X

Wagenheber!

  • Seite 2 von 3
26.12.2020 15:02
avatar  Sahra85
#16 RE: Wagenheber!
avatar
Fahrexperte

Hallo Manfred,
deine Überlegungen sind nicht von der Hand zu weisen!
Wenn ggf. kein Reifen zur Verfügung stehen sollte dann werde ich zur nächsten Werkstatt geschleppt. Die Reifengröße gibt es normalerweise in ganz Europa, wenn nicht sendet der ADAC per Express einen zu. Ja es kann einige tage dauern, wenn man Rentner ist nicht so schlimm, bei einer Jahresurlaubsreise sieht es anders aus. Gerade da sind die meisten Miet-Wohnmobile ohne Ersatzrad unterwegs.
Hatte in Italien einen Reifenschaden, auf einem Pass ein Metallstück reingefahren, konnte aber langsam noch bis in das Tal kommen. Den ACE angerufen mein Ersatzrad rausgeholt und nach 40 min war der Reifen gewechselt.
Ohne hätte es bestimmt 2 Stunden gedauert. Werde mit meinem neuen ohne Ersatzrad unterwegs sein.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
26.12.2020 18:51
avatar  ( gelöscht )
#17 RE: Wagenheber!
avatar
( gelöscht )

Zitat von Teisnacher im Beitrag #1
Hallo Carado & Sunlight Freunde,
erstmal wünsche ich Euch allen, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Jetzt zu meiner Frage, der Wagenheber der bei uns hinten in der Box in der Heckgarage ist, kann man diesen überhaubt bei einem Wohnmobil benutzen, da wir ja keine Aufnahme Punkte für das ansetzen des Wagenheber's haben, so wie bei normalen Fahrzeugen.
Da ich gerade überlege, die komplette Box aus meinem Carado zu entfernen. Weil wenn ich kein Ersatzrad habe, für was sollte ich dann eigentlich den Wagenheber mitführen oder dieser überhaupt einsetzbar ist.
Gruß Thorsten
Und bleibt alle Gesund



Hallo, zurück zur Anfangsfrage:

Natürlich hat auch das WoMo Aufnahmepunkte für den Wagenheber.
Natürlich kann man diesen auch benutzen.
Natürlich bekommt man auch mit dem mitgelieferten "Spielzeugschlüssel" die Radschrauben los.
(wenn zu fest, einfach einen Schlag mit dem Hammer auf den Kopf der Schraube und die löst sich spielend!)

Waum wird das denn von den "Ungläubigen" nicht einfach einmal ausprobiert, bevor man sich negativ dazu äußert?
Natürlich geht das mit besserem Werkzeug einfacher, aber für den angedachten Fall durchaus brauchbar.

Zum Reserverad, was ja eigentlich nicht zur Eingangsfrage gehört, möchte ich mich nicht mehr auslassen.
Dieses Diskussionen sind so alt und unterschiedlich, dass es ganze Foren füllt.

Fahrt alle ruhig ohne, denn an denen die keines mitgeführt hatten, habe ich, als ich noch berufstätig gewesen bin, gut verdient!


Weihnachtlichen Gruß vom Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
26.12.2020 20:14
#18 RE: Wagenheber!
avatar
Fahrexperte

Ich nutze den Wagenheber jedes Jahr 2x zum Reifenwechsel (Sommer/Winter) in den Aufnahmepunkten. Die Stempelwagenheber sind nicht optimal, da sie die Aufnahmepunkte verbiegen können und eigentlich deswg. einen Adapter brauchen. Geht wunderbar mit dem Orginalheber.
Auch Wechseln geht theoretisch mit den Teilen wobei ich hier einen Drehmomentschlüssel und Schlagbohrer lieber hernehme. Beim Fahren bleibt das Zeug aber daheim um eine gute Zuladung unter 3.5T sicherzustellen. Stattdessen ist die ca 2g schwere ADAC Karte dabei :-)

Beste Grüße
Steffen

 Antworten

 Beitrag melden
26.12.2020 22:06
avatar  T67
#19 RE: Wagenheber!
avatar
T67
Fahrprofi

Da wir eh nicht mit 3,5 to auskommen und aufgelastet haben spielt das Gewicht des Reserverades keine Rolle.
Also ist es immer dabei.


