X

Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔

31.05.2020 21:13
avatar  T337
#1 Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Fahranfänger

Hallo vom Bodensee!
Aus der Bucht hört man so viel von WCS Goch, daß man sich gar nicht traut, von einem anderen eine Solaranlage verbauen zu lassen.
Was haltet Ihr, als Profi-Wohnmobilisten davon?
Was habt Ihr denn für Solaranlagen, oder viel besser, wer hat denn die Anlagen irgendwann gebraucht, wo es kein Landstrom gegeben hat?

Grüße vom Bodensee

Markus

Unterwegs mit Carado T337 11/19 mit automatisiertem Getriebe, Unverbastelt genannt "Mr.T"

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 22:22 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2020 22:24)
#2 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Fahrkönner

Moin,

in einem benachbarten Forum gibt es einen Monteur im MV, der auch einen sehr guten Ruf hat. Muss also nicht zwingend WCS sein ;-)
Ob Du eine Solaranlage brauchst, hängt von Deinem Stromverbrauch ab. Nötig ist so ein Teil erstmal nicht, da die Lichtmaschine ausreichend
Strom erzeugen kann.
Ich habe kein Solar auf dem Dach und beabsichtige auch derzeit nicht, das zu ändern. In aller Regel stehe ich nicht länger als 3-4 Tage frei an einem Ort,
koche meinen handgebrühten Kaffee mit Gas und betreibe im Stand den Kühlschrank auch über Gas. Die ebikes lade ich möglichst während der Fahrt.
Bisher hatte ich in der Garage ein 100W Solarpanel dabei. Nachdem ich dieses Jahr eine 100AH LiFePo4 eingebaut habe, werde ich diese erst einmal nicht mehr mitnehmen.
Ich habe damit theoretisch meine Akku Kapazität verdoppelt und durch den Verzicht auf Solar auf dem Dach ordentlich Gewicht gespart.
Wenn Du allerdings 10 Tassen Espresso am Tag mit der Nespresso brühst, täglich die Haare Föhnst , ständig am Laptop arbeitest und Wochenlang Autark stehst,
macht Solar sicherlich Sinn. Gibt also keine wirklich allgemeingültige Aussage.

viele Grüße

Wolfgang

Sunlight T68 Modell 2019

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 22:25 (zuletzt bearbeitet: 31.05.2020 22:28)
#3 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Moderator Langzeitreisen

Hi Markus,

also ne Solaranlage montieren kann bestimmt jeder gute Händler. Wir haben unsere beim Neukauf gleich mit geordert...
Bisher ( schon 2.5 Jahre ) läuft alles super... wir wollen unsere Anlage nicht mehr missen...
Wir stehen zum Teil einige Wochen (kleine Fahrten sind dabei) ohne Stromanschluss und alles funktioniert einwandfrei. Wir achten aber auch auf den Verbrauch.
Also wenn man gerne „frei“ steht ist die Solarenergie mit das wichtigste. Wir bereiten unser Wohnmobil gerade darauf vor möglich lange Autark zu sein in der 3,5 t Klasse...😊

Grüße
Mike


 Antworten

 Beitrag melden
31.05.2020 22:52
avatar  T337
#4 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Fahranfänger

Hallo Hannilein,
Danke für Deine Einschätzung.
Aber, ich frag blöd, wer ist denn der MV?
Ich denke halt über die Solaranlage nach, weil ich, den Mr. T neu habe und nicht richtig weiß, was das Beste für uns ist.
Ich weiß auch nicht richtig ist und was es mit einer LiFePo4, abgesehen von der Schreibweise, auf sich hat.
Ich weiß, daß diese Batterie das halbe Gewicht haben soll und die eierlegenede Wollmilchsau sein soll.

Aber, daß sie dann statt der Solaranlage ersetzen soll, wäre für mich wünschenswert.
Freue mich auf weiteren Austausch.

Liebe Grüße

Markus

Unterwegs mit Carado T337 11/19 mit automatisiertem Getriebe, Unverbastelt genannt "Mr.T"

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 08:06
#5 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Fahrkönner

Moin Markus,

such mal nach womotechnikservice bei Google. Allerdings habe ich keine persönliche Erfahrung, sondern nur gute Kritiken in Foren gelesen. Denke aber auch,
dass die Solarinstallation für keinen Händler ein wirkliches Problem darstellt. Bei einem neuen Womo würde ich nur darauf achten, dass der eigene Händler
das Loch ins Dach bohrt, um die Garantieansprüche nicht zu gefährden.

