X

Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘

  • Seite 1 von 2
02.07.2022 17:07 (zuletzt bearbeitet: 02.07.2022 17:09)
#1 Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Hallo zusammen,
wir wollen in unsere Heckgarage als zusätzliches Kühlvolumen eine ca. 35l Kompressorkühlbox einstellen.

Als Basis wird übernächste Woche in die Heckgarage eine 12V-Steckdose in der Fachwerkstatt eingebaut - neben Heos, Duo-C CS und CP-plus-Bedienteil (‚Aufputzmontage‘ in 1,5m Höhe am Heckvorhang - vom Bett aus und stehend im Gang bedienbar - die Kniefallposition des ‚Glücksrads‘ geht für uns gar nicht).
…Also ein wenig Optimierung für das wirklich klasse Mobil - eine erste Woche ist jetzt sehr positiv in Erinnerung 😊.

Die 12V-Dose wird direkt von der Aufbaubatterie abgesichert und mit mind. 6qmm verlegt, um den Spannungsabfall bzw. Leitungsverlust so gering wie möglich zu halten.

Jetzt meine Frage zu geeigneten K-Kühlboxen.
Welche Modelle der ca. 35l-Klasse haben eine zuverlässig sichere 230V Vorrangschaltung, sind sehr leise, robust und effizient?
Die Batteriewächter sind ja häufig holprig mit ihren Schaltspannungen…
Wlan/BT- Funktionen benötigen wir nicht.

Wir haben 2 verbaute Aufbaubatterien und stehen meistens nur 2 Tage am Stück frei am gleichen netten Ort in der Landschaft ohne Ladeaktivität (Fahren oder Landstrom).
Das sollte bei einem effektiven Kompressormodell passen.

Die heraussortierte Bandbreite bewegt sich zwischen ~300€ MCF Mobicool (Dometic - Sub) und ~800€ CFX3 von Dometic.
Bei der MCF hat mir der Dometic-Support die Vorrangschaltung bestätigt, obwohl sie nicht in der Anleitung erwähnt steht …
Aber es gibt ja auch noch anderes…
Engel soll mit den sehr effizienten Schwingungskompressoren relativ brummig und damit laut sein, so Infos im Netz.

Mit welchen Modellen habt ihr gute persönliche Erfahrungen bei einem 7/24 Betrieb in der Heckgarage (oder anderem Ort) gesammelt?
Wenn es letztlich in der Summe der positiven Aspekte die hochpreisige werden muss, dann ist es halt so. Wenn die große Summe zu vermeiden ist, dann umso besser 😊

Besten Dank bereits für eure hilfreichen eigenen Erfahrungen.

Viele Grüße
Ralf

Sunlight V66 Adventure Edition (05/2021, 140PS Citroen)


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2022 18:03 (zuletzt bearbeitet: 02.07.2022 18:05)
avatar  ( gelöscht )
#2 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
( gelöscht )

Hallo Ralf,

wir haben seit 6,5 Jahren eine Engel 40 Liter Kompressor-Box (MR 40 für ~ 500.- €)) und sind damit sehr zufrieden, weil besonders robust und effektiv und eine 5-jährige Garantie hat.!!!

Wir haben davor probeweise eine Dometic gehabt, die aber umgetauscht, weil die viel zu viel an Innentemperatur verlor bis die wieder einschaltete und somit im Inneren erhebliche Temperaturschwankungen hatte.

Die Engel mögen manche "brummig" empfinden und daher haben wir die vorsorglich gleich auf feste Schaumstoffwülste gestellt und eine
12 V Zeitschaltuhr zwischengeschaltet. Nun läuft die bei uns nur in der Zeit von 8:30 Uhr bis 23:00 Uhr (Zeiten natürlich frei wählbar) und verliert über Nacht nur ca. 1,5° an Innentemperatur,
da die Engel für Medizintransporte zugelassen ist. Das alles sorgfältig geprüft und gemessen.

