X

Entwicklung bei Wohnmobilen ...

  • Seite 2 von 4
16.08.2021 19:59
avatar  T67
#16 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
T67
Fahrexperte

Na ja, wenn die 3,5to Grenze nach oben geht profitiert der Akku davon, nicht der Camper


 Antworten

 Beitrag melden
16.08.2021 20:11
#17 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Moderator Langzeitreisen

Zitat von Andy im Beitrag #14
Ich kann natürlich nicht mit 8 Jahren Erfahrung mithalten - ich habe nur 4 Jahre Erfahrung mit Absorbern, genauer mit dem einen, der hier neben mir steht (vorher wurde das Bier halt im nasse Tücher eingewickelt - kühlt auch).
Aber wie schon gesagt: bei über 30°C Außentemperatur (gemessen) hatte der Kühlschrank unter 10°C (am Kühlschrankthermometer) und das Tiefkühlfach zwischen -10°C und -15°C - beides sind nach meiner stümperhaften Rechnung mehr als 20K Unterschied.
Ich kann natürlich nicht für alle Absorber sprechen, nur für den einen - und der funktioniert so wie angegeben. Aber ja, wir stehen schon immer halbwegs gerade, aber nun auch wieder nicht hunderprozentig ausgerichtet - nur wer will schon so schief stehen, dass er aus dem Bett kullert?


Hier kann ich Andy zustimmen. Ich kann zwar auch nicht mit 8 Jahren Erfahrung mithalten aber immerhin leben wir seit drei Jahren fast dauerhaft (bis auf wenige Wochen) im Jahr im Wohnmobil und standen auch schon bei 35 Grad mehrere Tage und der Kühlschrank, auch der 167l, kühlte unter 10 Grad. Wir hatten immer so um die 7 bis 8 Grad im Kühlschrank und die Getränke waren wirklich Ar…. Kalt.
Die Türe war mal verzogen, da hatten wir auch Probleme aber seitdem absolut Top.

Wenn man lange Reisen macht in ferne Länder hat eine Dieselheizung natürlich seine Vorteile. Selbst im tiefsten Afrika bekommt man noch Diesel, mit Gas wird es da schwierig.
Ich persönlich wollte aber auch keine Dieselheizung.

Das 3,5t Problem kann man ganz einfach lösen:—— Einfach wieder zur alten Regelung vom April 1999 zurück!!
Fahre ich ein 3,65t mobil (gleiche Maße)unsicherer als ein 70 jähriger nur weil dieser den Führerschein vor April 1999 gemacht hat?


 Antworten

 Beitrag melden
16.08.2021 20:59 (zuletzt bearbeitet: 16.08.2021 21:00)
avatar  ( gelöscht )
#18 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
( gelöscht )

Hallo, leider antworten hier nur User mit dem großen Kühlschrank.
Gerne hätte ich zum Vergleich einmal Daten vom kleinen Kühlschrank und Bj. so um 2015 rum. Entweder hat man die neueren verbessert, oder die Umbauten nach dem Thetford Debakel waren nicht zielführend genug.

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
16.08.2021 21:57
#19 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Fahrkönner

E Heizung, Kompressor Kühlschrank sind eher Mittel um einen magischen unteren Einstiegspreis zu halten/ anzubieten. Eine Gasheizung gibt es dann als Option zum Apothekenpreis. Oder hat jemand keine, zumindest 2016/17 war es so, Fahrerhaus Klimaanlage und Beifahrerairbag geordert?
Beim Absorber- KS sollte man hin und wieder die Kontakte des weißen Steckverbinders, der hinter dem unteren Gitter sitzt "entrostet". Da ist die Übergangswiderstand nicht mehr so groß. Dickes Kabel wären dort eigentlich noch besser, wegen dem Spannungsabfalll von über 10% zwischen Batterie und Kühli.
Freier Platz im KS mit Getränkeflaschen teilweise auffüllen, dient als Temperaturpuffer.
Als Thermometer hab ich zwei BT- Thermometer/Logger aus Benzos Laden.

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 07:09 (zuletzt bearbeitet: 17.08.2021 07:20)
#20 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Admin

Zitat von Epsreik im Beitrag #18
Hallo, leider antworten hier nur User mit dem großen Kühlschrank.
Gerne hätte ich zum Vergleich einmal Daten vom kleinen Kühlschrank und Bj. so um 2015 rum. Entweder hat man die neueren verbessert, oder die Umbauten nach dem Thetford Debakel waren nicht zielführend genug.

