal jemand um Ersatz gekümmert und wenn ja, welchem WH hat er dann den Vorzug gegeben (auch unter Berücksichtigung der o. a. Themen)?


Die andere Sache ist der Kompressor; soweit ich die Kritiken hier korrekt verstanden habe, lässt sich mit dem Standard-Kompressor kein Reifen komplett aufpumpen, das Ding würde vorher heiß laufen?
Hat da schon jemand praktische Erfahrungen mit gemacht?
Würde mich ja schon ein bisschen wundern, wenn Fiat etwas beifügt, was den Ansprüchen im Fall des Falles nicht gerecht wird (insbesondere unter der Prämisse, dass ja hier auch darüber gesprochen wurde, dass FIAT ein weit verbreiterter Transporter ist - hätte man dann nicht schon des Öfteren mal von solchen Problemen gelesen oder gehört?).
Okay, wenn ein anderer Kompressor Sinn machen würde - welcher? Und (ggf. blöde Idee) würde der nachträglich eingebaute Kompressor für eine ZLF/VLF da irgendwie hilfreich sein?

Dann wurde da noch der Begriff "Faltsignale" erwähnt - dazu darf ich auch noch mal nachfragen: was ist das, wo bekomme ich so etwas ggf.?

Und noch ein letztes an dieser Stelle (betrifft aber auch nur aufgelastete Wohnmobile): diese müssen ab Auflastung dann ja eine Warnleuchte an Bord haben! Kann mir jemand Beispiele für eine solche Warnleuchte geben?

Manfred

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 16:27 (zuletzt bearbeitet: 28.01.2019 16:34)
avatar  Oldcars
#21 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Fahrprofi
Wenn Sie hier auf Links zu eBay klicken und einen Kauf tätigen, kann dies dazu führen, dass diese Website eine Provision erhält.

Hallo Manfred,

hier ein Link zu Faltsignal:

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=...%2F222832520335

Ich habe 3 Stk. davon. Werde meinejedoch durch hochwertigere ersetzen. Meine Gebrauchten sind nicht reflektierend. Bei Reflektierenden gibt es 3 verschiedene Klassen.
Bei einem Unfall auf einer BAB empfiehlt es sich beidseitig der BAB ausgesprochen grosszügig vor der Schadenstelle diese aufzustellen. Das 3 stehtdann in ca100m vor dem Schadenfall. So praktiziere ich es zumindest

Weiter denke ich über die Beschaffung von sowas:

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=...%2F283348066854

Gruss Daniel
Carado T449 180 PS Motor Euro 6b, manuelles Getriebe, Modelljahr 2019, genannt & beschriftet: „Mutterschiff“

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 17:25
#22 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Moderator a.D.

Hallo Daniel,

lieben Dank für die prompte "Lieferung" ; Donnerwetter, das Ding (Faltsignal) kostet ja richtig Asche und bei drei Stück lohnt sich das ja richtig , aber ok, ist sicherlich ein starker Beitrag zur "Eigensicherung"!

Würde mich zunächst aber ggf. mal auf die "Hütchen" konzentrieren, da die leuchten und von daher sicherlich grad im Dunkeln auch gut gesehen werden sollten; hmm, mal sehen (nur gut, dass wir in kürze auflasten ).

Manfred

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
28.01.2019 17:35 (zuletzt bearbeitet: 28.01.2019 17:47)
avatar  Oldcars
#23 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Fahrprofi

Möglicherweise werde ich die gebrauchten nicht reflektierenden Faltsignale zum Verkauf anbieten.

Als Kompressor, werde ich vermutlich sowas verbauen:

http://www.luftfahrwerke.de/mr-airride-k...ressoren/a-656/

Es soll inkl. Luftvorratsbeälter fix installiert werden, und so genügend Luftvolumen und Druck für die beiden „Hörnchen“ liefern... 😉🤣

Damit lässt sich dann auch ein Reifen vernünftig aufpumpen...

Gruss Daniel
Carado T449 180 PS Motor Euro 6b, manuelles Getriebe, Modelljahr 2019, genannt & beschriftet: „Mutterschiff“

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2019 12:38
#24 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Moderator a.D.

[quote="herzogletho"|p3560 Und noch ein letztes an dieser Stelle (betrifft aber auch nur aufgelastete Wohnmobile): diese müssen ab Auflastung dann ja eine Warnleuchte an Bord haben! Kann mir jemand Beispiele für eine solche Warnleuchte geben? Manfred[/quote]

So, habe mich bzgl. der vorgeschriebenen Warnleuchte für Wohnmobile über 3,5 to mal ein bisschen schlau gemacht; zunächst muss dabei die StVZo § 53a beachtet werden, gemäß der die Dinger zugelassen sein müssen - und da trennt sich die Spreu vom Weizen, das diesbezügliche Angebot ist dann relativ dünne .