Die Engel kann man mit 12 V oder 230 V betreiben, aber dazu muss man das Kabel tauschen.

Eine 230 V Vorrangschaltung ist meiner Meinung nach aber überhaupt nicht notwendig,
da das EBL doch bei Landstromanschluss sofort die aus der Aufbau-Batterie entnommene Kapazität wieder nachlädt.
Ist doch vom Endergebnis nichts anderes wie eine 230 V Vorrangschaltung.

Wir möchten die nicht mehr missen!

Es grüßt Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2022 19:30 (zuletzt bearbeitet: 02.07.2022 19:33)
#3 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Hallo Epsreik,
das sind aber mal sehr flinke und gute Informationen.

Ich sah die Engel auch schon sehr positiv, war nur über die ‚Brumminfos‘ bisher etwas beeinflusst.
Besonders wertvoll fand ich alle Infos bzgl. Langlebigkeit. So auch durch deine Recherche und Auswahl bestätigt.
Und der Preis liegt mittendrin 👌.

Meine Überlegung ging auch schon dahin sie mittels zugeschnittener Waschmachinenvibrationsmatte vom Fahrzeugkorpus zu entkoppeln. Nach unten und ggf. direkter Nachbarwand.
Du siehst: Engel war schon mehr als ein Gedanke bei mir.
Wenn sie so bewährt temperaturstabil ist, macht die Schaltuhroption natürlich enorm viel Sinn. Totale Stille und gleichzeitige Energieeinsparung nachts.

Und: du hast mich wachgerüttelt…
Klar, wenn Landstrom anliegt, wird geladen und gleichzeitig versorgt.
Somit sind die 230V ja echt überflüssig…
Ich hatte zu kurz gedacht.
Die Kühlleistung ist bei diesen hochwertigen Boxen mit 12V ja genauso gut.

Dein Beitrag war bereits sehr wertvoll für mich!
Allerbesten Dank!

Vielleicht gibt es ja auch noch weitere Erfahrungen hier zu nennen …?

Viele Grüße
Ralf

Sunlight V66 Adventure Edition (05/2021, 140PS Citroen)


 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2022 23:47
#4 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Hallo,
wir nutzen seit 15 Monaten die Mobilcool MCF40 in der Heckgarage. Läuft über 230V Steckdose hinten. 24/7 auch über Wechselrichter. Nachts ist der Kühlrythmus nicht Beeinträchtigend. Als 12V auch mal im Auto benutzt. Dort werden u.a die Getränkeflaschen vorgekühlt, bevor sie in den Kühlschrank kommen.
Für mich eine gute Entscheidung, da auch preislich interessant. Es gab auch mal eine Test darüber, deshalb auch gekauft.
Gruß Manfred B

Bis 10/20 Clever Celebration. Seit 3/21:
Sunlight V66 140 PS Automatik, 420W PV, WR Ective 1500W, Batteriemanagement BlueBattery X200, Dachklima, LifePo4 Robur 167Ah, LPG Gastankflasche, Netgear AC810, Lesjöfors Vorderachsfedern, Wegfahrsperre Ampire, EBL 31, Sony XAV 5650 Händler: Womo Erlangen (🤮) Wohnmobilstammtisch Heilbronn/Stuttgart

