X

RE:LiFePo4 Batterien

  • Seite 9 von 18
16.02.2021 19:32
avatar  pcfuxx
#121 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrer

Zitat von ZeitReisen im Beitrag #120




Zitat von T67 im Beitrag #119




Da wir keine Freisteher sind reichen uns die Zwei AGM locker aus, auch mal zwei Tage ohne Landstrom.


Hey Dieter,

richtig, wir sind zu 90% Freisteher und sind mit unseren zwei AGM immer super aus gekommen. Selbst im Winter ohne Landstrom sind wir schon 7 Tage gestanden, mit hier und da mal Sonne, aber mit 300 Watt Solar. Ich denke, LiFePo4 machen erst, BZW dann sinn, wenn Man(n) :) einen Wechselrichter betreiben will.
Wenn man mal ein paar Tage frei stehen will, reichen AGM, Solar sollte aber vorhanden sein.




Mike,da gehen die Meinungen wohl weit auseinander.Etwas besseres wie LiFePo4 gibt es nicht.
aber die sind schon zur Genüge hier aufgezählt worden.
Alleine die Gewichtsersparnis von über 40 KG sind eine Wucht

Gruss,Werner
Carado T337


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2021 20:05
#122 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Moderator Langzeitreisen

Zitat von ZeitReisen im Beitrag #120




Zitat von T67 im Beitrag #119




Da wir keine Freisteher sind reichen uns die Zwei AGM locker aus, auch mal zwei Tage ohne Landstrom.


Hey Dieter,

richtig, wir sind zu 90% Freisteher und sind mit unseren zwei AGM immer super aus gekommen. Selbst im Winter ohne Landstrom sind wir schon 7 Tage gestanden, mit hier und da mal Sonne, aber mit 300 Watt Solar. Ich denke, LiFePo4 machen erst, BZW dann sinn, wenn Man(n) :) einen Wechselrichter betreiben will.
Wenn man mal ein paar Tage frei stehen will, reichen AGM, Solar sollte aber vorhanden sein.






Zitat von pcfuxx im Beitrag #121


Mike,da gehen die Meinungen wohl weit auseinander.Etwas besseres wie LiFePo4 gibt es nicht.
aber die sind schon zur Genüge hier aufgezählt worden.
Alleine die Gewichtsersparnis von über 40 KG sind eine Wucht


Hi Werner,

ich habe auch nicht geschrieben, dass AGM besser sind, bzw. es etwas besseres gibt!
Bin absolut Deiner Meinung, dass es momentan nichts besseres als LiFePo4 gibt.
Ich habe nur geschrieben, dass ich bisher mit meinen zwei AGM absolut zufrieden bin und sie für uns, bis jetzt ausreichen. Selbst als wir von März bis November unterwegs waren und in der Zeit vielleicht fünf mal am Landstrom hingen. Selbst im Winter, stehen wir, mit hier und da mal Sonne locker 7 Tage ohne Landstrom.
Haben aber auch noch keinen Wechselrichter in Betrieb, machen alles über 12V. Ein Wechselrichter würde auf Dauer den AGM nicht gut tun und schon gar nicht, wenn man noch Blei Säure / Gel hat.


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2021 20:37 (zuletzt bearbeitet: 16.02.2021 20:38)
avatar  T67
#123 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
T67
Fahrexperte

Wir haben einen 1500 Watt WR an unseren AGM im Betrieb, aber nur zum Kaffee kochen mit der Senseo, keine Vorrangschaltung.
Die Gewichtsersparnis ist natürlich wichtig für die die bei 3,5 to sind, ich habe eh aufgelastet,da spielt das keine Rolle.

Wenn ich mal aufrüsten sollte, wer weis, würde ich nur selber zusammen bauen und nicht diese überteuerten Fertigdinger kaufen.
Ist doch eh alles wie Lego,oder plug u.play.


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2021 20:46
avatar  pcfuxx
#124 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrer

genau so hatte ich es auch gemacht.
Und für ein top Teil 120 Ah für580.-€, ist doch o.k.,oder?

Gruss,Werner
Carado T337


 Antworten

 Beitrag melden
16.02.2021 22:26 (zuletzt bearbeitet: 16.02.2021 22:34)
avatar  ( gelöscht )
#125 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
( gelöscht )

Zitat von T67 im Beitrag #123
Wir haben einen 1500 Watt WR an unseren AGM im Betrieb......,


Dieter,
das geht auf Dauer gut, obwohl es doch immer wieder anderslautende Aussagen gibt?


@ pcfuxx
ja, der Preis ist wirklich gut!



Es grüßt Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 11:43
avatar  Sahra85
#126 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Hallo,
ob die Life wirklich über längere Zeit besser ist? Wenn ich da in anderen Foren lese wie diese mit Ladedaten bzw. Apps-Daten Probleme sehen, ist man von den alt hergebrachten Batterien verwöhnt.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 11:52
#127 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Zitat von Sahra85 im Beitrag #126
Wenn ich da in anderen Foren lese wie diese mit Ladedaten bzw. Apps-Daten Probleme sehen,...


