X

T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage

  • Seite 2 von 6
16.02.2024 07:41 (zuletzt bearbeitet: 16.02.2024 07:43)
#16 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrkönner

Ganz einfach, das EBL lädt die Aufbaubatterie nicht während der Fahrt, es stellt lediglich eine Verbindung zw. Starterbatterie u. Aufbaubatterie während der Motor läuft her. Die Ladung kommt von der Lichtmaschine.
Gruß Rotscher

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 07:43
#17 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahranfänger

Zitat von Rotscher im Beitrag #16
Ganz einfach, das EBL lädt die Aufbaubatterie nicht während der Fahrt, es stellt lediglich eine Verbindung zw. Starterbatterie u. Aufbaubatterie während der Motor läuft her.
Gruß Rotscher


Aber wir wird dann beispielsweise die aktuelle Aufbaubatterie geladen?

Carado T447

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 07:51
#18 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahranfänger

Zitat von Roadbuck im Beitrag #14
Wenn Du 300Ah mit der Aufbaubatterie zur Verfügung stellen willst, dann ist das aktuelle Setup nicht so stimmig. Wichtig wäre, Deinen Strombedarf zu ermitteln. Danach würde ich das Setup dann ausrichten. Einen Schaudt Ladebooster würde ich jedoch nicht nehmen, wenn ich die Wahl hätte. Dann eher zu den solideren von Votronic, Victron oder der "grünen" Marke greifen. Bei 300Ah, längeren Stand- und kurzen Fahrzeiten sollte der Booster mindestens 50A liefern, denn mit 130Wp auf dem Dach wirst Du in Shottland nicht viel erzielen. Da würde ich sogar zusätzlich eine Hochvolt Solartasche mit 200Wp mitführen, die durch ihre Ausrichtung deutlich mehr erzielt als flache Zellen auf dem Dach...


Da ich vorerst gern darauf verzichten würde neue Kabel zu ziehen, wäre meine Idee einen „ Victron Energy Orion-Tr Smart 12/12-Volt 30 Amp 360-Watt DC-DC Ladebooster“ einzubauen und für die Verkabelung „10 mm2 Fahrzeugkabel“ zu verwenden. Mein Schwiegervater könnte hier die Verkabelung übernehmen, da er selbst seit 30 Jahren Kfz Mechaniker ist …

Sollte ich einen Victron Ladebooster mit 50 Amp einbauen wollen, reichen meines Verständnisses nach, die vorhandenen Kabel mit den derzeitigen 10 mm2 nicht aus, richtig? Derzeit kommen diese nämlich zum Beispiel am EBL 31 Block an.

Wäre beim Einbau vom 30 Amp eine extra Sicherung notwendig oder reicht das plumpe einsetzen des Ladeboosters aus?

Carado T447

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 07:56
avatar  Torsten
#19 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrexperte

Zitat von Rotscher im Beitrag #16
Ganz einfach, das EBL lädt die Aufbaubatterie nicht während der Fahrt, es stellt lediglich eine Verbindung zw. Starterbatterie u. Aufbaubatterie während der Motor läuft her. Die Ladung kommt von der Lichtmaschine.
Gruß Rotscher


Ich glaube ich habe gerade ein Brett vor dem Kopf....
Die LiMa lädt ausschließlich die Fahrzeugbatterie und die "überträgt" dann an die Aufbaubatterie?

Lieben Gruß von der Ostseeküste....Torsten
______________________________________________________________________________
Seit dem 26.10.2022 sind wir mit unserem ganzen Stolz "Jonathan" (T447) glücklich unterwegs.
______________________________________________________________________________


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:00
#20 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahranfänger

Anderes Szenario, was passiert wenn ich einfach die neuen Akkus einbaue und komplett auf den Ladebooster verzichte? Ich frage mich ob es dann auch möglich wäre die Batterien zu laden oder ob ich ihnen damit, warum auch immer, schaden würde?

Frage nur, weil ich auch gelesen habe, dass auch der einfache Einbau der Akkus möglich sei, wenn es denn stimmt …

Carado T447

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:06
#21 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrkönner

Bei dieser Batteriegröße wird es nicht ohne Ladebooster gehen. Dieser dient nicht nur dazu um eine optimale Ladung der Batterie zu gewährleisten, er begrenzt auch den Ladestrom (Schutz).Die Lifepo4 kann im Gegensatz zur Bleibatterie viele höhere Ströme aufnehmen.
Gruß Rotscher

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:09
#22 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrkönner

Zitat von Torsten im Beitrag #19

Ich glaube ich habe gerade ein Brett vor dem Kopf....
Die LiMa lädt ausschließlich die Fahrzeugbatterie und die "überträgt" dann an die Aufbaubatterie?

