X

Probleme mit Euro-6-Fahrzeugen

  • Seite 2 von 6
29.07.2020 14:49 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2020 14:50)
avatar  Nick33
#16 RE: Probleme mit Euro 6 Fahrzeugen
avatar
Fahrkönner

Zitat von Sauerländer im Beitrag #15
Mahlzeit,

manche Antworten hier kann ich nicht nachvollziehen!
Hier geht es um den Verdacht des gewerbsmäßigen Betruges. (Einbau nicht gesetzeskonformer Abschalteinrichtungen im Emissionssystem in Dieselfahrzeuge)

Wer betrügt, muss zur Rechenschaft gezogen werden!

Wer das mit Hexenjagt gleichsetzt, hat unser Rechtssystem nicht verstanden!

Wenn sich der Verdacht bestätigen sollte, so hätte man für eine Leistung (Euro 5 oder 6) viel Geld bezahlt, aber nicht erhalten.

Bei anderen Gelegenheiten wird sich schon bei wesentlich kleineren Beträgen aufgeregt, wenn man für etwas bezahlt hat was man nicht erhalten hat.
Bei unserem "Hobby Spielzeug" gilt das nicht?

Hier mehr zum Hintergrund: https://www.autozeitung.de/abgasskandal-fiat-128790.html


Auch nochmal für Dich, ICH empfinde es als "Hexenjagd" ob diverse Autohersteller etwas falsches getan haben oder nicht steht für mich nicht zur Debatte, ICH empfinde dieses Problem als durch die Politik hausgemacht, was Du damit anfängst ist mir völlig Egal, mir aber vorzuwerfen ich hätte den Rechtsstaat nicht verstanden ist ganz schön weit hergeholt, oder kennen wir uns persönlich das so ein Fazit gezogen werden könnte? Ich gebe nur meine Meinung wieder.
Noch zum Thema es wird sich schon bei kleineren Beträgen aufgeregt, ich ganz sicher nicht auch werde ich keinen Fahrzeughersteller verklagen.
Mache du was du willst, ich mache wie ich will!


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2020 16:45
avatar  ( gelöscht )
#17 RE: Probleme mit Euro 6 Fahrzeugen
avatar
( gelöscht )

Einen schönen guten Tag!

Wie DU persönlich dieses Problem siehst und ob DU das als durch die Politik hausgemacht empfindest, ist für einen normalen Bürger nicht relevant!
Auch missfällt mir der "Ton" den DU hier anschlägst.

Wer Betrüger nicht zur Verantwortung bringen will und die Aufklärung der Machenschaften nach seiner persönlichen Meinung einteilt und als Hexenjagt bezeichnet,
hat diesen Rechtsstaat nicht verstanden. Dann verhalten sich DEINER Meinung nach aber viele Staaten falsch, weil die alle eine Strafverfolgung gegen FIAT betreiben?

Auch ich gebe, wie DU auch, nur meine Meinung wieder.

Ein Rechtsstaat handelt nach Grundprinzipien und nicht nach persönlichen Meinungen!
Wer gegen bestehende Gesetze verstößt, egal um was es geht, muss zur Rechenschaft gezogen werden!

Ich lasse mich ungerne betrügen, ob DIR das nun passt oder nicht!

Damit das hier aber nicht ausartet, werde ich mich Dir gegenüber nicht mehr dazu äußern.


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2020 18:40 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2020 18:42)
avatar  Andy
#18 RE: Probleme mit Euro 6 Fahrzeugen
avatar
Admin

Bitte nicht persönlich werden, also kommt mal wieder runter, ich will hier ungern den Admin raushängen lassen müssen...
Also bitte nicht gegenseitig beschuldigen - jeder darf hier seine Meinung sagen, auch wenn es nicht die der anderen ist - außer es wird zu politisch.