Genau da liegt das eigentliche Problem. Jeder sieht Probleme, aber die Berichte von echten Problemen sind sehr spärlich bzw. keine bekannt.

Ich habe ja auch so eine LiFePo eingebaut (siehe hier) und kümmere mich seit dem nicht mehr darum. Bis jetzt alles tiptop.
.

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde

 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 11:54
avatar  ( gelöscht )
#128 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
( gelöscht )

Zitat von Sahra85 im Beitrag #126
Hallo,
ob die Life wirklich über längere Zeit besser ist? Wenn ich da in anderen Foren lese wie diese mit Ladedaten bzw. Apps-Daten Probleme sehen, ist man von den alt hergebrachten Batterien verwöhnt.

Gruß Rolf


Rolf,

wenn ich alles glauben würde was man so zu lesen bekommt, wäre ich Pastor geworden und deswegen dann sicher bei einigen unbeliebt genau wie hier.


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 12:12
avatar  T67
#129 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
T67
Fahrexperte

Wenn ich in den Foren diese Diskussionen über die Lithium Batterien verfolge muß ich manchmal doch leicht grinsen.

Einige machen das fast zum eigenen Hobby,kommen fast in Panik wenn eine Zelle 0.03 V weniger oder mehr hat wie die anderen

Klar haben Lithium Batterien Vorteile,aber wenn ich mich ewig damit beschäftigen muß bleibe ich erstmal bei AGM Batterien.
Die bau ich ein und kucke die nie mehr an, benutze sie nur.


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 15:59 (zuletzt bearbeitet: 17.02.2021 16:12)
avatar  Andy
#130 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Ähm - das ist so nicht richtig.
Eigentlich ist die AGM die wartungsaufwendigere Variante! Und auch beim Betrieb muss man bei der AGM mehr aufpassen als bei der LiFePo.
Das es Leute gibt, die sich da mehr Gedanken mit einer LiFePo machen ist deren Problem - nicht das Problem der LiFePo.

Eine LiFePo kann ich notfalls monatelang stehen lassen, ohne dass sie sich nennenswert entlädt und schon gar nicht daran kaputt geht - eine AGM sollte ich über eine länger Zeit schon immer wieder mit frischem Strom versorgen, sonst entlädt sie sich selbst bis zum eigenen Kollaps.
Eine LiFePo kann ich praktisch völlig "leerzutschen" ohne das sie mir das übel nimmt. Bei einer AGM wird es kritisch, wenn ich mehr als 50% der Kapazität entnehme und je öfter ich unter diese Grenze gehe, desto weniger Gesamt-Kapazität bietet sie mir hinterher noch an und ich verkürze damit deutlich ihre Lebenserwartung.
Eine LiFePo liefert mir auch bei hohen Entladeströmen eine deutlich stabilere Spannung, und das auch noch, wenn sie schon ein ganzes Stück - auch unter 50% - entladen ist - die AGM gibt schon deutlich über 50% in der Spannung nach.

Das sind alles Punkte die für die LiFePo sprechen und bei denen man sich schon deutlich mehr Sorgen um die AGM machen muss, will man die nicht vorzeitig himmeln. Deshalb verstehe ich die Argumentation nicht, dass man sich um LiFePo sorgen muss und um AGM nicht - das Gegenteil ist der Fall.
Ich mache aus der Nutzung jedenfalls keine Wissenschaft und kümmere mich eher weniger (eigentlich gar nicht) um die LiFePo als früher um die AGM (da habe ich dann schon darauf geachtet nicht zu weit zu entladen und war im Winter froh über die Solaranlage, die sich um die Erhaltungsladung gekümmert hat).

Aber natürlich kann man auch lange mit den AGM zufrieden sein und wer das ist, der braucht auch nicht zu wechseln. Es ist ja nicht so, dass die AGM jetzt gar nichts taugen - nur sollte man nicht falsche Argumente nutzen. Mit etwas selbst zufrieden sein, reicht doch als Argument aus um dabei zu bleiben....