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2020 13:01 (zuletzt bearbeitet: 27.12.2020 17:27)
#20 RE: Wagenheber!
avatar
Moderator Langzeitreisen

Hallo zusammen,

also wir haben diesen Schwarzen Kasten auch verbannt. Sehe auch kein Sinn, einen schweren Wagenheber mitzuschleppen ohne Ersatzrad.
Was ich aber entnommen habe ist die Öse zum Abschleppen, den Radmutternschlüssel, weil es kann sich ja auch mal eine Radmutter „lösen“ und das Fiat Reifenreparatur Kit weil ich sogar meine gelesen zu haben, dies muss man mitführen wenn man kein Ersatzrad dabei hat und es auch funktioniert wenn der Reifen zum Beispiel durch einen Nagel etc. Schaden genommen hat. (Schon miterleben dürfen bei einem Nachbar)

Grüße Mike
Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2020 13:47 (zuletzt bearbeitet: 27.12.2020 13:48)
avatar  ( gelöscht )
#21 RE: Wagenheber!
avatar
( gelöscht )

Zitat von ZeitReisen im Beitrag #20
den Radmutternschlüssel, weil es kann sich ja auch mal eine Radmutter lösen


Hallo,

das aber nur, wenn die Radschrauben/Muttern zuvor nicht mit dem vorgeschriebenen Drehmoment angezogen wurden,
oder diese gefettet oder übermäßig verrostet waren, bzw. nicht für diese Felge passende (Kugel/Kegel vertauscht) verwendet wurden!
Übermäßiger Rost an Radschrauben/Muttern beeinträchtigt die Wirkungsweise des Drehmomentschlüssels und lässt diesen frühzeitiger auslösen.

Ansonsten löst sich keine Radschraube/Mutter von selber!


Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
27.12.2020 17:25
#22 RE: Wagenheber!
avatar
Moderator Langzeitreisen

Zitat von Epsreik im Beitrag #21
[
Ansonsten löst sich keine Radschraube/Mutter von selber!


Gruß Epsreik


Hallo,

das habe ich auch nicht geschrieben!

Wir haben auf unseren Reisen schon viel erlebt und Erfahrungen gemacht. Wir haben schon mit einigen Weltenbummler gesprochen und unsere Erfahrungen ausgetauscht...
Da lernt man von einander so einiges und wird vorsichtiger bzw. schlauer.
Na jedenfalls gibt es auf unserer Erde nicht nur gute Menschen, so wurden zb. bei einem bekannten als er frei stand und sich eventuell jemand daran gestört hat, die Radmuttern auf einer Fahrzeugseite komplett gelöst.
Uns selbst sind schon andere Sachen passiert, wie zb. auf der Autobahn ausgebremst, wir sollten bei der nächsten Parkbucht anhalten, wir hätten einen Reifenschaden wurde uns auf Französisch zugerufen..
Wenn wir frei stehen prüfe ich meistens verschiedene Dinge bevor wir losfahren..
aber das hat nichts mit diesem Thema hier zu tun..

Grüße Mike
Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 19:44
avatar  Lothar
#23 RE: Wagenheber!
avatar
Fahrkönner

Hallo zusammen,
Hab da mal was kopiert zum Thema Wagenheber und Pannenset.

Größere Beschädigungen können nicht mit einem Pannenset behoben werden. Dann muss der Pannendienst informiert werden.
Das Dichtungsmittelt liegt entweder als Spray, als Quetschflasche oder als strombetriebener Kompressor vor. Die Anwendung funktioniert aber in jedem Fall auf die gleiche Weise.
1. Reifen abmontieren.
2. Sofern möglich die Pannenursache (z.B. Scherbe) entfernen.
3. Luft ablassen.
4. Das Mittel über das Ventil in den Reifen leiten. Die Dose/Flasche wird komplett geleert.
5. Damit es sich gut verteilt, den Reifen drehen und hin und her bewegen.
6. Reifen wieder anbringen und mit geringer Geschwindigkeit (i.d.R. max. 50 km/h) weiterfahren. Bei nächster Gelegenheit Luftdruck prüfen.
Wichtig: Laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) darf ein mit Reifendichtmittel behandelter Reifen nicht wieder repariert werden. Reparaturen mit einem Pannenset gelten als Notbehelf und man darf nur vorsichtig und mit geringer Geschwindigkeit bis zur nächsten Werkstatt weiterfahren.

