X

welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut

  • Seite 4 von 5
01.09.2022 09:00
avatar  Catalpa
#46 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Moderator Plauderecke

Ich tippe weiterhin auf einen zu hohen Einschaltstrom. Das Ding ist im Grunde ein Schaltnetzteil, das kann man auf verschiedene Art realisieren und besonders hochwertig sieht es mir ehrlich gesagt nicht aus. Evtl. hat es auch einen Schaden, der Hersteller weiß um die Problematik und sollte Gegenmaßnahmen eingebaut haben, kann aber sein, dass da was nicht stimmt. Das Thema ist recht umfassend, siehe Link.

Netzteil bzw. DC/DC und Eingangsstrom

Um alle Einflüsse aus dem 230V-WoMo-Netz auszuschalten sollte man den WR als erste von diesem trennen.

bye,
Patrick

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
01.09.2022 09:10
avatar  Arbu912
#47 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

Zitat von Catalpa im Beitrag #46
Um alle Einflüsse aus dem 230V-WoMo-Netz auszuschalten sollte man den WR als erste von diesem trennen.

Hallo Patrick,
das wäre auf jeden Fall eine Option um andere Fehlerquellen auszuschließen.

Viele Grüße Armin

__________________________________________________________________
Carado T338 / 2020

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 11:21
avatar  Arbu912
#48 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

Hallo zusammen,
wollte mal kurz einen Zwischenstand bzgl. des WR geben.
Heute Morgen rief mich mein Nachbar an, sind z.Z. auf dem Weg nach Griechenland. (Fähre von Ancona)

Vorab, die Werkstatt die den WR eingebaut hat sagte ihm, wenn er erst den Motor startet und dann den WR einschaltet sollte es keine Probleme geben, er könne ruhig in den Urlaub fahren.

Zu Hause hat das auch ein paar mal so geklappt, heute Morgen so gegen 5 Uhr bei ihrem Zwischenstop nach Ancona, stertet er den Motor , schaltet den WR - alles TOT nix geht mehr !

Darauf hat er alle Sicherungen nachgesehen, die 50 A Sicherung und die 25 A Sicherung an der Starterbatterie hat es durchgeschmort, wovon bei der 25 A hat es noch den Block der Sicherung verschmort.
Er konnte trotz allem die Sicherungen erneuern und läßt jetzt erst mal die Finger vom WR, will unterwegs erst mal in eine Fachwerkstatt in Griechenland gehen und nachsehen lassen.
Vielleicht finden die ja irgend etwas.

Toller Urlaubsbeginn, kein Kaffee aus der Maschine, der Kühlschrank läuft auch nicht mehr auf 12V, irgend wie haben die in der Werkstatt wo er es hat machen lassen anscheinend einen Fehler verursacht.

Bin mal gespannt was da zum Schluss dabei rauskommt.

Offensichtlich passt ja der Ective 3000 nicht zum Rest, der braucht anscheinend zu viel Entladestrom.

Viele Grüße Armin

__________________________________________________________________
Carado T338 / 2020

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 12:16
#49 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

Wenn das BMS die Aufbbauatterie sperrt, holt sich der WR seinem Strom von der Starterbatterie, wenn der Motor läuft und die beiden Batterien mit einem Trennrelais verbunden sind. Logisch, dass da die Sicherungen fliegen. Ist da ein Ladebooster verbaut? Der spuckt aber nicht mehr aus als seine max. Leistung. Aber Ladebooster u. Trennrelais parallel, ist falsch verkabelt. Aber warum braucht der WR soviel Strom. Da ist was falsch verkabelt, defekt oder es hängt ein größerer Verbraucher ständig dran.
Gruß Rotscher.

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 12:26
avatar  Catalpa
#50 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Moderator Plauderecke

Ganz ehrlich,
das hört sich nach Murks von vorne bis hinten an!
Wie kann man denn a) eine Kombination verkaufen die nicht zusammenpasst und dann b) den Kunden von Hof fahren lassen mit dem Hinweis, er soll den Motor laufen lassen um den fehlenden Strom zu erzeugen? Da ist doch von Anfang an klar, dass das Mist ist! Ich würde bei Rückkehr zur „Werkstatt“ (WoMo-Schrauber?) gehen und ihm eine Frist zur Nachbesserung stellen, so wie die entstandenen Kosten einfordern. Den WR kann er evtl. gegen einen kleineren (braucht er die 3kW oder würden auch 2 reichen?) aber besseren eintauschen. Alternativ die ganze Anlage auf hohe Ströme bringen, ohne (!) Motor.

bye,
Patrick

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 13:25
avatar  Arbu912
#51 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