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 17:13
avatar  pcfuxx
#131 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrer

Andy,du hast es auf den Punkt gebracht

Gruss,Werner
Carado T337


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 17:37
#132 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Andy du hast es ☝️auf den Punkt gebracht 👍👍 und meine volle Zustimmung 😉🤘

Liebe Grüße

Mario 🚁
________________
T338 C+ auf FIAT 7
Per "Funk" unter capronfreunde
Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 18:18
avatar  Sahra85
#133 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Hallo Andy,
deine Ausführungen ein wenig einseitig.
Ich habe eine Li und bin bis jetzt sehr zufrieden!
Bitte in anderen Foren div. Li Themen die dort abgehandelt werden und nicht nur von Laien reinschauen.
Z.B., eine Li sollte nicht immer vollgeladen sein. Durch mein Solar oder Fahrten längere Zeit bei 100%, sowie auch das längere abstellen ohne Entnahme ist nicht optimal. Da muss man bei Blei/AGM keine Gedanken machen sowie auch in den Wintermonaten. Bin gespannt bis das erste Womo abfackelt, hoffentlich nicht meines
Ich habe 5 Jahre Garantie, Ladung und Entladung wie Du es beschrieben hast, sehr gut. Freue mich, wenn mein Bosch Akku bei der Ladung 50Ah der Li entnimmt und immer noch 13V anzeigt.
Es gibt immer zwei Seiten.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 18:57 (zuletzt bearbeitet: 17.02.2021 19:00)
avatar  ( gelöscht )
#134 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
( gelöscht )

Zitat von Sahra85 im Beitrag #133
Bitte in anderen Foren div. Li Themen die dort abgehandelt werden und nicht nur von Laien reinschauen.
Z.B., eine Li sollte nicht immer vollgeladen sein. Durch mein Solar oder Fahrten längere Zeit bei 100%, sowie auch das längere abstellen ohne Entnahme ist nicht optimal. Da muss man bei Blei/AGM keine Gedanken machen sowie auch in den Wintermonaten. Bin gespannt bis das erste Womo abfackelt, hoffentlich nicht meines



Rolf,

woran erkennt man denn, wer in einem Forum ein Laie ist oder ein Fachmann?
Da gibt es über LiFePo4 Akkus Abhandlungen, die einer Doktorarbeit gleichkommen, aber in Wirklichkeit nur Unsinn enthalten.
Da bin ich voll bei der Meinung von T67!

Bitte erkläre mir einmal genauer, warum das längere Abstellen ohne Entnahme nicht optimal sein soll und warum ein WoMo ggf. abfackeln soll. Verstehe ich nicht richtig.

Ich kenne Leute, die haben seit Jahren o.g. Akkus verbaut, laden die immer voll und brechen die Ladung, egal auf welche Art, nie ab und die erfüllen trotzdem seither tadellos den Dienst,
obwohl die im Herbst vollgeladen abgestellt wurden und keine Entnahme bis zum Frühjahr hatten.

Ferner finde ich Äußerungen, Anregungen und Ratschläge von Usern in Foren (man kann ja in den meisten mitlesen) wenig hilfreich, die den o.g. Akku höchstens vom Anschauen kennen, aber nie einen besessen haben!

Ich habe einfach 1:1 getauscht ohne weitere zusätzliche Umbauten und kümmer mich genau so viel oder wenig um die, wie auch zuvor mit den AGM´s.


 Antworten

 Beitrag melden
17.02.2021 20:55 (zuletzt bearbeitet: 17.02.2021 20:56)
avatar  Catalpa
#135 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Moderator Plauderecke

...dann möchte ich auch mal meinen Senf dazu geben, vorsicht: in Foren zusammengeklaubtes Halbwissen vom 1/3-Fachmann :))

Das mit den 80% zum lange Lagern, ist kein Muss. Der Akku geht nicht sofort kaputt wenn man das nicht macht. Es ist halt nur gut für ihn, er hat weniger Stress und hält länger. Man sagt um 10 Jahre, je nach Art der Nutzung und Behandlung. Es können auch 7 oder 15 sein. Ein typischer Bleiakku im Auto hält um 6-7 Jahre bei mir, im WoMo eher 4 bei schlechter Behandlung (nur Abklemmen über Winter). Mit dem neuen WoMo habe ich noch keine Erfahrung, das hängt jetzt aber auch am Landstrom.

Brennen wird da so schnell nix. LiFePo4 ist weniger brandgefährlich als andere Li-Typen. Hauptpunkt ist wohl, dass sie keinen Sauerstoff freisetzen.

Überladen, ist nicht gut für diese Akkutyp. Darum ist es gut, das „Drumrum“ anzupassen. Also Lader mit LiFePo4 Kennline, hat man diese gehen sie mit der Spannung etwas runter wenn der Akku voll ist und alles ist gut. Hat man alte Technik, muss man evtl. aufpassen und das Laden unterbrechen (Nach x Stunden Landstrom Ladegerät abschalten aber laut vieler Nutzer braucht man kaum noch Landstrom). Alternativ kann man es dem Akku überlassen bei Überspannung das Laden abzuschalten, was dann aber zu einem dauerhaften an/aus führen kann. Einer der Punkte um den sich die Experten kloppen. Ich würde als minimale Umrüstung einen kleinen Booster einbauen und dem die perfekte Ladung bei der Fahrt überlassen.

Ich hoffe, ich habe dass jetzt alles richtig wiedergegeben :)

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!