X

Winter und Wassertank

28.09.2019 15:47
avatar  FranzX1
#1 Winter und Wassertank
avatar
Fahrkönner

Hallo Leute,
ich habe hier im Forum einige Tipps zu den Abwassertanks in Bezug auf die Winterfestigkeit gefunden. Bei meinem Grauwassertank ist eine Isolierung vorhanden. Eventuell werde ich hier noch eine zusätzliche Heizung nachrüsten. Unklar ist mir allerdings was mit dem Frischwassertank zu tun ist. Hier besteht doch ebenso die Gefahr des Einfrierens, oder seh ich das falsch? Reicht hier die Lage im Fahrzeuginnern dass da eher nichts passieren kann? Freu mich auf eure Erfahrungen. LG

Mit besten Grüßen
Franz
Sunlight T66 (Baujahr 2018)


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2019 15:50
#2 RE: Winter und Wassertank
avatar
Admin

Die Lage des Tanks im Inneren reicht auf jeden Fall.

Problematisch kann aber die Verlegung der Leitungen sein, also wenn etwas einfriert dann meistens die Rohre.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2019 16:43
avatar  FranzX1
#3 RE: Winter und Wassertank
avatar
Fahrkönner

Naja, die geraden Leitungen sollten sich mit Isoliermaterial aus dem Baumarkt ja gut dämmen lassen ... vorausgesetzt man kann sie erreichen ohne das ganze WoMo auseinander nehmen zu müssen. Aber auch die Anschlüsse vor und bei Armaturen, WC, etc. könnte ich mir schwierig vorstellen. Dort ist ja öfter der Querschnitt verengt und das Wasser steht länger ...
Ich habe fürs Erste zwar noch kein Wintercamping geplant, aber wenn ich jetzt im Herbst in den Süden fahre, könnte mich unerwartet am Rückweg über die Alpen schon der Winter erwischen. Und eine kurze Adventmarktbereisung wär schon mal denkbar.

Gruß, Franz

Mit besten Grüßen
Franz
Sunlight T66 (Baujahr 2018)


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2019 18:33
#4 RE: Winter und Wassertank
avatar
Moderator a.D.

Sollte die Beheizung im WoMo nicht ausreichen, damit auch die Leitungen nicht einfrieren (wenn Wasser im WoMo, dann ist es doch sicher auch "bewohnt" - oder lässt jemand das Wasser auch im Winter drin, wenn das WoMo überwintert)?

Oder kann es trotz laufender Beheizung zu gefrierenden Leitungen kommen? Dann fahre ich in kalten Perioden tatsächlich gar nicht mehr weg!

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2019 19:03
avatar  FranzX1
#5 RE: Winter und Wassertank
avatar
Fahrkönner

Ja klar, wie ich in meinem Vormail geschrieben habe. Während Kurzreisen (Advent) oder bei überraschendem Wintereinbruch bei Fahrten durch die Alpen im Herbst etc. Das waren eben meine Bedenken. Im Wohnraum mag es durch die Heizung ja ausreichend warm sein so dass nichts gefriert, aber was ist in den letzten Ecken im Boden oder wo auch immer die Wasserleitungen liegen

Gruß, Franz

Mit besten Grüßen
Franz
Sunlight T66 (Baujahr 2018)


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2019 20:55 (zuletzt bearbeitet: 28.09.2019 20:58)
avatar  Oldcars
#6 RE: Winter und Wassertank
avatar
Fahrprofi

Eine sichere Lösung ohne Umbau würde es geben.
Etwas unpraktisch und nicht gerade üblich.
Wassertank leer machen, alle Wasserhähne öffnen, mit Luftballon ausblasen, alle Wasserhähne schliessen, Wasser in den Tank. Solange kein Wasserhahn geöffnet wird, ist kein Wasser in den Leitungen.

Ist das WoMo beheizt, sollte es jedoch genug isoliert sein, das nichts zu befürchten ist und eine wie oben beschriebene Vorgehensweise nicht notwendig ist.

Was beim Grauwassertank nicht isoliert ist, ist der Syphon der Dusche beim T449 jedenfalls und das Auslassrohr.
Bei Verwendung der Dusche erst prüfen ob das Wasser in der Duschtasse abläuft.