"Hexenjagd" ist es, wenn man auf eine bloße Vermutung hin jemand beschuldigt. Und "Ermittlungen gegen xyz" ist erstmal nur das: Ermittlungen. Damit ist noch überhaupt nichts genaues gesagt oder festgestellt, somit ist die Aussage, dass da irgendwelche Manipulationen vorliegen strenggenommen "Hexenjagd". Schon erst recht, wenn gegen eine Firma allgemein ermittelt wird - da ist doch kein Wort dazu gesagt welche Fahrzeuge überhaupt betroffen sind, selbst bei VW waren ja nicht alle Fahrzeuge betroffen!
Und in unserem Rechtssystem heißt es immer noch: unschuldig bis die Schuld bewiesen ist und: im Zweifel für den Angeklagten. Auch das gehört zu unserem Rechssystem.

Und wie ich oben schon mal ausgeführt hatte, wird es, wenn überhaupt, bei Fiat um die Pkws gehen und mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht um die Transporter die wir hier alle haben.

So und nun können wir das Thema hier auch beenden - es sei denn, jemand hat wirklich belastbare Angaben dazu, dass es auch bei Ducato-Transportern (ohne addBlue) irgendwelche Manipulationen gegeben hat.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2020 08:08
#19 RE: Probleme mit Euro 6 Fahrzeugen
avatar
Fahrer

Mylastword: Nur noch die Duden-Definition von Hexenjagd.

https://www.duden.de/rechtschreibung/Hexenjagd

Mann sollte mit der Nutzung von manchen Begriffen sorgsamer umgehen.

_______________________________________
Gruß
R.
Sunlight V66 05/19 - 10/22

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
05.11.2020 21:42
avatar  Finni
#20 Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Fahrexperte

hallo,
ich habe eben im Promobil Newsletter den Artikel über den Fiat Dieselskandal gelesen.
Ist der hier schon irgendwo vorhanden??

Gruß Hermann
|addpics|n3o-w-e5cf.jpg|/addpics|


 Antworten

 Beitrag melden
06.11.2020 08:20
#21 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Admin

Zitat von Finni im Beitrag #20
hallo,
ich habe eben im Promobil Newsletter den Artikel über den Fiat Dieselskandal gelesen.
Ist der hier schon irgendwo vorhanden??

Gruß Hermann


Ja, das Problem wurde schon erörtert.

Ich habe deinen Beitrag mal hierher verschoben.
---

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde

 Antworten

 Beitrag melden
06.11.2020 08:20
#22 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Fahrexperte

Das ist im Endeffekt der Thread hierfür oder?;-)
https://caravaning-institut.de/dieselgat...iat-europaweit/

Belastbar ist wohl noch nichts aber das war es bei VW anfangs auch nicht und ich denke wir alle hoffen, nicht davon betroffen zu sein

Beste Grüße
Steffen

 Antworten

 Beitrag melden
06.11.2020 17:37
avatar  Andy
#23 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Admin

Die Rede ist von "unzulässige Abschalteinrichtung" und ich habe die Frage schon mal gestellt: was soll den beim (alten) Ducato-Motor abgeschaltet werden? Es gibt doch da gar nichts was "zugeschaltet" wird - also keine AddBlue-Einspritzung, die man abschalten könnte (und bisher war es immer nur genau das: ein Abschalten der AddBlue-Versorgung). Das heißt nicht, dass Fiat insgesamt eine weiße Weste hat (die hat vermutlich überhaupt kein Großserien-Fahrzeughersteller), und es gibt auch Ducatos mit AddBlue-Einspritzung - die haben aber eine Pkw-Zulassung und werden nicht als Wohnmobil-Basis verwendet.

Ich sehe also immer noch keinen Grund hier irgendwelche kalten Füße zu bekommen. Dass die Fahrzeuge nicht durch die 6d (temp)-Prüfung kommen ist irrelevant, weil es diese Prüfung zum Zulassungszeitpunkt ja noch nicht gab.
Also solange nichts konkreteres genannt wird als "unzulässige Abschalteinrichtung" ist das ganze völlig uninteressant - zumindest für alle die gar keine AddBlue-Einspritzungh zum Abschalten haben - was nicht da ist, kann auch nicht abgeschaltet werden, ob nun zulässig oder unzulässig.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
08.11.2020 17:31
avatar  ( gelöscht )
#24 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
( gelöscht )

Guten Tag Andy,

dann möchte ich dir einmal bezüglich deiner Frage aus #23 etwas behilflich sein.