Gruß Lothar 🚍

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
29.12.2020 08:55
#24 RE: Wagenheber!
avatar
Admin

Zitat von Lothar im Beitrag #23
...
Wichtig: Laut Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) darf ein mit Reifendichtmittel behandelter Reifen nicht wieder repariert werden. Reparaturen mit einem Pannenset gelten als Notbehelf und man darf nur vorsichtig und mit geringer Geschwindigkeit bis zur nächsten Werkstatt weiterfahren.


Und da halten sich glücklicherweise auch die Reifenwerkstätten daran. Ich hatte kürzlich am PKW (SUV) einen eingefahrenen Gegenstand. Ich habe das Pannenset nicht verwendet und stattdessen gleich die gelben Engel gerufen. In der Werkstatt angekommen konnte man den Reifen reparieren, eben weil er nicht mit dem Pannenset behandelt war.

Fazit (für mich): Das Pannenset nur verwenden wenn es gar nicht anders geht, andernfalls lieber professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 00:12
avatar  rkopka
#25 RE: Wagenheber!
avatar
Fahrkönner

Zitat von herzogletho im Beitrag #15
Jeglicher Pannenhilf-Dienst wird nie den von dir benötigten Reifen verfügbar haben und sogar dessen Besorgung kann vor Ort - je nach dem, wo dich die Panne ereilt hat - auf größere Schwierigkeiten stoßen, da die Wohnmobil-Reifen nun mal keine gängigen Größen sind.
Wenn man irgendwelche 18" Breitreifen hat vielleicht nicht. Aber die normalen Ducatoreifen sollten recht verbreitet sein. Außerdem reicht ja mal irgendeine Marke, bis man wieder zuhause ist.

Zitat
Stellen wir uns dann noch vor, dass uns die Panne ggf. nicht in D, sondern in anderen Ländern ereilt, womöglich z. B. noch irgendwo in den Bergen oder irgendwo im Nirgendwo und im besten Fall auch kein Funknetz - viel Spaß beim Warten!

Auf Expedition ist das was anderes, aber im "normalen" Europa sollte das nur sehr selten wo der Fall sein.

Zitat von Epsreik im Beitrag #17
Natürlich bekommt man auch mit dem mitgelieferten "Spielzeugschlüssel" die Radschrauben los.
(wenn zu fest, einfach einen Schlag mit dem Hammer auf den Kopf der Schraube und die löst sich spielend!)
Wenn die Räder 2x im Jahr gelöst werden und immer schön mit Drehmomentschlüssel vielleicht.
Bei meinem alten LT waren die Räder schon länger drauf, als ich sie tauschen ließ. Erst versuchten sie es mit dem Druckluftgerät, dann kam ein größeres, dann eine lange Stange und dann ein LKW Schrauber mit eigenem Verbrennermotor - der hat es dann geschafft. Also keine Chance unterwegs.

Zitat von newcarado im Beitrag #24
Und da halten sich glücklicherweise auch die Reifenwerkstätten daran. Ich hatte kürzlich am PKW (SUV) einen eingefahrenen Gegenstand. Ich habe das Pannenset nicht verwendet und stattdessen gleich die gelben Engel gerufen. In der Werkstatt angekommen konnte man den Reifen reparieren, eben weil er nicht mit dem Pannenset behandelt war.
Wenn sie es noch machen. Ich habe verschiedentlich gehört, daß das Reifenflicken nicht mehr zulässig ist (?). Und von Werkstätten einer Marke weiß ich es von einem Angestellten (guter Freund), daß sie es nicht mehr dürfen.

RK

Carado A361/2012


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 06:56
#26 RE: Wagenheber!
avatar
Admin

Zitat von rkopka im Beitrag #25
Wenn sie es noch machen. Ich habe verschiedentlich gehört, daß das Reifenflicken nicht mehr zulässig ist (?). Und von Werkstätten einer Marke weiß ich es von einem Angestellten (guter Freund), daß sie es nicht mehr dürfen. RK


Genau das ist der Knackpunkt -wenn sie es noch machen-. Logisch ist es einfacher und vermutlich einträglicher einen neuen Reifen zu verkaufen. Obwohl die Reifenwerkstatt meines Vertrauens behauptet Reparieren wäre lohnenswerter. Kommt wohl auch darauf an, ob es heiß oder kalt repariert wird.