@ Patrick
Die 300Ah Liontron hat er vorher gehabt, dazu wollte er einen 2000er WR um seine Nespresso (ist es glaube ich) und den Fön seiner Frau nutzen zu können. (natürlich nicht gleichzeitig)
Dazu meinte die Werkstatt (von Fachwerkstatt möchte ich schon gar nicht mehr reden) er soll mindestens einen 2500er WR nehmen, der 2000er würde nicht reichen. (das war für mich schon quatsch, ich habe einen 1700er Votronic der tut es bestimmt auch)
Der 2500er von Ective war wohl z.Z. nicht zu bekommen, aber der 3000er. Er hat in der Werkstatt gefragt ob er den auch nehmen kann, Die Antwort war, "ja, kein Problem".

Die Werkstatt hat über ihren Lieferanten keinen bekommen, also hat er sich einen selbst bestellt und den haben sie verbaut. (in Absprache)
Da fing das erste Problem schon an, es war der falsche (der hatte nur einen Stromausgang und keinen Landstromanschluss), die Werkstatt hat ihn trotzdem eingebaut und den Landstrom an den Ausgang vom WR angeschlossen. Weil da schon nix ging haben sie dann festgestellt das der WR falsch ist , also hat er einen neuen bestellt , der zumindest die erforderlichen Vorgaben hat.
Den eingebaut um dann festzustellen das der 3000er WR ja viel zu viel Ladestrom braucht, die die Liontron gar nicht liefern kann.
Also schickt man ihn in den Urlaub und sagt , mit Motor laufen lassen klappt das schon

@ Rotscher
Ladebooster haben sie ihm auch noch verkauft und angeschlossen. Verbraucher liegen keine an.
Ich glaube auch das sie von Anfang an irgend etwas falsch angeschlossen haben.
Angeblich wäre es nicht ihr erster Ective WR den sie eingebaut haben, dann stellt sich mir nur die Frage, wie kann ich erst einen falschen so falsch einbauen und später erst merken das der neue 3000er WR zu viel Ladestrom braucht.

Mein Nachbar ist jetzt erst mal völlig bedient und wird die ganze Angelegenheit nach seinem Urlaub seinem Anwalt übergeben

Viele Grüße Armin

__________________________________________________________________
Carado T338 / 2020

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 13:54
avatar  T67
#52 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
T67
Fahrexperte

Warum soll der 3000 Watt nicht gehen?

Der WR zieht immer nur soviel Strom aus der Batterie wie er gerade in Watt in 230V am Ausgang liefern muß.

Ich habe gerade meinen EDECOA 1500Watt WR gegen einen EDECOA 2500Watt WR getauscht.

Was in dieser Werkstatt passiert ist ist genau der Grund das ich alles selber mache


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 14:13
avatar  Arbu912
#53 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

Zitat von T67 im Beitrag #52
Warum soll der 3000 Watt nicht gehen?Der WR zieht immer nur soviel Strom aus der Batterie wie er gerade in Watt in 230V am Ausgang liefern muß.Ich habe gerade meinen EDECOA 1500Watt WR gegen einen EDECOA 2500Watt WR getauscht.Was in dieser Werkstatt passiert ist ist genau der Grund das ich alles selber mache

Hallo Dieter, irgend wo hat schon mal jemand geschrieben das der Anlaufstrom vom 3000er Ective WR wohl 250 A braucht, auf Grund dessen klappt das anscheinend schon nicht, bin auch kein Elektriker, habe aber bei mir auch alles selbst gemacht.
Zwar paar Nummern kleiner, aber es funktioniert wenigstens

Viele Grüße Armin

__________________________________________________________________
Carado T338 / 2020

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 15:11
#54 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

Kann es sein, das da fette Kondensatoren drin sitzen, die sich beim einschalten aufladen, und dadurch das BMS zum abschalten bringen?
Gruß Thomas

Sunligth T65 Bj.2019, MT ICC 1600 SI-N/60A, MT LB50, 660WP Solar, 2xSmartSolar MPPT 100/30,230AH +85AH Lithium, Goldschmitt 8‘ Luftfederung HA, Goldschmitt M11 Federn VA, Duo Control CS, Teltonika RUTX11, Fingerprint, Maxxfan, elektr. Grauwasserventil, 36ltr. und 30 ltr Gastankflaschen mit Außenbetankung, Auflastung 1960VA 2240HA 4000Gesammt

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 15:23
avatar  Catalpa
#55 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Moderator Plauderecke

Genau das habe ich weiter oben auch schon vermutet, da die Dinger keinen fetten Trafo haben, sind es Schaltnetzteile mit vermutlich dicken Elkos…

bye,
Patrick

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 15:25
avatar  Arbu912
#56 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

....keine Ahnung was Ective so verbaut, scheint nur ziemlich Anlaufstrom zu brauchen

Viele Grüße Armin

__________________________________________________________________
Carado T338 / 2020

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 15:28
#57 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Fahrkönner

Ich habe 2x 120AH Lifepo4 verbaut und auch einen Ective WR 3000W funtzt bei mir problemlos ohne Anlaufprobleme.

