X

Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!

  • Seite 2 von 4
24.04.2019 09:19
#16 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar

Ein Amperemeter in die Minusleitung geklemmt sollte heimliche Verbraucher nachweisen können.

LG

Raimund

____________________________________________________________

Ich habe ein

"Wohnmobilheck ohne dummen Spruch drauf"

 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2019 09:20
avatar  Andy
#17 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Admin

Hi Hermann,

eigentlich sollte der gleiche Akku für das Fahrzeug wie auch für den Aufbau verwendet werden, da im Standardanschluss bei laufendem Motor beide parallel geschaltet werden (wenn ich im EBL-Schaltplan nicht was übersehen habe) und nur wenn da auch die gleichen Typen drin sind, kann eine optimale Ladung erfolgen. Unterschiedliche Typen benachteiligen oder überfordern eine davon.
Beim Oskar sitzt jedenfalls eine 95 Ah AGM unter den Fahrerfüßen - das gleiche Modell was auch unter dem Beifahrersitz steckt.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2019 13:54 (zuletzt bearbeitet: 24.04.2019 14:21)
avatar  scar2
#18 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

Hallo,
wenn das Womo kein Start-Stopp Sytem hat muß da keine AGM Batterie drin sein.
Wirkt die Umschaltung des Batteriemanagment am EBL auch auf die Starterbatterie?
Wenn ja und es ist bei falscher Einstellung möglich das eine normale Starterbatterie überladen wird und "überkocht".
Gruß
Herbert

Gruß
Herbert

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
24.04.2019 17:54
avatar  Finni
#19 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

So, bin vom Händler zurück.
2 Stunden hat man "gesucht" um mir dann zu sagen das die Alarmanlage 135 mA zieht und das wohl zuviel ist???????
Aber, die Batterie war ja schon vorher hinüber. Wieviel Ah haben denn die Starterbatterien im allgemeinen?
Eine Alarmanlage kann doch nicht in 2 Tagen eine Starterbatterie in die Knie zwingen, dann wäre sie fehl am Platz.
Jetzt will man die Batterie noch mal "richtig" laden und dann werden wir weiter sehen.
Ansonsten müsste ich die Alarmanlage mal für ein paar Tage abklemmen und dann sehen wie sich die Batterie verhält.
Es ist spannend!!

Gruß
Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2019 08:10 (zuletzt bearbeitet: 25.04.2019 08:10)
avatar  Andy
#20 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Admin

Hi Hermann,

wie schon geschrieben hat unser (originaler) Starterakku 95 Ah, rein theoretisch würde Deine Alarmanlage alleine also fast einen Monat brauchen um diesen komplett zu leeren, realistisch zieht aber zumindest auch die Fiat eigene Wegfahrsperre noch Strom - aber so 14 Tage sollten mindestens drin sein. Zuviel wären mir die 135 mA für eine Alarmanlage aber auch, zumindest für ein Fahrzeug was nun wirklich nicht täglich bewegt wird, da sollte eine Alarmanlage (und weitere Stromschlucker) schon so sparsam sein, dass man das Fahrzeug bedenkenlos auch mal 2..3 Monate stehen lassen kann ohne ständigen Stromnachschub. Was steht denn auf dem Fahrzeugakku bei Dir drauf?
Was mir noch einfällt: Über den einfachen Landstromanschluss erfolgt nur eine Erhaltungsladung für den Fahrzeugakku, das dürfte auf Dauer zu wenig sein für die Alarmanlage (würde aber trotzdem die Zeit bis zur völligen Entleerung deutlich herauszögern). Heißt: um wirklich sicher zu gehen, dass der Fahrzeugakku auch gut versorgt wird, müsste man ein extra Ladegerät genau da anschließen - oder eine andere Steuerung über EBL (anderes?) vornehmen.