Es gibt doch bei Motoren (speziell bei älteren) Abgasreinigungen die noch anders als nur mit AddBlue Einspritzung erreicht wurden.
Zwar nicht so effektiv, aber immerhin etwas.
Das sollte doch vom VW Abgasskandal hinreichend bekannt sein.

Das sind konstruktiv durchgeführte Maßnahmen verschiedenster Art, mit denen der Ausstoß von Schadstoffen minimiert werden sollte.
Die Betonung liegt auf sollte.

VW und andere Hersteller haben dann "Vorrichtungen" verbaut, die diese Abgasreinigung umgehen, oder besser gesagt nach einer gewissen Zeit abschalten!

Das bezeichnet man als "unzulässige Abschalteinrichtung"!

Im Zuge des VW Skandals wurden natürlich auch andere Hersteller überprüft. Bereits 2016 viel dabei auch FIAT auf.

Zahlreiche Tests ergaben, dass einige FIAT Motoren nach genau 22 Minuten die Abgasreinigung vollkommen abschalten. (Ein Testzyklus auf dem Prüfstand dauert 20 Minuten)
Auch bei Untersuchungen durch den ADAC viel der FIAT Ducato beim Ausstoß von Stickoxiden negativ auf.
Bei NOx - Emissionen im normalen Straßenverkehr gibt der Ducato rund 1.200 mg/km an NOx an die Umwelt ab,
erlaubt sind aber bei Euro 5 nur 180 mg/km!

Da kommt natürlich der Verdacht auf, dass die Abgasreinigung manipuliert sein könnte.

Da das KBA bei der Aufklärung anscheinend wenig hilfreich ist, hat die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Frankfurt am Main nun zu dieser "Zeugenbefragung" aufgerufen.
Es bleibt doch jedem selbst überlassen, hier tätig zu werden oder nicht.
Das Polizeipräsidium Frankfurt am Main hat mir geduldig meine Fragen dazu erklärt.

Daher werde ich mich hier auch nicht weiter dazu äußern, da die Meinungen dazu zu vielfältig sind. Jeder sieht das anders oder fühlt sich betrogen, bzw. geschädigt, oder halt nicht.


Gruß vom Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2021 15:41 (zuletzt bearbeitet: 21.01.2021 15:47)
#25 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Moderator Langzeitreisen

Hallo zusammen,

Wie es aussieht, wird es hier konkreter.
Muss man sich nun darum kümmern? Hat sich schon jemand aus dem Forum gemeldet bei einem Fachanwalt?
Die Verjährungsfrist endet 2021.
Also mir wird ganz übel wenn ich diesen Bericht lese

https://www.presseportal.de/pm/105254/4798061


 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2021 16:23
#26 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Fahrkönner

Der Bericht ist ja von der Rechtsanwalts GmbH verfasst worden, vielleicht auch mit dem Hintergedanken den ein oder anderen Mandanten zu gewinnen.
Für mich kommt es nicht in Frage einer Kanzlei mein Mandat zu geben, da mein WoMo schlicht zu alt ist.

MfG
Lars
Carado T459 Clever +, Bj. 2021, auf Fiat Ducato 140 PS
AHK, SMV ZLF, Votronic Smart-Shunt, Schaudt OVP 01, Neotone Headunit, RFK, Truma iNet-Box, Truma Level-Control, Schaudt Ladebooster
Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2021 16:58 (zuletzt bearbeitet: 21.01.2021 16:59)
avatar  Andy
#27 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Admin

Da muss sich jeder genau überlegen was er macht.

Also erstmal: eine Stillegung droht meines Erachtens nach nicht, wenn überhaupt noch was kommt, dann eher so wie bei VW: Fiat stellt ein (natürlich kostenloses) Update bereit (also quasi eine Rückrufaktion) und nur wenn man sich da verweigert droht eine Stillegung.