 Antworten

 Beitrag melden
02.07.2022 23:58 (zuletzt bearbeitet: 03.07.2022 00:06)
#5 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Hallo Ralf, ich habe aktuell die neueste Vevor 40 Liter Kühlbox 12 Volt/ 220 Volt getestet und bin erstaunt wie gut diese ist. Sie hat einen ausziehbaren, demontierbaren Griff, ein Display mit USB Ladebuchse und kann auch mit der Handy App eingestellt werden. Der eingebaute Batteriewächter ist 3 stufig einstellbar. Das ältere Modell hat seitlich einen nicht demontierbaren Griff.
Gefüllt zur Hälfte mit Getränkedosen, 1 Funktermometer am Boden der Box und 1 Funktermometer auf den Dosen, eingestellte Temperatur 7 Grad ging es los. Die Bewertungen im Internet sind Quatsch (4 Grad nach 1h erreicht oder hält die Temperatur 3 Tage)
Mein Ergebnis im 12 Volt Betrieb: Bei 27 Grad Außentemperatur 7 Grad am Boden nach 1h, 7 Grad auf den Dosen nach 2,5h. Betrieb 8 Minuten, dann Pause ca. 20 Minuten am Tag und ca. 1h nachts. Leiser Betrieb. Ich werde die Box nachts ausschalten da die Temperatur in 10h nur um 4 Grad steigt. Ausgeschaltet steigt die Temperatur (7 Grad) von 22.00- 22.00 Uhr auf 17 Grad. Verbrauch im Betrieb habe ich 3,4 A gemessen. Mein Fazit: Preis 223 Euro und Leistung sind Top. Gruß Bernd

Carado T448 Modell 2020 und sehr zufrieden damit.


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2022 07:36 (zuletzt bearbeitet: 03.07.2022 07:40)
avatar  Testerr
#6 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Zitat von mbertram24 im Beitrag #4
Hallo,
wir nutzen seit 15 Monaten die Mobilcool MCF40 in der Heckgarage. Läuft über 230V Steckdose hinten. 24/7 auch über Wechselrichter. Nachts ist der Kühlrythmus nicht Beeinträchtigend. Als 12V auch mal im Auto benutzt. Dort werden u.a die Getränkeflaschen vorgekühlt, bevor sie in den Kühlschrank kommen.
Für mich eine gute Entscheidung, da auch preislich interessant. Es gab auch mal eine Test darüber, deshalb auch gekauft.
Gruß Manfred B


Wir haben auch die Mobicool MFC40, mittlerweile seit 3 Jahren. Ebenfalls Heckgarage. Betrieb über 12V an der durch die Aufbaubatterie geladenen Powerstation. Stört uns auch nicht wenn sie mal in der Nacht kurz nachkühlt. Der Kühlbereich bis -10° ist für uns vollkommen ausreichend. Auch gut, daß Betrieb, sowohl 12V wie auch 230V, direkt an der Box ohne externes Netzteil möglich und alle Kabel dabei. Preislich sehr interssante Alternative zu Dometic etc..

Gruß
Dirk
____________________________________________________________________________________
Etrusco V6600SB Type X, Fiat Ducato 2.3 140PS, 16" Conti Van Contact Camper Ganzjahresreifen, Goldschmitt Schraubenfedern Hinterachse, Sawiko Heckträger Mikro II, Diesel AdBlue

 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2022 18:32
avatar  Maschi
#7 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Wir haben vor zwei Wochen unsere alte Mobicool MB40 auch in die Garage gepackt weil Freunde nur kleine Kühlbox im Bus dabei hatten.
Ist ca. 10 Jahre alt, bis auf einen leichten Verzug des Deckels immer noch völlig i.O.

Läuft auf 12 Volt, auf 230 natürlich besser.

Wir haben den baugleichen V337. Da konnten wir das 12 Volt-Kabel von der Garage zu der 12 Volt-Steckdose in der Küche so gerade noch hinlegen. Man muss halt aufpassen, bisschen über die Ecke vom „Kleiderschrank“.

Auf dem Platz hatten wir Landstrom und die Steckdose in der Garage benutzt.
Man darf halt nicht erwarten dass die auf 12 Volt einen halben Kasten warmes Bier runterkühlt.
Mit Landstrom eher kein Problem. Da muss man dann aufpassen dass man die Getränke hinterher nicht lutschen muss.
Und nachts haben wir nix von ihr gehört. Die Matratzen scheinen gute Schalldämpfer zu sein. Hatte sich aber abends auch abgekühlt.

