X

Solaranlage trotz Dachwellen verkleben

  • Seite 1 von 2
30.06.2021 22:06
avatar  manux
#1 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Fahranfänger

Hallo zusammen, ich bin neu hier, lese aber schon eine Weile interessiert mit. Wir haben einen Carado A464 MJ 2016 und dieser hat ebenfalls die typischen Wellen links und rechts entlang des Daches.
Da ich mir überlege ein Solarpanel aufzukleben, habe ich kürzlich bei Carado telefonisch nachgefragt und folgende Antwort erhalten. Im Bereich der GFK-Welle darf nichts verklebt werden und diese soll auch nicht flachgedrückt werden! Der Grund ist eigentlich klar, denn die Welle dient dem temperaturbedingten Dehnungsausgleich der verschiedenen Materialien. Im mittleren Bereich, wo die Dachhaut fest ist dürfen Solarpanels oder sonstiges verklebt werden.

Gruss
Manuel


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 22:33
#2 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Fahrkönner

Bei dieser Aussage frage ich mich allerdings, warum das gegenüber den Kunden nicht kommuniziert wird. Es wäre doch ein Leichtes, diese Thema in der Bedienungsanleitung kurz zu beschreiben und die Empfehlung zu geben, im Bereich der seitlichen Dehnungsfugen keine Panele zu verkleben. Da keine Hinweise in der Bedienungsanleitung zu finden sind und der Gebrauch von Solaranlangen zum bestimmungsmäßen Gebrauch eines Womos gehört, sind mögliche Folgeschäden wohl dem Hersteller zuzurechnen.

Bis 10/20 Clever Celebration. Seit 3/21:
Sunlight V66 140 PS Automatik, 300W Solar Prevent 24V, WR Ective 1500W, Batteriemanagement BlueBattery X200, Dachklima, LifePo4 Robur 167Ah, LPG Gastankflasche, Netgear AC810, Lesjöfors Vorderachsfedern, Wegfahrsperre Ampire, EBL 31, Sony XAV 5650 Händler: Womo Erlangen (miserabel) Wohnmobilstammtisch Heilbronn/Stuttgart


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 22:35
avatar  Catalpa
#3 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Moderator Plauderecke

hat jemand eine Angabe wie breit die freizuhaltenden Randstreifen sein sollen? Das schränkt schon sehr ein bei der Solarplanung…

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 23:06
avatar  Catalpa
#4 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Moderator Plauderecke

Das der Hersteller in die Haftung gerät glaube ich nicht. Wer selber Veränderungen (eine Solche ist die Solarmontage) vornimmt muss auch selber alle nötigen Informationen einholen. Sie geben diese ja scheinbar problemlos raus. Und ansonsten ist der vorgesehene Weg, dass du die Solaranlage mit bestellst oder beim Händler einbauen lässt. Generell ist der Hersteller nicht so begeistert von Eigenbauten seiner Kunden, man bekommt ja auch keine Unterlagen zur Elektrik, wenn du dir dabei selber etwas zerschießt ist das persönliches Pech warum sollte das beim Solardach anders sein?

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 23:09
avatar  ( gelöscht )
#5 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
( gelöscht )

Also meine 2 Panele sind nun seit 6 Jahren mit durchgehenden Haltern aus Kunststoff drauf und keinerlei Probleme.
Bei dem ersten T337 sogar schon seit 8 Jahren.

Man muss aber nicht zwangsläufig durchgehende Halter nehmen, denn es reicht auch aus,
nur die 4 Eckwinkel-Halter zu nehmen. Diese dann so aufkleben, dass die nicht gerade auf die "Welle" kommen.

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 23:10
#6 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Fahrprofi

Die 4 Ecken zu nehmen würde aber auch bedeuten, dass Torsionskräfte auf das Panel einwirken können, wenn es sich genau dazwischen dehnt...

Liebe Grüße,
Marcus
________________________________________________________________________________________________________________________
Unterwegs mit: Carado T447 H (04/2020) - 2,3L Euro 6d temp - 160 PS - 9Gang Automatik, aufgelastet auf 4.0t
________________________________________________________________________________________________________________________
Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 23:16 (zuletzt bearbeitet: 30.06.2021 23:29)
avatar  ( gelöscht )
#7 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
( gelöscht )

Wieso das denn?

Die Welle verläuft doch in Längsrichtung mittig unter dem Panel.

D.h. doch, links und rechts daneben, dort wo die Ecken aufgeklebt sind, bleibt das Dach doch flach!
Torsionskräfte können nur entstehen, wenn sich eine Ecke anheben würde.
Da sich aber die Welle unter dem Panel befindet kann das nicht passieren.

Ein Panel auf dem ersten aus 2013 ist so verklebt und da ist alles o.k.
und bisher keinerlei Schaden am Panel.


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 23:37
#8 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Fahrkönner

Moin,

um das Problem zu umgehen hatte ich mich dazu entschieden, die Schienen der Halter in Längsrichtung zu verkleben.
Allerdings wird theoretisch das Problem sein, dass die Dehnungswelle nicht optimal arbeiten kann, da die Halter durch
die Panele ja fixiert sind. Inwieweit das in der Praxis relevant ist, ist die Frage.

