X

Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal

  • Seite 2 von 4
09.03.2021 12:34
avatar  Holger
#16 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrkönner

Bei meiner Schlüssel-Nr. zu 14.1 steht auch 36YO
habe mal gegooglt, und zitiere mal eine Aufstellung aus Auto Bild:

Schadstoffklasse Euro 6b
Schlüsselnummern 36QO bis 36YO (Prüfung nach NEFZ); 36BA bis 36BC (Prüfung nach WLTP)

Schadstoffklasse Euro 6c
Schlüsselnummern 36ZA bis 36ZF (Prüfung nach NEFZ); 36AA bis 36AF (36AE und 36AF Euro 6c-EVAP; Prüfung nach WLTP)

weiteres Zitat:
Seit 1. September 2018 müssen die Autohersteller alle Typen nach WLTP zer­tifizieren. Das heißt: Jeder Neuwagen-Typ, den Sie heute bei Ihrem Händler kaufen können, hat einen Test auf dem WLTP-Prüfstand hinter sich.

Auto Bild wiederspricht sich hier selber. In der Aufstellung steht das der "36YO" Motor der Euro 6b, nach der älteren NEFZ -Norm entspricht
und im nachfolgenden Zitat steht, das alle Neuwagen ab 1.09.2018 nach WLTP Norm geprüft werden müssen u. damit automatisch der Euro 6c Norm entsprechen.
Da meiner aus April 2019 mit Nr. "36YO" ist, kann beides für mich zutreffen.
Aber ob damit dieser Motor in der "Liste" auftaucht oder nicht, weiß ich dadurch auch nicht.
Es ist zu Haare raufen

VG Holger

Sunlithe T 68, 2019


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2021 13:13
avatar  scar2
#17 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrexperte

stimmt, 36YO ist sogar nur Euro 6b.
Das ist auch alles verwirrend.

Das Ärgerliche ist, dass das KBA nicht öffentlich den Betrug angibt, so hat man eigentlich nichts in der Hand, womit man den Betrug und daraus entstehende Nachteile nachweisen kann.

Ich habe keine Lust einen Anwalt durch 3 Instanzen zu jagen (der verdient super daran) und am Ende heißt es, es droht keine Stilllegung, es wurde auch kein leistungsmindendes Update verlangt, somit ist mir kein Nachteil entstanden und die Klage wird abgewiesen.

Gruß
Herbert

Gruß
Herbert

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2021 13:19
avatar  scar2
#18 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrexperte

Zitat von Holger im Beitrag #16
und im nachfolgenden Zitat steht, das alle Neuwagen ab 1.09.2018 nach WLTP Norm geprüft werden müssen u. damit automatisch der Euro 6c Norm entsprechen.


Ich denke das bezieht sich auf neue Modelle/neue Motoren die ab 1.09.2018 die Zulassung (Typgenehmigung) durch das KBA beantragen.

Gruß
Herbert

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2021 14:45
avatar  Guido
#19 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrexperte

Wir wissen auch noch nicht, was wir tun sollen. Unser Camper ist von 2018 also höchst wahrscheinlich betroffen. Ob er jetzt mehr Diesel verbraucht, als man uns versprochen hat, kann ich gar nicht sagen. Das halte ich so, wie Markus von fan4van in dem Video oben: ich habe das Wohnmobil nicht gekauft, um co2 zu sparen ;-(( Wir werden noch ein paar Wochen abwarten und die Lage im Blick behalten. Eigentlich wollen wir den Camper auch möglichst lange behalten.

Viele Grüße Guido (T337)

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2021 15:34 (zuletzt bearbeitet: 09.03.2021 15:37)
avatar  Andy
#20 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Admin

Hi Guido,

es geht ja erst einmal nicht um den Dieselverbrauch (der ist ohnehin hinzunehmen - da durch den Aufbau eh alles andere ist und Fiat sich da gut rausreden kann).
Es geht in erster Linie um die Einhaltung der Abgasnormen ... oder genauer um deren Umgehung.
Um den Dieselverbrauch geht es erst wenn:

  1. Gerichtlich festgestellt wird, dass es eine illegale Manipulation (Abschaltung) bei Fiat gibt/gab
  2. diese auch von den Verantwortlichen bewußt und willentlich eingebaut wurde (Vorsatz)
  3. der in Deinem (unseren) Fahrzeug eingebaute Motor auch wirklich betroffen ist
  4. das KBA Fiat eine Anpassung auferlegt
  5. Fiat einen (natürlich für den Nutzer kostenlose) Umbau/Umprogrammierung anbietet
  6. das KBA mit Stillegung droht, wenn dies nicht wahrgenommen wird
  7. durch den Umbau/-programmierung der Dieselverbrauch signifikant steigt
  8. dies auch durch Gutachter belegt wird