unterwegs mit unserem „Hobbit“ V337 Europa Edition 2021


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2022 20:04 (zuletzt bearbeitet: 03.07.2022 20:05)
avatar  pcfuxx
#8 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Testerr, die Angaben über deinen Dieselverbrauch in deiner Signatur glaube ich nie und nimmer.
den Ducato mit 130 PS schaffst du nicht unter 10 Litern zu fahren,ja sogar nicht unter 11 Liter.
Habe schon alles versucht,ist unmöglich.
Was sagen die anderen dazu,die den gleichen Motor haben

Gruss,Werner
Carado T337


 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2022 20:30
avatar  Andy
#9 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Admin

Hi Werner,

mach doch bitte einen eigenen Thread zum Dieselverbrauch auf - hier geht es um die Kompressorkühlbox - die hat keinen Dieselverbrauch....

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2022 21:03 (zuletzt bearbeitet: 03.07.2022 21:05)
avatar  Testerr
#10 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Zitat von pcfuxx im Beitrag #8
Testerr, die Angaben über deinen Dieselverbrauch in deiner Signatur glaube ich nie und nimmer.
den Ducato mit 130 PS schaffst du nicht unter 10 Litern zu fahren,ja sogar nicht unter 11 Liter.
Habe schon alles versucht,ist unmöglich.
Was sagen die anderen dazu,die den gleichen Motor haben


Meine Tankliste ist online einsehbar über den Link bei der Verbrauchsanzeige in der Signatur.
Erstens hat mein Fahrzeug den 140PS-Motor mit Ad-Blkue, dementsprechen ein etwas anderer Motor und ist wahrscheinlich auch leichter als der T337. Außerdem hat der Wagen mit 2,14Breite einen geringeren cw-Wert. Auch wenn dieser allgemein bei unseren Fahrzeugen nahe eines Briefkastens ist.
Der Verbrauch hängt bei den Kisten maßgeblich von der Geschwindigkeit ab. Da hilft ein Blick auf den Momentanverbrauch im Bordcomputer. Wenn ich mich jenseits der 110km/h bewege komme ich auch auf einen höheren Verbrauch. Gerade bei den letzten Betankungen bin ich bewußt vorausschauend, d.h. möglichst früh vom Gas etc und zwischen 85 und 90km/h gefahren und nur beim Überholen eines LKW auf der AB mal jenseits der 100km/h. Ich wollte einfach probieren was machbar ist. Allgemein fahre ich im WoMo sowieso ruhiger durch die Botanik. Haben Urlaub und sind nicht auf der Flucht ;-)

Gruß
Dirk
____________________________________________________________________________________
Etrusco V6600SB Type X, Fiat Ducato 2.3 140PS, 16" Conti Van Contact Camper Ganzjahresreifen, Goldschmitt Schraubenfedern Hinterachse, Sawiko Heckträger Mikro II, Diesel AdBlue

 Antworten

 Beitrag melden
03.07.2022 22:25 (zuletzt bearbeitet: 03.07.2022 22:39)
#11 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Hallo zusammen,
die Entscheidung ist gefallen: pro Mobicool MCF 40 und contra Engel MR40. Die Vevor schloss ich aus, weil es keine genauen Lieferantendaten im Shop hinterlegt gibt. Da bin ich eher der vorsichtigere Typ.
Über Dometic o. Truma etc. habe ich nicht weiter nachgedacht, weil es offensichtlich gut und günstiger geht.

Weshalb MCF 40.
- 10 kg leichter
- etwas schlanker
- Batteriewächter

Weil ich erweitert nachdachte und die tolle neue Box auch flexibel im Kofferraum meines Oldis auf Treffen oder Touren einsetzen kann.
Dabei fehlte mir bisher auch stets die dauerhaft kalte Versorgung.
Und 22 kg oder nur 12 kg öfter mal von A nach B zu wechseln hemmt sicher.
Ich denke dort wo die Engel steht, da steht sie und leistet langfristig einen super Dienst.