Ich habe je 2 BMS mit 150A Dauerentladeleistung jeweils 1 in einem LIFEPO Akku verbaut.

Grüße an alle

Jürgen

Unterwegs mit Sunlight T69L / 2019

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 20:40
avatar  T67
#58 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
T67
Fahrexperte

Zitat von rebell213 im Beitrag #57
Ich habe 2x 120AH Lifepo4 verbaut und auch einen Ective WR 3000W funtzt bei mir problemlos ohne Anlaufprobleme.

Ich habe je 2 BMS mit 150A Dauerentladeleistung jeweils 1 in einem LIFEPO Akku verbaut.


Zwei Lithiums mit je ein BMS ist immer besser wie eine Große.


 Antworten

 Beitrag melden
03.09.2022 21:24
avatar  Catalpa
#59 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Moderator Plauderecke

bin auch ein Fan von zwei Kleine statt einer Großen, bringt auch noch mehr Ausfallsicherheit…

bye,
Patrick

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2022 15:56 (zuletzt bearbeitet: 04.09.2022 17:26)
avatar  Andy
#60 RE: welchen Wechselrichter habt ihr so eingebaut
avatar
Admin

Ich bin immer noch der Meinung dass das EBL vom WR mit versorgt wird und zumindest ein Teil des Problems ist - hat er denn mal den Stecker vom EBL gezogen? Das ist ja nun wirklich die leichteste Übung um wenigstens diese Fehlerquelle auszuschalten (wenn er schon damit losgefahren ist).
Noch einmal: bei uns ist eine 120A-Sicherung gekommen, weil ich genau das übersehen hatte (kein Wunder also, dass es eine 25A-Sicherung nicht schafft).
Vielleicht ist auch noch irgendwas anderes falsch angeschlossen - das kann man aus der Ferne natürlich nicht sagen.

An die Kondensatoren glaube ich immer noch nicht - unser hat jedenfalls keine Anzeichen davon - zumindest nicht in einer Größenordnung die so einen Totalausfall erklären könnte (natürlich sind da Kondensatoren drin - nur hat das nicht so einen Effekt).
Aus meiner Sicht sollte ein WR - egal welcher - ohne angehängte Last nicht soviel Strom ziehen, als wenn er Vollast leisten würde. Das stellt einen klaren Fehler dar! Was für Kondensatoren sollen denn da in dieser Größenordnung aufgeladen werden? Was sollen die denn dann ausrichten? Das wäre ja in der Größenordnung nur sinnvoll, wenn die (einmal aufgeladen) einen Stromausfall überbrücken sollten - so eine Funktion hat aber ein normaler WR gar nicht.
Aber selbst wenn: offenbar ist der WR ja schon ein paar mal gelaufen, da sollten die Kondensatoren ja nun auch mal voll sein.

Auch wenn unserer nur ein drittel der Leistung hat: der zieht im Leerlauf deutlich weniger als 1 A - auch wenn er lange nicht in Betrieb war. Selbst wenn man dem 3kW-Gerät die dreifache Menge zubilligt (normaler Weise sinkt der Eigenanteil bei steigender Leistungsfähigkeit) und großzügig aufrunden, sind wir bei 3 A Leerlaufstrom - das überlastet keinen Aufbauakku - schon gar keinen (auch nur halbwegs vollen) LiFePo - und sprengt auch keine 25A-Sicherung.

Die Aussagen der Werkstatt (auch zur notwendigen Größe) sind natürlich zumindest fragwürdig ... wobei ich nicht weiß, was da für ein Föhn betrieben werden soll (da gibt es schon welche mit über 2 kW) - vielleicht hätte man da mal ansetzen sollen, aber dafür ist es jetzt so oder so zu spät.
Aber die Aussage der Werkstatt, dass man den Motor anmachen sollte, ist nicht zu toppen - das Ergebnis hat man ja gesehen.
Aber wie gesagt, ohne Last sollte ein WR keinen so derart hohen Anlaufstrom ziehen - das ist geradezu absurd!

Für die aktuelle Reise kann ich unter den Umständen eigentlich nur raten: Haare im Wind trocknen lassen und Kaffeewasser mit einem Kessel auf Gas kochen.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!