Ist das alles erfüllt, kann man vor Gericht einen Anspruch stellen.
Das gleiche trifft zu, wenn Nutzungseinschränkungen drohen, also etwa Fahrverbote über das sonst übliche hinaus, auch weil die gesamte Fahrzeugflotte vielleicht auf Euro4 zurückgestuft wird (was aber unwahrscheinlich ist).
Oder weil sich der Wiederverkaufswert verringert - aber im Moment ist der Wohnmobilmarkt dermaßen leergefegt, dass Interessenten kaum eine große Wahl haben und das treibt die Preise eher nach oben als nach unten - Abgasnorm fast egal.

Im Moment stehen wir aber immer noch bei Punkt 1 - der ist noch nicht erfüllt.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
09.03.2021 16:20
avatar  Tommeg
#21 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrer

Zitat von scar2 im Beitrag #17
Das Ärgerliche ist, dass das KBA nicht öffentlich den Betrug angibt, so hat man eigentlich nichts in der Hand, womit man den Betrug und daraus entstehende Nachteile nachweisen kann.


Wenn ich das richtig sehe, behauptet die Kanzlei Stoll und Sauer lediglich, dass Fiat, Iveco,.. betrüge. Nicht mehr und nicht weniger. Sind das Kfz-Experten? Bewiesen ist nichts, nur behauptet, von jemandem, der daraus so oder so profitiert. Aus meiner Sicht verdienen die sich so 'ne goldene Nase. Das KBA kann ja keinen Betrug öffentlich darstellen, der nicht bewiesen ist. Ist also möglicherweise bloß ein Schuss ins Blaue...

Meine Meinung? Immer schön locker bleiben und denen sicher nicht mein Geld in den Rachen schmeißen.

Gruß, lieb
von der Meg

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2021 11:21
#22 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrkönner

Es ist ja recht ruhig geworden um das Thema Dieselabgaskandal bei Fiat. Mich wundert allerdings, das die Ducatotransporter der Handwerker
nicht als Zielgruppe der Rechtsanwaltskanzleien entdeckt worden sind. Entweder gibt es da nicht soviel zu verdienen, weil der Streitwert eher
gering ist, oder weil diese nicht so leichgläubig sind, Fragen über Fragen.

MfG
Lars
Carado T459 Clever +, Bj. 2021, auf Fiat Ducato 140 PS
AHK, SMV ZLF, Votronic Smart-Shunt, Schaudt OVP 01, Neotone Headunit, RFK, Truma iNet-Box, Truma Level-Control, Schaudt Ladebooster
Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2021 12:01
#23 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrexperte

Eher weil Handwerker meistens von irgendwelchen Fahrverboten in Umweltzonen eh ausgenommen sind genauso wie Baustellenfahrzeuge und Lieferverkehr...

Beste Grüße
Steffen

 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2021 15:56 (zuletzt bearbeitet: 24.05.2021 15:57)
avatar  Nick33
#24 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrkönner

Wieso sollte ein Handwerker oder Baustellenfahrzeuge von den Fahrverboten in Umweltzonen ausgeschlossen sein? Ausgenommen sind Feuerwehr, THW, Rettungswagen und vielleicht noch die Fahrzeuge der Stadt selbst, jeder andere hat sich daran zu halten und muß nachrüsten oder ein modernes Fahrzeug kaufen. Zum Thema selbst, wenn es irgendwann Mal soweit sein sollte das da irgend etwas Spruchreif wird, wird es genau wie bei VW ein Updated geben, das wird dann gemacht und gut ist es auch, was soll man sich da vorher bekleckern und herum ärgern. Wer sich da schonmal streiten möchte bitte aber dafür sind mir meine Nerven zu schade.
Da genieße ich lieber die Zeit mit dem dreckigen Wohnmobil!