Das EBL schaltet die beiden Batterien über das Trennrelais parallel, wenn der Motor läuft. Weiter macht es nichts.
Gruß Rotscher

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:10
#23 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrkönner

Moin,

wenn der Motor läuft, werden die Aufbau / Starterbatterien über das EBL miteinander verbunden. Somit sind beide parallel geschaltet und werden von der Lima "gleichzeitig" geladen. Das EBL ist kein Ladegerät, sondern quasi nur ein Schalter, der bei laufenden Motor die Batterien miteinander verbindet.

viele Grüße

Wolfgang

Sunlight T68 Modell 2019

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:11
avatar  Catalpa
#24 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Moderator Plauderecke

Ich glaube ihr habt das beide falsch verstanden. Der EBL lädt nur bei externen Stromversorgung weil er das Landstromladegerät enthält. Er enthält aber keinen Booster, also lädt er auch nicht mit der Lima. Der Fahrstrom wird nur durchgeführt, mehr als ein Trennrelais ist da nicht drin! Der EBL lädt nicht bei der Fahrt. Unabhängig davon kommt mehr oder weniger zuverlässig Strom von der Lima und in vielen Fällen wird der Boardakku auch ohne Boost relativ voll. Aber langsamer und abhängig von verschiedenen Einflüssen. Den Booster kann man sich auch als 12V-12V Ladegerät vorstellen, dass für klare Verhältnisse sorgt. Siehe die 12V-Debatte beim Maxxfan.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:17
#25 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrkönner

Zitat von MisguidedGhost im Beitrag #20


Frage nur, weil ich auch gelesen habe, dass auch der einfache Einbau der Akkus möglich sei, wenn es denn stimmt …


Ja, das habe ich dort auch gelesen. Dort gibt es vielleicht eine handvoll, die da was sinniges beisteuern können.
Gruß Rotscher

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:30
#26 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahranfänger

Zitat von Rotscher im Beitrag #25
Zitat von MisguidedGhost im Beitrag #20


Frage nur, weil ich auch gelesen habe, dass auch der einfache Einbau der Akkus möglich sei, wenn es denn stimmt …


Ja, das habe ich dort auch gelesen. Dort gibt es vielleicht eine handvoll, die da was sinniges beisteuern können.
Gruß Rotscher


Klingt ironisch oder täusche ich mich?

Frage mich halt ob ein 1:1 Tausch mit der AGM möglich ist, wie es denn viele Lithium Hersteller behaupten. Dort werden Bauteile wie Ladebooster häufig erwähnt - sondern immer mit dem 1:1 Umbau geworben …

Was ich noch an Infos liefern kann, ich habe keine Start/Stop Automatik … also sollte ich doch eine „unintelligente Lima“ haben?!

Carado T447

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:48 (zuletzt bearbeitet: 16.02.2024 08:58)
#27 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Admin

Viele Meinungen = noch schwierigere Entscheidung.

Im Ernst, die Ratschläge sind allesamt mehr oder weniger richtig.

Ich will dir nur mal eine ganz einfache Rechnung anhand deines genannten Profils aufmachen.
Wenn du zwischen den Stellplätzen 2-4h fährst, rechnen wir also mal mit 3h.
Deine LIMA ohne Booster lädt die Aufbaubatterie(n) mit rund 18A, sofern sie nicht fast voll sind.

3h x 18A = 54Ah (In der Realität durch Verluste etc. eher etwas weniger)

Wenn du nun während des Stehens mehr als diese 54Ah (also weniger als 1/5 der vorhandenen Kapazität)
verbrauchst, reichen 3h Fahrt nicht aus um den Verbrauch wieder aufzuladen.

Um es kurz zu machen, anhand deiner angegebenen "Fahrweise" empfiehlt sich ein Ladebooster dringend.
Bzgl. Leistung würde ich auch zu mindestens 45A raten, eher sogar noch etwas mehr.

OT: Ich baue mir bei 200Ah Kapazität gerade einen 70A Booster von Votronic ein.

Bzgl. der Kabel hast du Recht, die vorhandene Installation würde ich keinesfalls mit mehr als 25A belasten. Also ziehe lieber
neue Kabel, auch wenn es einen (kleinen) Mehraufwand bedeutet. Bzgl. Querschnitt empfehle ich 25mmm2.
Hier ist eine hilfreiche Tabelle (Seite 8).

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 08:56
#28 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrkönner

Also noch mal alles auf Anfang.
Bei einer Batteriekapazität von 300Ah würde ich es ohne Ladebooster nicht machen. Optimale Ladung u. Strombegrenzung beim Laden durch den Ladebooster. Den Ladebooster direkt mit neuer Verkabelung zw. Starterbatterie u. Aufbaubatterie. Das Trennrelais muss dazu im EBL deaktiviert werden bzw. die Verbindung zw. Starterbatterie u. EBL gekappt werden. Newcarado hat wegen der Auslegung schon wichtige Hinweise gegeben.
Gruß Rotscher

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 09:37
#29 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrexperte

vergesst nicht den Kühlschrank, der während der Fahrt auf 12V läuft, wenn er im Automatikmodus ist...

Liebe Grüße,
Marcus
________________________________________________________________________________________________________________________
Unterwegs mit: Carado T447 H (04/2020) - 2,3L Euro 6d temp - 160 PS - 9Gang Automatik, aufgelastet auf 4.0t
________________________________________________________________________________________________________________________
Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2024 10:17
#30 RE: T447 - Ladebooster oder nicht … das ist hier die frage
avatar
Fahrkönner

Zitat von Roadbuck im Beitrag #29
vergesst nicht den Kühlschrank, der während der Fahrt auf 12V läuft, wenn er im Automatikmodus ist...
Die 12V Heizpatrone wird über einen extra Eingang über das EBL direkt von der Starterbatterie versorgt. Das geht nicht über das Trennrelais. Das ist von Schaudt so vorgesehen, siehe Blockschaltbild des EBL. Carpan hat das auch so umgesetzt.
Die Stromversorgung der Steuerung des Kühlschrank kommt von der Aufbaubatterie.
Gruß Rotscher

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!