20210528_173243.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

viele Grüße

Wolfgang

Sunlight T68 Modell 2019

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
30.06.2021 23:37
avatar  Catalpa
#9 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Moderator Plauderecke

Die Eckhalter bringen nur dann etwas, wenn sie wiederum flexibel mit dem Modul verbunden sind (Gummiöse, Langloch o.ä.). Sonst wirkt das Modul genauso starr wie eine durchgehende Schiene. Die Welle entsteht durch Längenänderung der gesamten Dachhaut, diese wird im Randbereich durch das gewollte Aufwerfen abgebaut. Ein Modul auf der Fuge egal ob flach verklebt oder „auf Einzelfüßen“ koppelt das Dach starr an den Rand. Wenn Schäden auftreten sollten, würde ich diese in Rückwand oder T-Haube (deren Dichtungsfugen) suchen, diese sind aus anderem Material und werden sich anders ausdehnen als das Dach, zwängen dieses aber in seine Position.

Persönliche Erfahrungen, der Art von „klappt seit x Jahren“ sagen leider nicht viel darüber aus, ob das generell unbedenklich ist.

Ich bin froh, dass mir diese Problematik jetzt bekannt ist und werde beim nächsten Auftreten die Wellen „vermessen“, ich denke um 20cm waren sie breit als ich sie zuletzt gesehen habe.

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2021 07:30
avatar  Sahra85
#10 RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Fahrexperte

Hallo,
hat jemand ein Foto wo die Welle verläuft?

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2021 07:50
#11 Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Admin

Die genaue Größe und damit auch Position der Wellen ist von Fahrzeug zu Fahrzeug unterschiedlich, auch die Wetterbedingungen verändern diese Wellen sehr. Das reicht von "quasi nicht vorhanden" bis zu "riesige Beule". Von daher ist dir mit einem Foto nur bedingt geholfen.

Ich hatte diese Wellen auch und musste dadurch die geplante Position der 2 Solarplatten verändern. Info



Nunmehr im Nachhinein sind beide Platten der geplanten Klimaanlage im Weg.



Aber das führt sicherlich wieder mal zu einem Einbaubericht.
.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2021 08:41
avatar  Sahra85
#12 RE: Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Fahrexperte

Hallo Jens,
danke.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2021 08:47 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2021 08:47)
#13 RE: RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Fahrprofi

Zitat von Epsreik im Beitrag #7
Wieso das denn?
Die Welle verläuft doch in Längsrichtung mittig unter dem Panel.

D.h. doch, links und rechts daneben, dort wo die Ecken aufgeklebt sind, bleibt das Dach doch flach!
Torsionskräfte können nur entstehen, wenn sich eine Ecke anheben würde.
Da sich aber die Welle unter dem Panel befindet kann das nicht passieren.


Vielleicht ist es auch "nur" ein Verständnisproblem meinerseits. Das Dach ist doch laut diverser Aussagen "schwimmend verlegt - d.h. für mich, es ist nicht (komplett) flächig verklebt. Wenn sich jetzt eine Delle bildet, müsste sich doch irgendwo etwas zusammenziehen und somit "Dehnungs / Spannungs- / Torsionskräfte" wirken, oder nicht?

Solarmodul_Dach_Dehnungswelle.png - Bild entfernt (keine Rechte)

Liebe Grüße,
Marcus
________________________________________________________________________________________________________________________
Unterwegs mit: Carado T447 H (04/2020) - 2,3L Euro 6d temp - 160 PS - 9Gang Automatik, aufgelastet auf 4.0t
________________________________________________________________________________________________________________________
Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2021 09:28
avatar  Catalpa
#14 RE: RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
Moderator Plauderecke

Ich denke, du liegst richtig. Das Modul verbindet die beiden Seiten der Fuge starr, wie „Klammer“. Der Hohlraum darunter nützt in dem Falle nix. GFK verformt sich auf 1m Breit ca. 1mm (bei -20° bis +50°C und es kann schlimmer kommen auf einem WoModach…). Leg mal n Zollstock ausgeklappt flach auf den Boden, 90° vor eine Wand. Dann drück das freie Ende 3mm Richtung Wand… der beult sich 4-5cm auf!

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
01.07.2021 10:10 (zuletzt bearbeitet: 01.07.2021 10:14)
avatar  ( gelöscht )
#15 RE: RE:Solaranlage trotz Dachwellen verkleben
avatar
( gelöscht )

Moin,

evtl. ist mein Dach (aus 2015) noch aners aufgebaut, da ich solche extremen Wellen wie bei Jens nicht habe?
Selbst als es jetzt so heiss gewesen ist, hat sich kaum eine Welle gezeigt.

Das die Position der Welle von Fahrzeug zu Fahrzeug anders ist, mag ich nicht glauben.

Das GFK wird bei der Dachfertigung immer an den gleichen Stellen verklebt, bzw. nicht verklebt, dort wo die
Welle entstehen soll. Das GFK ist doch nicht komplett schwimmend verlegt, wie die Zeichung zeigt.

Auch kennen anscheinend viele Händler die hier geposteten Angaben von Capron nicht, oder
messen dem keine besondere Bedeutung bei und montieren die Panele genau dort.

Die Welle entsteht natürlich durch Längenänderung der Dachhaut, aber diese wirkt in alle Ricihtungen.
Die Welle nimmt aber meiner Meinung nach nur die Querdehnung auf.

Vor ein paar Jahren hat in einem anderen Forum einmal ein Physiker sich die Arbeit gemacht und alle Ausdehnungskoeffizienten
der unterschiedlichsten Materialien die an einem WW/WoMo vorhanden sind, berechnet.

Er wollte es anfangs nicht glauben, denn danach dürfte es solche Fahrzeuge eigentlich nicht geben, weil viele Materialien wegen
zu unterschiedlichen Ausdehnungen eigentlich einfach nicht zueinander "passten", es aber trotzdem in der Praxis funktioniert.

Aber natürlich kann und darf das jeder anders für sich einschätzen und danach handeln.


Es grüßt Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!