Beste Grüße Nick


 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2021 16:49
avatar  Andy
#25 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Admin

Der Handwerker wird erst dann was unternehmen, wenn er dazu gezwungen ist - aber solange da nur "hätte, könnte, müsste, vielleicht, vermutlich" steht, zuckt der sich nicht, der Ducato ist für ihn ein Werkzeug und das wird solange genutzt, solange es eben benötigt wird, noch funktioniert und nicht verboten ist - fertig.
Und bis da was rechtsgültig ist, ist vielleicht auch der Leasingvertrag abgelaufen und der Handwerker kümmert sich dann lieber gleich um einen (regelkonformen) Nachfolger.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2021 20:06
#26 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahranfänger

Ich glaube das diese Fahrzeuge betroffen sind ....meiner ist Baujahr 2020 und ich wollte nun ein zwischendurch Ölwechsel beim freundlichen Händler machen lassen. Nun sagten das da noch ein Software Update gemacht werden soll......ich habe alles erstmal verschoben und bin total verunsichert. Hat jemand das selbe Problem oder gar schon das Software Update machen lassen? Gruß Steffen


 Antworten

 Beitrag melden
24.05.2021 22:25
#27 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrkönner

Was wäre es schön, wenn in jeder Signatur auch kurz das Fahrzeug beschrieben wird. So raten wir halt weiter.....

Bis 10/20 Clever Celebration. Seit 3/21:
Sunlight V66 140 PS Automatik, 420W PV, WR Ective 1500W, Batteriemanagement BlueBattery X200, Dachklima, LifePo4 Robur 167Ah, LPG Gastankflasche, Netgear AC810, Lesjöfors Vorderachsfedern, Wegfahrsperre Ampire, EBL 31, Sony XAV 5650 Händler: Womo Erlangen (🤮) Wohnmobilstammtisch Heilbronn/Stuttgart

 Antworten

 Beitrag melden
25.05.2021 06:49
avatar  Tomts62
#28 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrer

Hallo zusammen,

Ich habe einen Auszug gefunden, in dem sogar die Motorentypen beschriebenen werden , die stehen auf dem Typenschild im Motorraum:

Bei Wohnmobilen auf Fiat-Basis stehen die Motoren „Light Duty / Heavy Duty“ hierbei im Fokus:

110 Multijet, Motorkennung: F1AE3481G
115 Multijet, Motorkennung: 250A1000
150 Mulitjet, Motorkennung: F1AE3481D
180 Multijet, Motorkennung: F1CE3481E

Auch weitere Motorvarianten (z.B. der 2,3 Liter Multijet II) können vom Abgasskandal betroffen sein, die oben genannten Motoren standen aber von Anfang an im Fokus der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Inzwischen geht die Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftsstrafsachen in Frankfurt Main offenbar davon aus, dass alle Euro 5- und Euro 6-Motoren von Fiat und Iveco vom Abgasskandal betroffen sind, unabhängig vom Baujahr. So versorgt Iveco viele Reisemobilhersteller mit Daily Hi-Matic-, Daily 4×4- und Eurocargo-Basen, welche ebenfalls in Verdacht stehen.

Der vollständige Link hier:
https://rechtecheck.de/abgasskandal-wohn...ndal#betroffene

Carado A461 Bj. 2018
Nachgerüstet mit GOK Duocontrol, CP-Plus, Inetbox, Dachlüfter

 Antworten

 Beitrag melden
25.05.2021 13:31
avatar  Tommeg
#29 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrer

Rechtecheck... nix anderes als Rechtsanwälte, die Geld verdienen wollen. Da wird beim Ausfüllen des Abfragebogens, den ich spaßeshalber mal angegangen bin, recht schnell erfragt, ob man rechtsschutzversichert sei oder nicht... ein Schelm, wer böses dabei denkt?

Bin ganz bei Nick. 's Leben is anstrengend genug. Hier erstmal ganz locker bleiben,
denkt noch immer die Meg, mit lieben Grüßen und scharrenden Reifen

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
25.05.2021 13:45 (zuletzt bearbeitet: 25.05.2021 13:45)
avatar  Bärla
#30 RE: Bericht aus der Reisemobil International zum Dieselskandal
avatar
Fahrkönner

Zitat von Ferrariseemann im Beitrag #26
...meiner ist Baujahr 2020 und ich wollte nun ein zwischendurch Ölwechsel beim freundlichen Händler machen lassen. Nun sagten das da noch ein Software Update gemacht werden soll...

Ja, unserer ist auch BJ. 2020. Bei einem Werkstattbesuch wurde uns gesagt, dass FIAT vorsorglich den Rußpartikelsensor austauschen lässt. Dabei wurde dann auch ein Softwareupdate gemacht. Vom Fahrverhalten merke ich nach dem Austausch keine Unterschiede.

Viele Grüße, Lars
Forumspate


Unterwegs mit Herzdame und unseren 2 Hunden im Carado V337 auf Fiat Ducato Serie 7, Bj. 2020, Multijet 2, Hubraum 2,3L, 140PS, Euro 6d-temp, Fiat Tiefrahmen


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!