Gruß Epsreik


Ich habe den kleinen Kühlschrank, Fahrzeug ist von 2019.

Da wir oft in Italien Urlaub machen, haben wir natürlich auch häufiger Temperaturen >30°C.
Im Kühlschrank herrschen dabei Temperaturen von 7-8 Grad, im Tiefkühlfach ca -12°C.

Von daher würde ich auch sagen, dass der tatsächlich oft erwähnte Temperaturunterschied von 20°C nicht wirklich stimmt.

Wo dieser nach meinen Erfahrungen noch stimmt sind Kühlschränke + Kühlboxen mit Peltier Element. Aber hier ging es ja um die Absorber.

Die Hersteller von Absorberkühlschränken prüfen das natürlich auch regelmäßig. Hier mal ein Testdiagamm von Dometic.


Promobil hat einen guten Bericht dazu hier.

Nur mal am Rande noch erwähnt wird in dem Bericht auch bestätigt, dass zusätzliche Lüfter auf jeden Fall etwas bringen.
.

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 10:09 (zuletzt bearbeitet: 17.08.2021 10:18)
avatar  ( gelöscht )
#21 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
( gelöscht )

Moin,

schon interessant der Bericht in der Promobil, denn der sagt aus, dass selbst mit der neuen Dometic 10er Serie mit verstärktem Heizelement und eingebautem Lüfter,
der Kühlschrank bei Temperatüren von > 30°, die Temperatur im Innenraum über 10° beträgt.

Hier ein Auszug:

Regelbetrieb findet hier naturgemäß nicht mehr statt, das Absorber-Kühlsystem muss vielmehr volle Pulle arbeiten. Allein jedoch der vom Gebläse unterstützte Luftstrom reduziert das Temperaturniveau hinter dem Lüftungsgitter um fast zehn Grad, was dazu führt, dass auch die Innentemperaturen wieder nach unten tendieren.
Die stabilisieren sich nach einer gewissen Zeit wieder bei knapp –18 °C im Frost- und bei etwas über 10°C im Hauptfach. Die Temperatur in den Flaschen hinkt etwas nach.


Nur, eine dann nachgelegte und nicht vorgekühlte 1.5 Liter Mineralwasser Flasche, wirft die angegebenen Temperaturen für Stunden zurück!!!

Danach sollte ich mit meinen Temparaturen eigentlich zufrieden sein, denn die sind ähnlich.
Die hier oft genannten 7-8 ° im Hauptfach, wurden aber weder dort, noch bei mir, erreicht!

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 12:03
avatar  Catalpa
#22 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Moderator Plauderecke

Jetzt habt ihr mich bald soweit, beim nächsten Trip den Kühlschrank zu messen und das obwohl ich eigentlich kein Problem damit habe… so weckt man Begehrlichkeiten ;)

Aber noch zwei Erklärungsversuche für die unterschiedlich Wahrgenommene Kühlleistung:
Beladung, ein voller Kühlschrank ist temperaturstabiler als ein leerer. Trinkverhalten, bei uns werden auch viele Getränke bei Zimmertemperatur konsumiert, das heißt weniger Auf/Zu und weniger Nachbestücken.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 12:03
#23 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Admin

.

Absolute Klarheit gewinnt man durch den Artikel natürlich auch nicht.

Aber zum Thema Temperaturdifferenz vielleicht mal noch dieses Zitat aus dem Bericht:

Zitat
Tatsächlich stößt die Absorbertechnik irgendwann einmal an ihre Grenzen, denn funktionsbedingt liegt nach den Gesetzen der Physik das absolute Kühlvermögen bei rund 25 bis 27 Kelvin, also bei einer Temperaturdifferenz zwischen innen und außen von 25 bis 27 Grad – „je nach Konstruktion, Auslegung des Aggregats und der Fertigungstoleranzen“, wie Mario Bogun, Technical Manager bei Dometic, betont.


Das erklärt allerdings noch immer nicht die Differenz außen zum Tiefkühlfach von rund 40°C.
.

