X

RE:LiFePo4 Batterien

  • Seite 7 von 18
09.01.2021 16:36
avatar  Andy
#91 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Naja, wenn man sich ein Akku selbst zusammenstrickt (oder stricken lässt) kann man ja darauf achten, dass das so erfolgt, dass eine senkrechte Montage möglich ist.
Unser 200 AH-Akku braucht ja auch den ganzen Platz von zwei 95er AGM und ich gehe mal davon aus, dass die Zellen "richtig" montiert sind - die Einbaulage ist ja vorgegeben (ist ja extra als "Underseat" ausgewiesen) - aufgemacht und nachgeschaut habe ich da natürlich nicht - so ein klein wenig Vertrauen sollte man in Hersteller schon haben.
So kann man das ja auch lösen, wenn man selber baut - und da in dem Fall hier ja auch gleich 200 Ah angestrebt werden, wird es wohl auf einen ähnlichen Formfaktor hinauslaufen, wie bei meiner Liontron...

Andy

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
09.01.2021 17:24
avatar  pcfuxx
#92 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrer

Liontron hat doch auch die Rundzellen drin?
Sollen die Prismatischen nicht besser sein ?

Gruss,Werner
Carado T337


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2021 10:24
avatar  Andy
#93 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Kann schon sein - ehrlich gesagt interessiert mich das aber jetzt nicht mehr - drin ist drin. Und besser als die AGM ist so ziemlich jeder LiFePo. Aktuell bin ich zufrieden damit - Langzeiterfahrungen kann ich noch nicht liefern.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2021 11:53
avatar  Catalpa
#94 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Moderator Plauderecke

Moin Andy,
ich dachte bei der Einbaulage an Selbstbau und Einzelzellen. Bei einem Fertigakku hast du natürlich keine Einfluss wie es innen aussieht (außer evtl. das ganze Teil zu legen). Eigentlich sollten die Hersteller die Einbaulage vorschreiben um Ärger bei Reklamationen vorzubeugen. Bei den prismatischen Einzelzellen passen aber sehr viele stehend nicht unter den Sitz. Dann kommt der Käufer halt schnell auf die Idee diese zu legen, zumal es auch mal „so“ mal „so“ heißt. Mein letzter Stand ist dass man auch Winston nicht soll. Außerdem gibt es noch einen Punkt, der häufig nicht beachtet wird. Der Verband aus Zellen soll verspannt eingebaut werden. Also mechanisch so eingeklemmt, dass keine Ausdehnung in horizontaler Richtung bei stehenden Zellen möglich ist.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2021 15:27
avatar  Sahra85
#95 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Hallo,
bei einem Möglichen speziellen Einbau beim Verkäufer nachfragen! Einen Verkäufer suchen der schon länger am Markt ist und 5Jahre Garantie gibt. Damit mache ich mir keine Gedanken über irgendwelche Probleme.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2021 15:44
avatar  ( gelöscht )
#96 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
( gelöscht )

Zitat von Sahra85 im Beitrag #95
Einen Verkäufer suchen der schon länger am Markt ist und 5 Jahre Garantie gibt. Damit mache ich mir keine Gedanken über irgendwelche Probleme.


Hallo,

so habe ich bisher auch gedacht. Aber nun sieht die Welt pötzlich anders aus, als ich durch Zufall erfahren habe, dass in der vor einem Jahr gekauften LiFePo4 Batterie
nicht die Qualitäts-Zellen verbaut wurden, mit denen geworben wurde.

Jetzt steht sicher eine längere Auseinandersetzung mit dem Verkäufer bevor.


Es grüßt Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2021 18:18
avatar  Sahra85
#97 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Hallo,
ist ärgerlich, wie heißt die Fa.? Ich habe bei Batterie billiger gekauft, dort vorher einige Nassbatterien erworben die 3 x ohne Probleme ersetzt wurden.
Ich käme gar nicht auf die Idee in den Akku zu schauen, solange die Leistung stimmt. Selbst wenn nur die hälfte Zyklen erreicht werden reicht mir völlig.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
10.01.2021 19:02
avatar  ( gelöscht )
#98 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
( gelöscht )

Hallo Rolf,

den Händler möchte ich noch nicht nennen, da die Sache noch nicht abgeschlossenen ist.

Ich habe den Akku nicht selber geöffnet, sondern ein User aus einem anderen Forum.
Habe dann meinen Händler darauf angesprochenen und der kann oder will nun nicht mehr garantieren,
dass die angegebenen hochwertigen Zellen, die in der Beschreibung und auch unter techn. Daten aufgeführt waren, wirklich verbaut wurden.

Habe aber vor dem Kauf extra nachgefragt und mir wurde bestätigt, dass die beworbenen Zellen auch eingebaut wären
Es wurde damals auch nicht angegeben, dass unter Umständen auch andere Zellen verbaut werden könnten.

Akku ist keinesfall ein "Billigheimer" gewesen!

Mal schauen, was daraus wird.


Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 00:03
avatar  rkopka ( gelöscht )
#99 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
rkopka ( gelöscht )

Zitat von pcfuxx im Beitrag #49
Beim Wintercamping ist es im Wohnmobil sowieso warm.Und wenn du es zu Hause draussen stehen hast bei Kälte und willst die Batterie laden,machst du 30 min.die Heizung an.Sehe das unter 0° als kein Problem an
Das geht aber nur, wenn man am Standplatz auch Strom hat. Das hat nicht jeder (SP ohne Strom oder auf der Straße). Ohne Batterie geht auch keine (Gas,Diesel) Heizung.

Zitat von Catalpa im Beitrag #83
Ein Shunt müsste auch in einem billigen Akku sein, wenn die Kapazität richtig ausgelesen werden soll. Leider ist ein Shunt aber teuer, was gegen die Verwendung in einer Billigbatterie spricht. Wenn eine solche mit entsprechenden Displays oder Bluetooth daherkommt, dann ist entweder, ein Spannungsmesser mit „Schätzhochrechnung“ verbaut, das ist halt sehr ungenau. Oder ein ganz billiger Shunt, der dann aber höchstwahrscheinlich einer mit geringer Stromstärke ist, was die Stromleistung der Batterie künstlich beschneidet, ähnlich wie es ein billiges BMS macht.
So teuer ist ein Shunt auch nicht. Und als Hallsensor auch recht klein zu bauen. Schnell mal geschaut: ca. €21 für 200A Sensor (Einzelstück).
Außerdem braucht man ja nicht absolute Genauigkeit bei so einer Anwendung, solange man nicht bis in kleinste Einheiten immer sauber aufaddieren will. Das ist allemal besser als über die Spannung zu gehen, die ja fast nichts aussagt.

RK


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 07:00 (zuletzt bearbeitet: 02.02.2021 07:00)
#100 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Zitat von rkopka im Beitrag #99
Zitat von pcfuxx im Beitrag #49
Beim Wintercamping ist es im Wohnmobil sowieso warm.Und wenn du es zu Hause draussen stehen hast bei Kälte und willst die Batterie laden,machst du 30 min.die Heizung an.Sehe das unter 0° als kein Problem an
Das geht aber nur, wenn man am Standplatz auch Strom hat. Das hat nicht jeder (SP ohne Strom oder auf der Straße). Ohne Batterie geht auch keine (Gas,Diesel) Heizung.
RK

Klar hat er Strom, womit will er sonst die Batterie laden.
.

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde

 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 09:22
avatar  rkopka ( gelöscht )
#101 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
rkopka ( gelöscht )

Zitat von newcarado im Beitrag #100
Klar hat er Strom, womit will er sonst die Batterie laden..
Stimmt . Ich denk da eher an meine Verhältnisse, und da geht Laden eher über Solar oder Lichtmaschine, weil ich an einem Platz gar keine Strom habe und zuhause erstmal 50m+ Kabel über mehrere Zufahrten legen müßte.

RK


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 14:39
#102 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Ich spiele auch schon mit dem Gedanken, die AGM Batterien gegen LiFePo4 zu ersetzen, wenn die AGMs fertig sind.
Der Eigenbau solcher Batterien wird ja überall erklärt und ist für mich fachlich kein Problem.
Hat jemand einen Plan wie das rechtlich bezüglich Haftung beim Fehler aussieht.
Im schlimmsten Fall könnte mir ja die Kiste abbrennen und dann wird vielleicht als Ursache eine der Akkukomponenten entlarvt.
So ein chinesischer Hersteller ist da dann recht schwer zur Verantwortung zu ziehen.

Es wäre schön, wenn jemand dazu verlässliche Infos hat.
Beste Grüße
Andreas

Sunlight T68 Active MJ2019 150 PS | 3,85t zGG

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 14:48
avatar  Andy
#103 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Hi Andreas,

verlässlich nicht - aber i.d.R. ist es sehr schwer nachzuweisen, dass der Fehler wirklich bei einer (der vielen) Einzelkomponenten lag und nicht in der ggf. fehlerhaft ausgeführten Verschaltung - und der Nachweis, dass die Verschaltung fehlerfrei erfolgt ist, ist für einen Privatmensch so gut wie nicht zu erbringen - normalerweise wird da ein Qualitätszertifikat verlangt.

Ich würde mir das prinzipiell auch zutrauen (die Ausbildung dafür hätte ich sogar) aber ich bin in der Zwischenzeit nicht mehr geizig genug dafür....

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 16:52
avatar  pcfuxx
#104 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrer

So,
mein LiFePo4-Akku mit 120 Ah ist fertig
habe ihn von einem Spezialisten mit top Komponenten bauen lassen,für einen sehr günstigen Kurs:


Das 150 A BMS ist das gleiche,das in den sündhaft teuren LIONTRON Akkus drin ist:

das ist die aktuelle Anzeige meines Akkus.
Bin sehr zufrieden

Gruss,Werner
Carado T337


 Antworten

 Beitrag melden
02.02.2021 17:07 (zuletzt bearbeitet: 02.02.2021 17:10)
#105 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Hallo Werner,

du kannst uns gerne Bezugsquellen für die Komponenten nennen.

@Andy
Ja das mit dem Geiz kann einem in solch einem Fall teuer zu stehen kommen.
Ich glaube da würde mich meine Frau umbringen.

Grüße
Andreas

Sunlight T68 Active MJ2019 150 PS | 3,85t zGG

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!