Was will man weiter erreichen? Will man tatsächlich versuchen ein neues Wohnmobil zu bekommen und alles was man bisher reingesteckt hat noch mal machen? Denn eins ist klar: alles was über die Werksausführung hinaus geht, wird nicht ersetzt werden - selbst wenn man damit durchkommt (was noch nicht sicher ist). Und selbst dann wird man sich die bisherige Nutzung anrechnen lassen müssen, man zahlt also so oder so drauf.

Eine andere Option ist, dass man einen Schadenersatz (also Geldleistung) einklagen kann. Das ist wahrscheinlich noch die sinnvollste Möglichkeit. Kann man machen - ändert aber am Problem (Umweltbelastung) nichts.

Was jetzt die Anwälte angeht, die sind im Moment wohl besonders aktiv und versuchen natürlich überall Geld zu machen - und egal wie die Sache ausgeht, ein Anwalt gewinnt immer. Aber ich will das keinem ausreden - ich weiß es nur auch nicht wie das hier weiter geht.

Ich bin letztens auf einen anderen Anwalt gestoßen, der ähnliches anbietet .... und habe mich mal durch seine Online-Kalkulation durchgeklickt. Am Ende hätte ich unseren Oskar entweder mit 13 k€ Verlust zurückgeben können oder eben diese 13 k€ als Entschädigung verlangen können. Eine Stange Geld - aber ob das am Ende wirklich rüber kommt ist ungewiss bis unwahrscheinlich - ich habe schon ein paar Verfahren durch und die Zahlen die mir der Anwalt am Anfang genannt hatte, wurden nie erreicht.
Aber vielleicht sollte man es doch versuchen....?

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2021 17:22
#28 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Fahrkönner

Die Anwälte setzten zunächst mal einen hohen Streitwert an, denn danach richtet sich ihr Honorar und egal wie die Sache ausgeht.
Den Hersteller wird ja erstmal die Möglichkeit der Abstellung des Mangels gegeben ( vielleicht durch ein Software-Update ). Erst
wenn dieses den Mangel nicht beseitigt ist wohlmöglich zu einer Ersatzleistung verpflichtet.

MfG
Lars
Carado T459 Clever +, Bj. 2021, auf Fiat Ducato 140 PS
AHK, SMV ZLF, Votronic Smart-Shunt, Schaudt OVP 01, Neotone Headunit, RFK, Truma iNet-Box, Truma Level-Control, Schaudt Ladebooster
Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2021 17:45
#29 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Moderator Langzeitreisen

Also nach meinen Recherchen wird der Schaden vom Preis Neukauf plus alle Investitionen die man rein gesteckt hat errechnet. Also Zusatzschlösser, Solaranlage etc.
Des Weiteren soll ein Update von Fiat für die Motoren nicht möglich sein. Selbst wenn es möglich wäre, soll nach den Updates zum Beispiel bei Betroffenen VW Motoren, die Leistung zurück gegangen sein und der Spritverbrauch stark zugenommen haben und einige Motoren hatten nach dem Update Motorschaden. VW hat einen Zusammenhang abgestritten und zeigt keinerlei Kulanz. Auch deswegen gibt es schon viele Klagen.

https://rechtecheck.de/abgasskandal-wohnmobile/

Das Video auf dieser Seite ist hierzu aufschlussreich.

Ich selbst hoffe auch, dass das nicht alles stimmt was der Herr hier spricht und was im Artikel steht.


 Antworten

 Beitrag melden
21.01.2021 18:35 (zuletzt bearbeitet: 22.01.2021 15:14)
#30 RE: Dieselskandal bei Fiat!
avatar
Fahrkönner

Hier mal ein Statement vom ADAC :

ADAC Dieselmanipulation

MfG
Lars
Carado T459 Clever +, Bj. 2021, auf Fiat Ducato 140 PS
AHK, SMV ZLF, Votronic Smart-Shunt, Schaudt OVP 01, Neotone Headunit, RFK, Truma iNet-Box, Truma Level-Control, Schaudt Ladebooster
Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!