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 13:22
avatar  Tman
#24 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Fahrer

Hallöchen Allerseits,
also wenns ein Teil gibt das man als mehr als ordentlich arbeitend bezeichnen kann, dann den Kühli. Thetford. Der macht (bisher) sein Ding ohne Tadel !!! Egal wie warm es draussen war ! Wer da noch was anderes braucht??? Seit der LifePO kühle ich den noch nicht mal mehr vor. Packe alles rein und fahre los, wenn ich ankomme is dat Zeugs innen kalt ! Wat will man denn mehr ???? In PL hat der 12 Tage NUR auf Gas gearbeitet, Bier'chn war immer EISKALT Coladose is geplatzt( ) da gibt'S bei mir nix zu meckern.
Es gibt sicherlich einieg andere Stellen an denen Kritik zu äussern wäre...
Das Gewicht ? Na ,ja das liegt ja an uns ,wenn unsere Ansprüche auch immer mehr werden... Wenns Glasvitrinen braucht in denen Weingläser hängen... Oder ähnlichen Mumpitz , den ich brauchen könnte wie einen Kropf...Wer braucht 3 Flammen in der WOMO Küche ??? Zwei die vernünftig sind ,wären schon geil... Wer braucht diese Glasabdeckungen über nem Kochfeld und Spüle ??? Alles ein Firlefanz ohne Sinn und Verstand ! Und das bringt halt Gewicht mit sich...
Heckgarage : Auf Beifahrerseite ist ein Schalter mit Licht. Nun brauchst du aber etwas auf der Fahrerseite...anstatt auf beiden Seiten einen Schalter und in der Mitte Licht... Na ja ...Es stimmt : die Ingenieure die das bauen , machen damit keinen Urlaub...
AGM Batterien im WOMO ??? Gewicht , Ladezeit, Nutzbarkeit( etwa Ah /kg Gewicht) Hauptsache Billich und Gewinnmaximierung, sonst leider nix...
MfG Nobby...
MfG Nobby...

Die Jugend geht, der Durst bleibt. Und das im 2020 T338 2,3L 139 Pferde un ein Esel


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 13:26 (zuletzt bearbeitet: 17.08.2021 13:56)
avatar  ( gelöscht )
#25 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
( gelöscht )

@ Jens,

evtl.. bezieht sich diese Aussage nur auf das Hauptfach, weil dieses sicher für die meisten entscheidend ist.
Das Tiefkühlfach wird halt sehr selten geöffnet und wenn das dann noch gut gefüllt ist, wirkt das wie eingelgte Kühlelemente.

Außerdem sind das Daten vom absoluten Kühlvermögen, sicher aus der 10er Serie, die einen verstärkten Heizstab haben und die zudem sicher nur errechnet wurden, aber im Alltagsgebrauch kaum erbracht werden.
So wie der Kraftstoffverbrauch bei einem Fahrzeug.

@ Catalpa,

natürlich spielen Deine Angaben eine große Rolle bei dem Temperaturverhalten eines Kühlschrankes.
Auch ist die Größe von Vorteil, da sich hier, wenn dieser gut beladen wurde, eine Nachbestückung nicht so negativ benerkbar macht.

Daher bin ich ja ein Fan von Kompressor Kühlschränken/Boxen, da man bei denen solche "Probleme" bei Hitze (die ja zunimmt) nicht hat, weil die bis weit in den Minusbereich kühlen.
Unsere Engel Box kann ich bei Bedarf als Gefrierschrank einsetzen und gefrorene Lebensmittel bevorraten, wenn wir mal für mehrere Tage in der "Pampa" stehen.
Auch kühlen wir darin die Getränke vor, bevor die in den kleinen Thetford kommen.

Wir möchten die nicht mehr missen und würden, wenn bei einer Neuanschaffung lieferbar, einen Kompressorkühlschrank nehmen. Um diese Weiterentwicklung bei WoMos ging es hier ja eigentlich ursprünglich.


@ Tman,

ich brauche halt so eine Kompressorbox!
Außerdem erkläre mir bitte einmal, was Deine LifePO mit der Kühlleistung Deines Kühlschrankes zu tun hat und warum der nun nicht mehr vorgekühlt werden muss.
Dem Kühlschrank ist es egal, ob er aus einer AGM, LifePO oder von der Lima gespeist wird.

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 14:39
avatar  Tman
#26 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Fahrer

Zitat von Epsreik im Beitrag #25
Außerdem erkläre mir bitte einmal, was Deine LifePO mit der Kühlleistung Deines Kühlschrankes zu tun hat und warum der nun nicht mehr vorgekühlt werden muss.
Dem Kühlschrank ist es egal, ob er aus einer AGM, LifePO oder von der Lima gespeist wird.

Hallöchen Epsreik: Nix , Absolut gar nix. Da hast du ausnahmlos Recht !
MfG Nobby...

