X

Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2

  • Seite 1 von 3
29.07.2023 11:53
avatar  Dirkshu
#1 Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrschüler

IMG_5088.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5093.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5092.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5090.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5091.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5094.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5097.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5099.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5089.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5098.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5096.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5095.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)IMG_5101.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)Gestern konnte ich endlich die Arbeiten abschließen und bin nun ein Stückchen autarker mit dem Wohnmobil unterwegs. Ich habe eine EcoFlow Delta 2 in dem Sitz neben der Tür eingebaut. Vorteil ist, dass hier direkt der Landstrom-Anschluss ist. Den Landstrom und Stromanschluss von der Delta 2 haben wir über einem Netzschalter geführt. Dieser besitzt eine automatische Umschaltung zwischen Master und Slave. Nun habe ich jederzeit die Möglichkeit, über die App die EcoFlow einzuschalten und auf allen Steckdosen Strom zu haben. Gleichzeitig wird die Aufbaubatterie geladen und natürlich schaltet der Kühlschrank auf Strom um. Daran muss man denken, wenn man es länger benutzt, den Kühlschrank manuell auf Gas zu schalten. Während der Fahrt, beziehungsweise wenn ich fest an Landstrom stehe, kann ich über eine 12 V Steckdose die EcoFlow wieder aufladen. Dazu habe ich eine 12 Volt Steckdose an einem fernbedienbaren Schalter angeschlossen. Wenn ich die Ecoflow darüber laden will, brauche ich nur den Knopf drücken und starte den Ladevorgang. Als kleines Nebenprodukt habe ich festgestellt, dass ich darüber die EcoFlow auch physikalisch einschalten kann. Dann muss sie nicht, die ganze Zeit im Stand-by bleiben, sondern kann sich nach 1 Stunde abschalten. Wenn ich sie benötige, klicke ich kurz auf den die Fernbedienung von der 12-Volt Steckdose. Dann bekommt die EcoFlow einen Lade-Impuls und schaltet sich automatisch ein. Dann lässt sich wieder über die App steuern. Um eine ausreichende Lüftung im Sitz zu realisieren, habe ich insgesamt vier Lüftungsgitter eingebracht. Über die Dose für den Landstrom habe ich ein Loch gebohrt, dass ich einen XT 60 Stecker durchführen kann, damit kann ich das Solarladekabel von außen durchführen und die zwei Solartaschen aufstellen. Bei dem Umbau habe ich direkt noch eine USB A und USB C Steckdose angebracht. Ein Opfer musste ich allerdings bringen, eine Schuhbox für den Schuhschrank fällt jetzt weg. Aber als Mann kann ich damit recht gut leben. Auf dem Bild ist nicht zu erkennen, dass ich noch einen FI Schutzschalter an der Steckdose angebracht habe, die in der Heckgarage ist.


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 16:19
#2 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahranfänger

Super Lösung und toller Bericht ! Dann werde ich auch mal eine Powerstation bestellen. Denke an UGREEN, die soll echt leise sein. Gehe schon seit Monaten mit dem Thema "schwanger".

Nochmals, danke!
PS. welches Fahrzeug hast Du denn, Dirk.

Gruß aus dem Norden.

Frank.


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 16:49
avatar  Dirkshu
#3 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrschüler

Hallo Frank, ich freue mich, das dir der Bericht gefällt. Ich habe auch lange darüber nachgedacht, wie ich die EcoFlow einbinden soll. Ich hätte auch einmal darüber nachgedacht, sie nur in das 230 V Netz einzuspeisen, dann habe ich aber keine Möglichkeit meine Aufbau Batterien nachzuladen, wenn es nötig ist. Zu deiner Frage, wir fahren einen Sunlight T68 von, August 2018.