LiFeP04 oder auch Lithium Batterie genannt hat zum klassischen Blei Akku einige Vorteile. Neben der Gewichtsersparnis und die längere Lebensdauer
ist der entscheidende Unterschied, dass die Kapazität besser ausgereizt werden kann.
Ein Blei Akku kann bis maximal 50% seiner Leistung entleert werden und sollte immer möglichst im vollen Zustand gehalten werden. Das bedeutet,
von den 95AH unserer Standard Aufbaubatterie, kannst du eigentlich nur 47,5AH aktiv nutzen.
Die Lithium kann bis nahezu 100% ihrer Kapazität entladen werden. Bedeutet, dass bei einer 100AH Batterie diese Kapazität auch tatsächlich zur
Verfügung steht. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie wie ein Dieseltank gesehen werden kann. Es ist ihr nämlich egal, in welchem Ladezustand sie sich
gerade befindet. Somit muss sie also nicht möglichst immer im vollen Zustand gehalten werden. Wenn Du also z.B. 1 Stunde fährst und die Lichtmaschine dann ca. 30A in den Akku pumpt, hast du diese Menge direkt wieder zur Verfügung. Hat auch beim überwintern den Vorteil, dass nicht zwingend eine Erhaltungsladung angeschlossen werden muss. Hier ist auch von Vorteil, dass es ( fast ) keine Selbstentleerung gibt. Kennt man von seinem Akku Schrauber, der auch nach Monaten noch seine Leistung hat, ohne geladen zu werden.

Neben viel Licht gibt es natürlich auch ein wenig Schatten. Denn für Wintercamper gilt es zu beachten, dass die Lithium ein wenig empfindlich auf Kälte
reagiert. Bei vielen Batterien ist das laden unter 0° Celsius nicht möglich und die Leistung lässt nach, je kälter es wird ( allerdings auch beim Blei Akku ).
Da die Batterie bei uns unterm Beifahrersitz ist, dürfte dieses Problem ( zumindest in unseren Breitengraden ) mit der Heizung recht gut in den Griff bekommen
zu sein,

viele Grüße

Wolfgang

Sunlight T68 Modell 2019

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
01.06.2020 17:23
avatar  Andy
#6 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Admin

Also wir haben die Solaranlage einfach von unserem Händler montieren lassen - war im ausgehandelten "Kaufpaket" mit enthalten.
Ob man die braucht? Das kann nur jeder für sich entscheiden. Für uns wäre das eigentlich nicht wirklich nötig, wir kommen sicher auch mit dem originalen Akku die Zeit die wir so stehen aus. Allerdings nutzen wir den Strom dann schon mal zum Wasserkochen (geht tatsächlich schneller als mit den Gasbrennern) oder lassen den Kühlschrank auf Strom laufen.
Und: am Anfang waren wir doch etwa unsicher wie weit wir mit dem Strom kommen....
Ich würde da jetzt auch nicht mehr darauf verzichten wollen (überlege eher die Solarleistung noch aufzustocken).
LeFePo4 hat die genannten Vorteile - ein echter Ersatz für eine Solaranlage ist der aber nicht, aus meiner Sicht ergänzen sich beide sogar besser als Solar und originale AGM.
Aber klar, mit einem großen LeFePo4 kommt man natürlich noch besser auch ohne Solar aus - immer je nach Anspruch und Nutzungsverhalten.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2020 12:20 (zuletzt bearbeitet: 02.06.2020 12:23)
#7 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Admin

Wer es sich zutraut, der kann sie auch selbst montieren. Ist kein Hexenwerk.

Inwieweit die Gewährleistung dann betroffen ist, ist eine andere Frage. Bei der Dichtheitsgarantie ist diese auf jeden Fall nicht komplett verwirkt. Sollte ein evtl. Schaden aber auf die Montage zurückzuführen sein, dann wäre das weniger gut.

Aber bei sauberem Arbeiten sehe ich da keine Gefahr eines Wassereintritts. Bei vielen Basteleien sind die WoMo Besitzer deutlich höher motiviert ordentlich und in Ruhe zu arbeiten als ein gestresster Monteur, der natürlich keine 6 Stunden für das Aufbringen der Paneele abrechnen kann.

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde

 Antworten

 Beitrag melden
02.06.2020 12:29
avatar  rkopka ( gelöscht )
#8 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
rkopka ( gelöscht )

Zitat von T337 im Beitrag #1
Was habt Ihr denn für Solaranlagen, oder viel besser, wer hat denn die Anlagen irgendwann gebraucht, wo es kein Landstrom gegeben hat?
Wenn du nicht nur auf CP und SP mit Stromanschluß stehen willst oder gar frei, dann ist eine Solaranlage recht sinnvoll. Natürlich kann man auch immer nur kurz wo bleiben, dann viel fahren. Ohne Solar und Landstrom ist halt klar, nach x Tagen mußt du weiterfahren, bzw. den Motor einige Zeit laufen lassen. Geht alles, aber wozu ? Zumal Solar selber eingebaut kaum was kostet.

Weitere Gründe: Strom ist oft recht teuer. In F wollten sie €5,50 pro Tag. Da bin ich lieber ohne gestanden und der KS lief auf Gas. Deutlich billiger. Oder die Plätze mit Strom sind begrenzt (in Stockholm so erlebt).
Für mich wichtig: Batterieerhaltung über den Winter, bzw. wenn das Womo abgestellt ist. Außerdem kann ich so auch Basteleien drin angehängt lassen, die ständig Strom ziehen.