Gruss Daniel
Carado T449 180 PS Motor Euro 6b, manuelles Getriebe, Modelljahr 2019, genannt & beschriftet: „Mutterschiff“

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2019 23:00
avatar  Langer
#7 RE: Winter und Wassertank
avatar
Fahranfänger

Hallo zusammen
Denke das es auch zu dem Thema passt

Wir heizen unser Womo jeden Winter durch wenn es mehr wie 2 Grad minus werden.
Das machen wir jetzt schon das 5 Jahr und es ist auch zwischendurch unterwegs mit uns😂
Im ersten Jahr hatten wir nach dem Winter einen Frostschaden der um die 200 Euro gekostet hat.
Die halbe Duschkabine mußte demontiert werden,deshalb heizen wir jetzt bei den Frost Tagen durch.
Seit dem haben wir keinen Schaden mehr gehabt und werden es auch weiter so handhaben.
Das Womo hat dann eine Innen Temperatur von 8 bis 12 Grad und wenn es dann am Wochenende
Wieder los geht ist es schön warm.
Das Womo steht in einem Carport an der Hauswand sehr geschützt,Heckgaragen Dämmung und Ausendämmung an der Front dann brauchen wir so 3 bis 5 Gasflaschen der 11 kg Klasse
Es liegt dran wie kalt es auch draußen ist.

Euch allen Schöne Wintertage ,wir lieben die Ostsee im Winter
Über Weihnachten sind wir an der Ostsee

Träume nicht dein Leben , Lebe deinen Traum 😎
Unterwegs im Carado T448 Baujahr 2013

Gruß Dieter

 Antworten

 Beitrag melden
28.09.2019 23:22 (zuletzt bearbeitet: 28.09.2019 23:22)
avatar  FranzX1
#8 RE: Winter und Wassertank
avatar
Fahrkönner

Der Siphon unter der Dusche dürfte im Winter ja eine echte Schwachstelle sein. Aber da muss es doch auch eine andere Möglichkeit geben ausser durchheizen. Während Betrieb und Nutzung kein Thema, aber in Zeiten des Stillstandes stelle ich mir das wahnsinnig aufwendig vor. Ich könnte das auch gar nicht machen, weil mein Fahrzeug doch einige Kilometer weiter weg abgestellt wird. In Zeiten der Nichtnutzung halte ich das konsequente Entleeren des Grauwassers und ein wenig Frostschutz in die Syphone für die einfachere Lösung.

Gruß, Franz

Mit besten Grüßen
Franz
Sunlight T66 (Baujahr 2018)


 Antworten

 Beitrag melden
29.09.2019 09:59
#9 RE: Winter und Wassertank
avatar
Fahrkönner

Ich halte es so wie Dieter da wir auch im Winter unterwegs sind Schneeschuh wandern Langlauf usw. In Zeit dazwischen beheizen wir das Womo auf der kleinsten Stufe durch die Umluft wird auch die Garage mitgeheizt und somit auch die Leitungsführung der Wasserleitungen aber der Gasverbrauch es ist weniger als die meisten denken der lezte Winter hatte 200 Euro Gaskosten verursacht weniger als ein Schaden anrichten könnte


 Antworten

 Beitrag melden
30.09.2019 08:36
#10 RE: Winter und Wassertank
avatar
Admin

Zitat von herzogletho im Beitrag #4
...

Oder kann es trotz laufender Beheizung zu gefrierenden Leitungen kommen? ...




Ja, hatte ich schon.
Trotz Beheizung ging dann morgens kein Wasser mehr. Aber an welcher Stelle es genau eingefroren war konnte ich nicht feststellen. Im Tank jedenfalls war kein Eis.

Den ganzen Winter durchheizen, auch bei Nichtbenutzung wäre aber für mich keine Option.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
30.09.2019 08:54
#11 RE: Winter und Wassertank
avatar
Moderator a.D.

Hallo Jens,

aber "kaputt gefroren" war nichts? Denn das wäre ja die große Gefahr (habe ich in den diversen Foren schon öfter gelesen), dass Leitungen etc. auffrieren/platzen und dann letztlich das WoMo "unter Wasser gesetzt wird" (im schlimmsten Fall zunächst auch noch unbemerkt).

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
30.09.2019 08:59
avatar  Heini
#12 RE: Winter und Wassertank
avatar
Fahrkönner

Hallo,
Den Winter durchheizen ist auch keine Option für mich. Da entleere ich das Wohnmobil lieber. Aber ich hatte damals im Wohnwagen einen Frostwächter, denn ich anschaltete wenn ich wusste ich fahre in ein paar Tagen wieder hin.

https://www.amazon.de/Einhell-Frostw%C3%...y%2C1021&sr=1-2

Damit ich nicht immer Wasser und Getränke mitnehmen musste bzw. alles nicht so klamm war.

Gruß
Carsten

Gruß
Carsten
Unterwegs mit Sunlight T66

Zuhause ist da, wo dein Camper steht.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
30.09.2019 09:23
#13 RE: Winter und Wassertank
avatar
Admin

Nein, kaputtgefroren war nichts.

Die Rohre bzw. sind es ja bei den Modellen mit Tauchpumpe oft eher Schläuche halten das aus. Problematisch sind eher die Mischbatterien, da habe ich schon mehrere eingebüßt.

Mittlerweile bin ich beim Ablassen sehr sorgfältig.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!