Hi Herbert,

naja, Start-Stop hat wohl keiner und vom Fahrzeug aus betrachtet hast Du natürlich recht. Außerdem wirkt vom EBL aus nur eine Erhaltungsladung auf den Fahrzeugakku, da ist die Einstellung eher uninteressant (die wird nur wirksam, wenn es um Volladung geht).
Aber wie schon geschrieben: in der normalen Schaltung wird bei laufender Lichtmaschine Fahrzeug- und Aufbauakku schlicht parallel geschaltet, da ist es für den Ladezustand aller Beteiligten gesünder, wenn die möglicht gleich sind (Art, Kapazität und selbst Alter) - alles andere führt zu Einschränkungen oder gar Gefährdung der einen oder anderen Seite. Wenn die Unterschiede aber nicht zu drastisch sind, wird man das nicht so einfach merken, am ehersten daran, dass einer der Akkus nie richtig voll wird (falls man das überhaupt merkt) und später dann daran dass einer schneller altert - aber da zählen ja auch noch andere Prozesse mit rein und es ist immer schwer abzuschätzen was sich nun schlimmer ausgewirkt hat.
Da Hermann noch nichts genaueres über seinen Akku gesagt hat ist das jetzt spekulativ, aber: es ist durchaus denkbar, dass ein zu kleiner "einfacher" Blei-Säure-Akku als Fahrzeugakku neben dem "dicken" AGM-Aufbauakku überladen wird - oder es wird der Aufbauakku nur teilgeladen, was dann diesem ein vorzeitiges Aus bescheren würde (wenn der nicht vielleicht von einer Solaranlage noch "Restgeladen" wird).

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2019 09:00 (zuletzt bearbeitet: 25.04.2019 09:14)
avatar  Finni
#21 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

hallo Andy,
Von Experten habe ich mir auch sagen lassen, dass die Alarmanlage mit 135mA nicht der Fehler sein kann. Wie du
schon erwähnt hast, müsste die schon mehrere Wochen brauchen um die Batterie derart leer zu machen.
Es tat sich auch gar nichts bei Anlassversuch!!Nicht mal der Anlasser drehte.Nur die Zeiger von
den Armaturen zitterten.
Ausserdem war der gleiche Fehler ja schon im letzten Dezember bei der Abholung.
Beim Händler sagte man mir noch, dass Fiat wohl nur normale Säurebatterien einsetzt??
Jetzt steht das WoMo noch beim Händler und man will die Batterie "richtig" aufladen.
Dannach werde ich die Alarmanlage einfach mal abklemmen und dann weitersehen.

Gruß
Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2019 09:26
#22 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar

135mA Strom bedeutet einen Verbrauch von rund 3AH an einem Tag - also 6AH an zwei Tagen. Das darf eine Batterie nicht abklatschen.
Entweder taugt die Batterie nix (mehr) oder da saugt noch jemand was - (Achtung: Comedy!) und zwar so viel, dass man den Verbraucher mit einer Wärmebildkamera finden müßte. (Comedy Ende!)

LG

Raimund

____________________________________________________________

Ich habe ein

"Wohnmobilheck ohne dummen Spruch drauf"

 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2019 09:31
avatar  Finni
#23 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

Ich habe gerade gehört, dass die Alarmanlage im Standby Modus sogar nur ca. 50mA verbraucht
und der Händler die 135mA gemessen hat als er den Alarm ausgelöst hatte.

Eine Bosch-oder Fiatwerkstatt wäre da wohl der richtige Ansprechpartner für so eine Fehlersuche,
aber wer bezahlt das??
Geht das unter Garantie??

Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2019 09:44 (zuletzt bearbeitet: 25.04.2019 09:45)
avatar  Andy
#24 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Admin

Hi Hermann,

Zitat
Beim Händler sagte man mir noch, dass Fiat wohl nur normale Säurebatterien einsetzt??

Ich bin mir gar nicht sicher, ob die Fahrgestelle die in Neustadt ankommen überhaupt schon einen Akku drin haben, u.U. wird der erst in Neustadt eingesetzt - vielleicht sollten wir das vor Ort mal fragen, wenn es sich nicht schon aus der reinen Besichtigung ergibt. Dann wäre es unerheblich was Fiat in (andere) Fahrzeuge einsetzt.
Außerdem werden die Fahrgestelle ja extra geordert, da kann man sich als Großabnehmer sicher auch wünschen was eingebaut ist...

Davon ausgehend ist es leider auch nicht sicher, ob Dir eine Fiat-Werkstatt wirklich den "richtigen" Akku einsetzt. Wäre aber auch mal eine Frage bei der Fiat-Werkstatt wert.

Achja und bei 50 mA sollten wenigstens 2 Monate drin sein - es sei denn es ist nur ein "Spielzeugakku" eingebaut (der müsste dann aber ziemlich locker im Fach sitzen).