Weiterhin möchte ich bei Olditreffen stets noch mit eigener Energie das Motörchen starten können. Dafür ist der Spannungswächter der Mobicool natürlich sehr wertvoll.

Wir kaufen jetzt das mobilere und nebenbei auch um 200€ günstigere Gerät und freuen uns darauf.

Viele Grüße
Ralf

Sunlight V66 Adventure Edition (05/2021, 140PS Citroen)


 Antworten

 Beitrag melden
21.07.2022 08:40
avatar  Heini
#12 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Guten Morgen,
es gibt jetzt schon Kühlboxen die bis 10 tage ohne Strom Kühlen. Ist vielleicht auch eine alternative.
Besonders die Haltbarkeit, da keine Elektrobauteile verbaut sind. Auch werden keine Lüftergeräusche oder Kompressor Geräusche erzeugt.

Wenn dann noch Tausch Akkus vorhanden sind, ist eine unbegrenzte Nutzung durchaus möglich.

https://www.qool-products.com/qool-box-m...ASABEgJfvvD_BwE

https://www.youtube.com/watch?v=7ZG-Yq6UtpY

Gruß
Carsten
Unterwegs mit Sunlight T66

Zuhause ist da, wo dein Camper steht.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
22.07.2022 10:42
avatar  Arbu912
#13 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrexperte

Zitat von rebell213 im Beitrag Internet im Wohnmobil
50 mit der LGMQM 6602458

Zitat von Testerr im Beitrag #6
Wir haben auch die Mobicool MFC40, mittlerweile seit 3 Jahren. Ebenfalls Heckgarage. Betrieb über 12V an der durch die Aufbaubatterie geladenen Powerstation. Stört uns auch nicht wenn sie mal in der Nacht kurz nachkühlt. Der Kühlbereich bis -10° ist für uns vollkommen ausreichend. Auch gut, daß Betrieb, sowohl 12V wie auch 230V, direkt an der Box ohne externes Netzteil möglich und alle Kabel dabei. Preislich sehr interssante Alternative zu Dometic etc..

Hallo Dirk,

ich habe mir die Dometic CFF 35 gekauft, direkt angeschlossen, sie hat über 230V auch sehr schnell von 35° auf 5° runter gekühlt.
(ich habe die Absicht den nur als Kühlschrank zu nutzen, deshalb auch nur auf 5°, oder was stellt ihr ein ohne das die Flaschen einfrieren ?)

Ich dachte mir dann, muss doch mal probieren wie lange sie die Temperatur über Nacht hält wenn sie ausgeschaltet ist.
Hab heute morgen nachgesehen und musste feststellen das die Temperatur auf 18° angestiegen ist, hat mich doch etwas enttäuscht. Sind die so schlecht isoliert ?? (es standen zwar nur 2 Flaschen Wasser drin, aber sollte eigentlich egal sein !?)

Hast du (oder alle anderen die hier mitlesen) das auch schon mal ausprobiert ? Fällt deine genauso schnell ab ?
Muss die quasi immer, mindestens auf 12V laufen ?

Wenn das normal ist muss ich mir echt überlegen ob ich nicht im Urlaub vor Ort einen Eimer kaltes Wasser neben das Wohnmobil stelle um die Getränke zu kühlen (Ein Scherz muss auch mal sein)
.... oder die Box vom Beitrag #12 in betracht ziehen