Die Jugend geht, der Durst bleibt. Und das im 2020 T338 2,3L 139 Pferde un ein Esel


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 17:43
avatar  Andy
#27 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Admin

Na dann mache ich doch glatt einen Vorschlag für die Kühlschrankentwicklung: einen Kühlschrank der sowohl mit Kompressor als auch als Absorber funktioniert - dann hat man alles zusammen, wenn man genügend Strom hat und hohe Kühlleistungen haben will läuft der Kompressor, und nachts bzw. bei geringer Außentemperatur und wenn der Strom knapp ist der Absorber - dann hat jeder was davon ... vielleicht gibt es ja sowas auch schon - ist dann aber natürlich zu teuer für die untere Preisklasse.

Zum Gewicht: natürlich hat jeder so seine Wünsche und der eine will auf das nicht verzichten, der andere auf jenes - so ist das halt. Ich will meinen Whisky nicht aus Plastebechern trinken und das Experiment mit den ultraleichten Kochtöpfen ist bei uns schon zu Motorrad-Reisezeiten als untauglich beendet worden und eine Vitrine haben wir auch - wenn auch aus Acryl. Andere wollen dafür nicht auf Fernseher verzichten, wieder andere auf was anderes nicht.
Am Ende wollen wir uns alle nicht den Genuss (welchen auch immer) verderben lassen, nur weil die Hersteller uns zu schwere Mobile vor die Nase setzen und wir das dann mit Verzicht ausgleichen sollen.

Was nun die Fahrerlaubnisproblematik angeht: die 3,5t sind irgendwann in den 70ern des vorigen Jahrhunderts europaweit festgelegt worden und galten wohl zu dem Zeitpunkt als völlig ausreichend - und wenn man sich die Massen damaliger Fahrzeuge so ansieht, kann man das sogar verstehen. Es fehlte wohl an Fantasie sich die kommenden Entwicklungen vorzustellen, die für Sicherheit und vor allem Komfort die Massen der Fahrzeuge nach oben treiben.
Wie dem auch sei - eine Änderung kann es nur geben, wenn sich mal wieder alle Europäer zusammensetzen und dann auch noch einer Meinung sind - und das kann dauern
(ich hätte da allerdings auch noch so Ideen wie eine einheitliche Geschwindigkeitsregelung, einheitliche Parkregeln....kurz eine europaweit geltende StVO)

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 20:25 (zuletzt bearbeitet: 17.08.2021 20:48)
avatar  ( gelöscht )
#28 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
( gelöscht )

Zitat von Andy im Beitrag #27
Na dann mache ich doch glatt einen Vorschlag für die Kühlschrankentwicklung: einen Kühlschrank der sowohl mit Kompressor als auch als Absorber funktioniert - dann hat man alles zusammen, wenn man genügend Strom hat und hohe Kühlleistungen haben will läuft der Kompressor, und nachts bzw. bei geringer Außentemperatur und wenn der Strom knapp ist der Absorber - dann hat jeder was davon ... vielleicht gibt es ja sowas auch schon - ist dann aber natürlich zu teuer für die untere Preisklasse.



Hallo Andy,

das ist ja mal eine tolle Idee!

Anmerkung:
Ist der Strom knapp, dann aber nur den Absorber auf Gasbetrieb betreiben, denn Strom, egal ob 12 V oder 230, braucht ein Absorber erheblich mehr als ein Kompressor.

100 Liter Kompessor Camping Einbau Kühlschrank:

Eingangsspannung (DC): 12/24 V
Energieverbrauch (Umgebungstemperatur 25°C / Innentemperatur2°C): 0.36kWh / 24h (also gut eine Nacht aus dem Akku zu betreiben, wenn die Sonne nicht auf die Solarzellen scheint)
Energieverbrauch (Umgebungstemperatur 32°C / Innentemperatur 2°C): 0.5805792kWh / 24h


Ein vergleichbarer Absorber:
Verbrauch 230 Volt/12 Volt: 2,5 kWh / 24 h


Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 20:50
avatar  T67
#29 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
T67
Fahrexperte

Ich mach mir über den Stromverbrauch vom Kühlschrank keine Gedanken.

Bei uns kommt der Strom aus der Steckdose

Überwiegend jedenfalls, wir stehen fast immer auf einen CP.


 Antworten

 Beitrag melden
17.08.2021 20:53
avatar  Catalpa
#30 RE: Entwicklung bei Wohnmobilen ...
avatar
Moderator Plauderecke

wir haben noch Glück, der Führerschein bis 7,5to war eine deutsche Besonderheit. Allerdings, wenn es nicht so viele Inhaber alter Papiere geben würde, dann würde die WoMo-Industrie evtl. etwas mehr Interesse haben eine Lösung zu finden.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!