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2019 11:41
avatar  udo2308 ( gelöscht )
#25 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
udo2308 ( gelöscht )

Also ich habe zu dem originalen Ladegerät welches im EBL verbaut und 18 A liefert noch zusätzlich hinten unter dem Fahrersitz ein Ctek Mx 10 verbaut was auch AGM bis 14,7 Volt und bei Kälte auch mehr und großer Hitze weniger laden kann, durch Temperatursensor Steuerung.
Das hat zur Folge das im Winter wenn ich dann mal an Landstrom hänge mit 28 A geladen wird.
Die Ladekabel des Ctek habe ich direkt auf die Batterien geklemmt.
Plusleitung an Plus der einen Batterie und Minusleitung an Minuspol der 2. Batterie.
Genauso hatte ich das bei meinem T135 auch, hatte nie irgendwelche Stromprobleme.

Gruß Udo


 Antworten

 Beitrag melden
25.04.2019 14:55
avatar  scar2
#26 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

Hallo,
da ich vor 5 Jahren schon haufenweise Probleme mit FIAT´s Lademanagement und dem Zustand einer neuen Batterie im Jeep Renegade hatte, bin ich misstrauisch in Sachen Batterie, gerade bei diesem Hersteller.
Für die Starterbatterie kommt bei mir auf jeden Fall ein Battery-Guard

https://www.amazon.de/Battery-Guard-Blue...=ÅMÅ;ŽÕÑ&crid=X2R97DBH3EXD&keywords=battery+guard&qid=1556196427&s=gateway&sprefix=battery%2Caps%2C174&sr=8-2

und der Megapulse
https://www.amazon.de/Megapulse-65500003...=ÅMÅ;ŽÕÑ&crid=2ZJOGFCT8301P&keywords=megapulse&qid=1556196521&s=gateway&sprefix=megapulse%2Caps%2C159&sr=8-1

an die Starterbatterie. Mit dem Battery-Guard habe ich immer eine Möglichkeit für die genaue Beurteilung des Ruhestroms.
Ob ich das auch für die Aufbaubatterie mache weiß ich noch nicht.

So wie ich jetzt nochmal gelesen habe, soll sich die Stellung des Batterie-Wahlschalters ja nur auf die Aufbaubatterie auswirken. Dann verstehe ich die übergekochte Starterbatterie überhaupt nicht und die Werkstatt sollte die Ursache dafür klären.

Gruß
Herbert

Gruß
Herbert

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
26.04.2019 18:20
avatar  Finni
#27 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

​So, heute habe ich das WoMo wieder abgeholt und man hat (hoffentlich,habe noch nicht nachgesehen) einen neuen Akku eingesetzt,
obwohl man sich am Mittwoch noch dagegen gesträubt hatte.

Ich glaube das meine Anfangsvermutung doch richtig war, dass man den anfangs schon toten Akku (bei der Abholung) wohl nur powergeladen hat

und er nun, trotz Erhaltungsladungen "gestorben" ist.

Die nächsten Tage (Wochen) werden es zeigen ob da trotzdem noch ein "großer Fremdverbraucher" ist.


Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
28.04.2019 19:30
avatar  Finni
#28 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

Ich habe heute noch mal nachgesehen. Es ist tatsächlich (diesmal) ein neuer Akku eingeseztz worden. Man

sah sogar noch das Preisschild von 379€ .

Damit scheint sich ja meine Vermutung zu bestätigen, dass man bei der Abholung den alten Akku nur

mal schnell geladen hat, obwohl er da schon einen Knacks hatte.

Nun werde ich penibel die Spannung überwachen und wohl mal zum Boschdienst fahren das die mal

den "Ruhestrom" messen. Nicht das da doch ein unbekannter,großer Verbraucher ist.


Gruß

Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
29.04.2019 19:26
avatar  Finni
#29 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Fahrexperte

Heute wurde gemessen.

Spannung 12,5 Volt.

Strom:

Innenbeleuchtung,Standlicht,Alarmanlage(Ruhemodus) : keine 100 mA.

Ein starker,versteckter Verbraucher war (im Moment) nicht zu finden.

Es muss dem Händler ja schon peinlich gewesen sein, wenn er mir ohne Erklärung und

murren eine neue Batterie einbaut.

Mal sehen wie lange sie hält?


Hermann


 Antworten

 Beitrag melden
30.04.2019 07:33
#30 RE: Schon wieder Ärger mit der Starterbatterie!!
avatar
Admin

Das klingt ja fast, als wäre dein Problem gelöst.

Und eine neue Batterie ist ja auch nicht zu verachten.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!