RK


 Antworten

 Beitrag melden
07.09.2020 09:58 (zuletzt bearbeitet: 07.09.2020 09:59)
#9 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Fahrer

Hallo,

grundsätzlich halte ich eine Solaranlage in einem Wohnmobil für mehr als sinnvoll. Leistungen von weniger als 150Wp sind aber angesichts von Aufwand/Ertrag nicht empfehlenswert. Ich lese auch oft, daß hierfür die Pakete der Händler gekauft werden. Diese sind häufig überteuert. aber der Laie kann das meistens nicht erkennen. Auch Schicki-Micki Panels mit großen Namen (z. bsp. Büttner) halte ich für überteuert, angesichts der Leistung.

Beispiel: 2 Prevent 24V Module a 150W mit MPPT-Regler incl Zubehör kosten ca. 500.- Dazu der Einbau bei einer fachkundigen Werkstatt in Schöllkrippen ca. 600.-
So komme ich auf eine hohe Leerlaufspannung, die bereits früh am morgens einsetzt. Man braucht für eine 300Wp-Anlage kaum mehr als 1200.- bezahlen. Also Augen auf bei teuren Paketen und Modulen mit wohlklingenden Namen. Einfach mal selbst drum kümmern, spart viel Geld. Es gibt auch Werkstätten, die selbst gekaufte Module einbauen.

Gruß
Manfred

Bis 10/20 Clever Celebration. Seit 3/21:
Sunlight V66 140 PS Automatik, 420W PV, WR Ective 1500W, Shunt BlueBattery X200, Thetford N4090, Dachklima, LifePo4 Robur 167Ah, LPG Gastankflasche, Netgear AC810, Lesjöfors Vorderachsfedern, Wegfahrsperre Ampire, EBL 31, Sony XAV 5650 Händler: Womo Erlangen (🤮) Wohnmobilstammtisch Heilbronn/Stuttgart

 Antworten

 Beitrag melden
07.09.2020 10:17
avatar  rkopka ( gelöscht )
#10 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
rkopka ( gelöscht )

Zitat von mbertram24 im Beitrag #9
Leistungen von weniger als 150Wp sind aber angesichts von Aufwand/Ertrag nicht empfehlenswert.
Das kommt auf den Bedarf an. Im Sommer würden mir auch 100Wp reichen, da ich nicht soviel Strom brauche. Ich hab die Erweiterung auf 200Wp nur wegen Frühjahr und Herbst gemacht. Andererseits steigt der Aufwand nur wenig bei größeren Anlagen, besonders, wenn man sie nicht selbst montiert.

Zitat
Beispiel: 2 Prevent 24V Module a 150W mit MPPT-Regler incl Zubehör kosten ca. 500.- Dazu der Einbau bei einer fachkundigen Werkstatt in Schöllkrippen ca. 600.-
So komme ich auf eine hohe Leerlaufspannung, die bereits früh am morgens einsetzt.

Meine ersten 100Wp, Billigregler, selbst montiert kamen auf etwa €150.

Die hohe Leerlaufspannung ist nett, nutzt dir aber kaum was, wenn keine Leistung ansteht. Damit kannst du mit einigen wenigen Watt 20min früher als mit der einfachen Anlage laden. Das bringt in der Praxis nur sehr wenig (schadet aber auch nicht ). Ein Beispiel dafür ist ein Überwinterer mit >800Wp, der damit auch bei schlechten Verhältnissen noch ein paar Wh für das nötigste laden kann. Mit weniger Leistung oder bei einer normalen Urlaubsfahrt, besonders im Sommer, ist das egal. Bei guter Sonne ist die Batterie sowieso spätestens mittags voll. Bei schlechtem Wetter bleibt man meistens nicht tagelang wo stehen ohne Strom.

RK


 Antworten

 Beitrag melden
07.09.2020 10:29
#11 RE: Solaranlage-wer hat eine und von wem? (ist sie nötig?)🤔
avatar
Fahrer

Hallo RK,

technisch gesehen hast Du natürlich recht. Aber wenn man sich schon für eine Solaranlage entschieden hat, kann man sich auch gleich für eine adäquate Leistung entscheiden, die eine spätere Änderung von Nutzungsgewohnheiten
bereits auffangen kann. Der Mehraufwand zwischen 100W und 300W beispielsweise ist nicht 1:1. Eine Nachrüstung ist ungleich aufwendiger, zumal auch ein identisches Panel genommen werden sollte.

Bis 10/20 Clever Celebration. Seit 3/21:
Sunlight V66 140 PS Automatik, 420W PV, WR Ective 1500W, Shunt BlueBattery X200, Thetford N4090, Dachklima, LifePo4 Robur 167Ah, LPG Gastankflasche, Netgear AC810, Lesjöfors Vorderachsfedern, Wegfahrsperre Ampire, EBL 31, Sony XAV 5650 Händler: Womo Erlangen (🤮) Wohnmobilstammtisch Heilbronn/Stuttgart

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!