Gefunden habe ich eigentlich nur diese (die die entsprechende Zulassung besitzt):

https://www.amazon.de/Leina-Werke-REF-42...tvzo+%C2%A7+53a

Es gibt da noch schöne andere Angebote, insbesondere diese hier wird stark beworben:

https://www.amazon.de/Powerflare-LED-Akk...BKGXNH0NPYEN7GS

Aber, obwohl mir die am liebsten wäre(n) (klein, leuchtstark etc.) - die (oder das) ist natürlich nicht zugelassen , gäbe also im Zweifel Ärscher mit den Bobbys.

Na gut, werde ich mir die von LEINA zulegen, hilft ja nix, ich muss dann ja eine mitführen.

Manfred

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2019 12:42
#25 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Moderator a.D.

Hallo Daniel,

dann stelle ich das Thema Kompressor einfach mal zurück bis nach dem erfolgten Einbau der ZLF; kann in dem Zuge ja bei CS nachfragen, ob es damit dann auch möglich ist, z. B. die Reifen aufzublasen (wäre ja `ne tolle Sache, dann könnte mal etwas auch wieder raus aus dem Auto - wobei man sicherlich dann zumindest einen entsprechend langen "Schlauch" haben muss, um bis zu den Reifen zu kommen).

Manfred

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
29.01.2019 18:40
avatar  Oldcars
#26 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Fahrprofi

Hallo Manfred,

da kann ich Dir bereits jetzt schon Bescheid geben.
Ich habe dieses Thema ausführlich mit Carsten besprochen.
Der Kompressor der VLF darf nicht mittels Zusatzanschluss für andere Zwecke verwendet werden. Die ABE würde erlöschen. Das ist der Rechtliche Aaspekt.
Das Steuergerät der VLF würde auch mit den Werten des Kompressors, der Werten der Luftbälge und den Werten der Sensoren, den Luftverbrauch nicht verarbeiten können. Daher stimmt dann nichts mehr für das Steuergerät. Carsten hat zum vermeintlichen Wohl, drängen und wünschen eines Kunden einmal nachgegeben. Das ging dann heftig in die Hosen.
Auch Du wirst einen zusätzlichen Kompressor verbauen müssen, um es auf diesem Weg zu lösen die Reifen damit aufpumpen zu können.
In meinem Fall nicht weiter tragisch, da ich den Kompressor nicht nur für die Reifen aufrüsten will.

Gruss Daniel
Carado T449 180 PS Motor Euro 6b, manuelles Getriebe, Modelljahr 2019, genannt & beschriftet: „Mutterschiff“

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
30.01.2019 21:30
#27 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Moderator a.D.

Hallo Daniel,

Danke für die Mitteilung, dann brauche ich ja CS gar nicht erst diesbezüglich anzugehen, auch was wert . Im Ernst, ich hatte mir bereits vor längerer Zeit - im Zuge der Anschaffung der E-Bikes - schon einen Kompressor gekauft, der mit 12V funktioniert (an den ja schon an Bord befindlichen hatte ich in dem Zusammenhang gar nicht gedacht) und dazu auch eine 12V-Verlängerung - aufgrund Empfehlungen anderer Camper, das Ding scheint also zu funktionieren.

Ok, lege ich das auch zu den Akten .

Manfred

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
31.01.2019 13:18
avatar  Andy
#28 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Admin

Hi Manfred,

ich würde an Deiner Stelle doch noch mal mit nachfragen, denn die Antwort von Daniel bezieht sich auf das Vollluftfahrwerk, da läuft ja alles nur noch über die Luft. Eine ZLF kann dagegen im Exremfall auch völlig ohne Druck sein und man kann trotzdem noch fahren, die Stahlfedern sind ja noch da (und tragen auch immer noch die Hauptlast). Außerden gibt es da wirklich keine Regelung im System, der einzige der Regelt, ist der Typ, der auf den Knopf drückt. Technisch gesehen kann ich da keinen Grund finden, warum der Kompressor nicht auch für andere Zwecke genutzt werden könnte. Andersrum geht es ja auch, die ZLF gibt es ja ganz ohne eigenen Kompresor.
Eine andere Frage ist was der Kompressor so leistet und ob es sich wirklich lohnt dem einen zusätzlichen ausgang zu verpassen.

Andy

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
31.01.2019 14:27
avatar  Finni
#29 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Fahrexperte

Moin,
ich hätte nicht gedacht, dass meine "einfache Frage" so eine große Resonanz erfährt
obwohl vom eigentlichen Thema nichts mehr (so richtig) dabei ist.
Ist ja auch schon erledigt.
Dafür noch mal Dank!!

Gruß
Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
31.01.2019 19:35
#30 RE: Pannenwerkzeug beim Neukauf?
avatar
Moderator a.D.

Hallo Andy,

ok, das mit der VLF hatte ich nicht bedacht, von daher könnte ich tatsächlich doch nochmal fragen wenn ich dort bin, "fräjen" kost ja nischt; ich denke aber, dass ich zumindest eine vernünftige Antwort darauf bekommen werde (ggf. auch im Sinne von "ja, geht, aber ....").

Habe ich mir jedenfalls eben mal im Kalender eingetragen, damit ich es auch nicht vergesse (bei deeem Stress dann dort ).

Danke für den Hinweis .

Manfred

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!