Grundsätzlich ist es nach StVZO nicht verboten, mit einem geflickten Reifen unterwegs zu sein. Allerdings sind hierbei klar formulierte Auflagen zu erfüllen, die sich aus § 36, Richtlinie 6 der StVZO herleiten. Nach dieser dürfen ausschließlich Einfahrschäden wie Stichverletzungen beseitigen werden, die maximal eine Länge bzw. Ausdehnung von sechs Millimetern aufweisen.
.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 08:29
avatar  Catalpa
#27 RE: Wagenheber!
avatar
Moderator Plauderecke

zum Thema Räder lösen fällt mir noch was ein, bei einen PKW vor (ca. 6 Jahren) hatte ich den Fall, dass sie in der Werkstatt das lose geschraubte Rad nicht von der Narbe bekommen haben. Und das auch bei 2x jährlichem Wechsel! Erst der Eisatz eines wirklich großen Kantholzes zum Hebeln und Schlagen brachte unter Fluchen das Rad runter. Anschließend wurde ein Trennmittel auf die Narbe gesprüht. Ob das was gebracht hat weiß ich nicht, weil der Wagen kurz drauf verkauft wurde.

Das Flicken verboten ist wäre mir auch neu, evtl. eine interne Regelung der Werkstatt, kann man doch beim Ersatz des Rades häufig gleich vier verkaufen, das lohnt sicher deutlich mehr.

Ein Flickset habe ich auch im Boardgepäck, eine Chance mehr :)

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 11:03
#28 RE: Wagenheber!
avatar
Fahrexperte

Zitat von Catalpa im Beitrag #27
Das Flicken verboten ist wäre mir auch neu


Hi,

das Flicken ist m.W. nach nicht generell verboten, es kommt immer auf den "Einzelfall" an. Flicken bei Beschädigung an der Flanke ist allerdings verboten. Bei Beschädigungen in der Lauffläche kommt es dann auf den Schaden an (Schnitt / Loch) o.ä. und auf die Reifenart (Niederquerschnitt, Hochgeschwindigkeit, Belastung etc.). Es ist schon ein Unterschied ob ich ein 1,6er Golf mit 165/80 14 fahre oder ein 6,3 AMG mit 295/30 21....

Generell kann man (der Fachmann) bei dem Werkstoff "Gummi" gut heiß vulkanisieren...

PS: Das Pannenset ist Grütze, das ruiniert definitiv die Felge und sollte nur wirklich im absoluten Notfall eingesetzt werden, in dem mittleren Teil von Marokko oder so, geht übrigens auch nur bei kleinsten Stichverletzung in der Lauffläche, Flanke ist tabu.

Der Wagenheber bei Ducato funktioniert einwandfrei für unsere Zwecke, klar, wenn ich einen Reifenwerkstatt hätte, wäre er nicht auf Platz 1 meiner Wunschliste. Ansonsten habe ich noch ein klassisches Radkreuz dabei und ein 50 cm-Stück eines 2" - Wasserrohr als Hebelverlängerung...

BG,

Markus, der mit Ersatzreifen.

Beste Grüße, Markus
___________________________________________________________________________

=> unterwegs im Sunlight T 66 (2018)...!

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 11:43
avatar  T67
#29 RE: Wagenheber!
avatar
T67
Fahrprofi

Diese Flicksets mit den Stopfen sind gut, mein Sohn hat eine Sanitärfirma,die Firmenautos haben öfters einen Nagel oder Schraube im Reifen.

Schnell einen Stopfen rein und der Reifen ist wieder heile.


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 11:57
avatar  rkopka
#30 RE: Wagenheber!
avatar
Fahrkönner

Zitat von T67 im Beitrag #29
Diese Flicksets mit den Stopfen sind gut, mein Sohn hat eine Sanitärfirma,die Firmenautos haben öfters einen Nagel oder Schraube im Reifen.

Schnell einen Stopfen rein und der Reifen ist wieder heile.
Bei den Flicksets muß man aber aufpassen. Ich hab auch eines und schon mal (am PKW) angewendet. Die beiliegenden Werkzeuge waren eher mau. D.h. haben nicht gur funktioniert bis haben sich aufgelöst. Das Loch habe ich dann mit dem Akkuschrauber ausgeweitet, um den Flicken reinzubekommen, und das hat auch erst im dritten Anlauf (war das erste Mal) funktioniert. Dann aber war bis zum Lebensendes des Reifens alles OK.

RK

Carado A361/2012


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!