Viele Grüße Armin

__________________________________________________________________
Carado T338 / 2020

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
11.08.2022 22:43 (zuletzt bearbeitet: 11.08.2022 23:09)
#14 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Ich kann leider keine Infos zum Temperaturanstieg geben.
Wir sind jetzt seit 2 Wochen mit der Mobicool in Nordspanien unterwegs.
Betrieb 7/24 bei ca. 6 Grad (Offset-Abgleich durchgeführt).
Topp!
Sie steht im V66 direkt unter meinem Kopf während der Nacht. Keine Geräusch-Störung.
Das Minimalgeräusch bei Betrieb stört (uns) überhaupt nicht.
Ich habe sie mittels doppelt gelegter zugeschnittener Isomatte vom Fahrzeugkorpus entkoppelt und mittels 2 Spanngurten nach vorn und hinten an den vorhandenen Zurrösen in der Garage gesichert. Steht absolut fest da.
Vor Einbau habe ich noch den Original Konstantspeedlüfter gegen einen tenperaturgesteuerten (mit höherer Luftleistung bei Maxdrehzahl) (12€) getauscht. Ich kann nur sagen: perfekt. Eingeschaltet und seit dem (nahezu) vergessen.
Wir haben die doppelte Standard-Aufbaubatterie und mussten uns bei 3 Tagen 33 Grad und Freistehen überhaupt keinen Kopf darum machen.
In Kombination mit mit der DuoControl CS ist die Kühlsituation insgesamt hervorragend im Fahrzeug - in Kombination. Alles funktioniert während der Fahrt, Stopp oder dauerhaftem Stand ohne jegliches Handanlegen am Absorber-K und der K-Kühlbox.
Danke erneut an dieser Stelle für die Mobicool-Empfehlung.
So habe ich es mir vorgestellt.

Viele Grüße
Ralf

Sunlight V66 Adventure Edition (05/2021, 140PS Citroen)


 Antworten

 Beitrag melden
12.08.2022 07:12 (zuletzt bearbeitet: 12.08.2022 07:22)
avatar  Testerr
#15 RE: Kompressorkühlbox - ‚dies und das‘
avatar
Fahrkönner

Auch bei uns ist die Position der Mobicool gleich gewählt. Unterschied ist, dass wir lediglich die serienmäßige Antirutschmatte darunter haben. Gesichert ist sie natürlich auch. Zum Temperaturanstieg habe ich die Erfahrung gemacht, dass bei einer Einstellung von +3°C nichts einfriert und die Temperatur im Bereich des Deckels dann bei ca.6°C liegt. Bei der ersten Nutzung hatten wir die Box in der Nacht ausgeschaltet. Sie war relativ voll mit gekühlten Getränken und anderen Dingen. Der Temperaturanstieg lag so um 3°C im Bereich des Deckels. Da, aber wie von Ralf bereits geschreiben, die Akkustik derart gering ist und uns das nicht stört, haben wir uns dann entschieden die Box durchlaufen zu lassen. Durchlaufen heißt aber nicht, daß die die ganze Nacht "arbeitet". Sie springt halt zwischendurch mal an, wie bei jedem Kühlschrank, um die Temperatur nachzuregeln.
Die von Ralf geschilderte Kühlsituation in der Kombi Mobicool und Absorber kann ich nur bestätigen. Ebenso die problemlose Spannungsversorgung bei 2x95Ah AGM Aufbaubatterien und 120W Solar auf dem Dach. Damit sind einige Tage freies stehen gar kein Problem. Selbst mit einer Batterie sollte es keine Sorgen geben. Ob eine oder 2 Batterien reichen hängt natürlich nicht nur von den Boxen ab, sondern auch von diversen anderen "Spannungsfressern". Die Mobicool ist jedenfalls nicht Hinderungsgrund für einige Tage autarkes Stehen.

Egal ob eine oder 2 Aufbaubatterien installiert sind. Generell sollte man, beim Wunsch von längerer Autarkie, sowieso mal ein Verbrauchsprofil erstellen und dann seine Batterieausstattung/Verbraucher danach wählen.

Dazu hier mal ein Link, wobei es diverse Seiten u.a. auch mit herunterladbaren Exceltools gibt.

Gruß
Dirk
____________________________________________________________________________________
Etrusco V6600SB Type X, Fiat Ducato 2.3 140PS, 16" Conti Van Contact Camper Ganzjahresreifen, Goldschmitt Schraubenfedern Hinterachse, Sawiko Heckträger Mikro II, Diesel AdBlue

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!