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 18:48
avatar  Grisu
#4 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrkönner

Hallo Dirk,

ist eine tolle Lösung. Da ich auch einen T68 aus Bj. 21 fahre und nicht weit mit meiner Standardbatterie komme, habe ich auch schon überlegt eine zweite Batterie einzubauen (zulassen). Diene Idee ist aber auch eine gute alternative die ich auf jeden Fall mit ein beziehen werde in meinen Überlegungen.
Mich würde aber noch ein paar Dinge interessieren.
Ja ich weiß gerade erst verbaut, aber wie lange kannst du damit jetzt autark stehen?
Welsche Komponenten hast du verbaut bzw. hast du einen Link dazu? ist leider nicht ganz auf den Bildern ersichtlich.
Wie hast du es genau Verdrahtet oder wahren alle Anschlusskabel bei den Komponenten dabei?

oder einfach gefragt, würde es die was ausmachen mir eine genauere Einbauanleitung zu kommen zulassen? 😇

Grüße von Julia und Walter aus dem westlichsten Kreis Deutschlands

Sunlight T68 Adventure Edition

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 19:18
#5 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahranfänger

Zusätzlicher Nutzen bei dieser Lösung ist eine, wenn auch kurzzeitige, Überbrückung bei einem Stromausfall, zu Hause. Wenn das Mobil hier im Winter länger steht, raus mit dem Teil. Lädt bei Minustemperaturen eh nicht, alle LiFePo Akkus nicht. Eine fest montierte nehmen wohl die wenigsten raus.
Wie lange man damit autark ist wird Dir, Walter, wohl keiner sagen können. Hängt ja davon ab, was und wie lange die dicken Verbraucher genutzt werden. ( Fön, Kaffeeautomat, Geschirrspüler etc.
Eine schöne Saison für euch ! Bitte besseres Wetter in Deutschland !

Mit freundlichen Grüßen

Frank


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 19:40
avatar  Grisu
#6 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrkönner

Hallo Frank,

wir sind da sparsam unterwegs, Fön, Kaffeemaschine haben wir nicht, nur den Geschirrspüler… analog mich 🤷🏻‍♂️. Brauchen den Strom halt abends für ein bisschen Licht, TV und Handy bzw. Tabletts laden, den Rest erledigen wir mit Gas.

Grüße von Julia und Walter aus dem westlichsten Kreis Deutschlands

Sunlight T68 Adventure Edition

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 20:02
#7 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahranfänger

Hallo Walter,

die beschriebene Delta Flow2 hat 1024 Wh. Da kann man schon sehr oft das Handy und das Tablet laden.
Beim Fahren, dann über 12 V Zigarettenanzünder, wieder nachladen. Auf der Homepage von Eco Flow sind
Angaben darüber. Schau mal rein. Ich kaufe mir das Teil für Kurztrips, 3-4 Tage, für die Kaffeemaschine und den kleinen Backofen. Für den Rest reicht uns die originale Aubaubatterie ( Allerdings sind 150 W Solar auf dem Dach).
Gruß Frank.


 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 20:27 (zuletzt bearbeitet: 29.07.2023 20:28)
avatar  Grisu
#8 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrkönner

#Frank,

bisher haben wir nur die Standardbatterie sonst halt nix, daher überlege ich auch noch. 3-4 Tage würden mir schon reichen z.Z. komme wir gerade mal ein bis anderthalb Tage mit dem Strom hin. Werde mir aber die EcoFlow Delta 2 mal genauer ansehen.

Grüße von Julia und Walter aus dem westlichsten Kreis Deutschlands

Sunlight T68 Adventure Edition

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
29.07.2023 21:27
#9 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahranfänger

Alternativ schaut euch mal die Bluettii AC 200 Max an.
www.solarkontor.de

Hat reichlich Power für mehrere Tage und lässt sich über Fahrzeug, Solar und Landstrom laden.

Gruss


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2023 10:30
#10 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrkönner

Ich hätte den Schrank nicht dafür geopfert bzw für das Geld lieber eine andere Aufbau Batterie und/oder Solar aufs Dach.


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2023 13:00 (zuletzt bearbeitet: 30.07.2023 13:00)
avatar  Dirkshu
#11 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrschüler

Hallo Julia und Werner,
ich habe von der Fa. Voelker den Netztrennschalter IVT US-12N UMSCHALTSTATION Artikelnummer: S92952 gekauft. Der Umschalter hat zwei Eingänge, wovon einer der Master- (bevorzugter) Eingang und der zweite der Slaveeingang ist. Landstrom ist bei uns bevorzugt, die EcoFlow als Slave angeschlossen. Wichtig war mir, dass eine Trennung zwischen den beiden Stromkreisen stattfindet. Nicht das z.B. außen auf den Polen, wenn kein Stecker drin ist, noch Strom anliegt. Wie der Umschalter angeschlossen wird, steht in der Gebrauchsanweisung. Ist aber keine Hexenwerk. Das Landstromkabel haben wir vom Sicherungskasten getrennt, eingekürzt und als Master in der Umschaltstation aufgelegt, ein Kabel mit Stecker, das von der EcoFlow kommt als Slave aufgelegt und den Ausgang wieder an den Sicherungskasten angeschlossen. Den Schutzleiter haben wir in der Umschaltstation zusammengeschlossen.
Wir haben eine 150 Ah Aufbaubatterie unter dem Fahrersitz und in der EcoFlow stehen gut 87 Ah (1048 Wh/12V) zur Verfügung. Da wir ca. 50 Ah pro Tag benötigen, sollte es ohne strom nachtanken, gut 4 Tage reichen. Aber wir können ja mit 2 x 200 Watt Solartasche die EcoFlow flott wieder auffüllen. Im Mai waren wir bei gutem Wetter an der Ostsee und da haben die beiden Solartaschen soviel Strom produziert, dass wir den Kühlschrank über 230 Volt haben laufen lassen. Natürlich nur tagsüber und Nachts wieder über Gas.
Wir sind sehr zufrieden mit der Lösung. Sicher kann man mit Wechselrichter, weiterer Aufbaubatterie, Solarwechselrichter und Solarpanele auf dem Dach eine ähnliche Lösung hinbekommen, aber nicht so einfach per Drag and Drop. Weiter haben wir auch die EcoFlow mobil für andere Zwecke, wenn irgendwo Strom benötigt wird. Der Ausbau aus dem Schrank dauert keine Minute.
Die 12 Volt für die Ladung haben wir im übrigen von der Leitung für die Trittstufe abgegriffen. Die ist mit 20 Ampere abgesichert, was völlig ausreicht.

Viel Spaß und Grüße aus dem Luftkurort Bottrop, Dirk.


 Antworten

 Beitrag melden
30.07.2023 19:38
avatar  Grisu
#12 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrkönner

Hallo Dirk, danke für die ausführliche Beschreibung. Scheint ja echt kein Hexenwerk zu sein 👍

Grüße von Julia und Walter aus dem westlichsten Kreis Deutschlands

Sunlight T68 Adventure Edition

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2023 14:00
avatar  catch
#13 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahranfänger

Klasse Lösung!
Genauso habe ich es auch geplant.
Allerdings mit einer Netzvorrangschaltung, die die Delta 2 bei Landstromanschluss direkt darüber über 230 Volt wieder auflädt.
Über 12 Volt dauert das doch etwas länger. Zusätzlich kommen noch zwei Solarpanel auf's Dach die permanent mit der Delta 2 verbunden sind. Diese (unsere) Lösung hat den großen Vorteil, dass i.d.R. im Womo so gut wie nichts zerlegt oder auseinander genommen werden muss, um Kabel für Laderegler und Wechselrichter zu verlegen.

Meine Delta2 steht in der Garage, örtlich direkt neben der Unterverteilung des Landstromanschlusses, ein 20mm Loch vom Schrank in die Garage und zwei 50cm Kabel mit Steckdose, das war's!
Ich würde das minimalinversiv mit höchtsten Wirkungsgrad nennen.

-Sunlight V60 Adventure von 08/21
-Gendern wird geblockt

 Antworten

 Beitrag melden
31.07.2023 14:25
avatar  Dirkshu
#14 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrschüler

Das hört sich auch nach einer tollen Lösung an. Leider ist bei uns der Weg von der Garage bis zur Unterverteilung sehr lang. Sonst hätte ich mich auch für die Garage entschieden. Wichtig ist, dass du entweder die EcoFlow ständig anlässt oder da schnell rankommst, um sie einzuschalten. Das konnte ich glücklicherweise damit umgehen, dass ich sie über 12 Volt laden kann und dabei direkt einschalte. Schicke doch mal ein paar Fotos, wenn die Arbeiten abgeschlossen sind. Viele Grüße


 Antworten

 Beitrag melden
03.02.2024 14:43
avatar  Sahra85
#15 RE: Autarke Stromversorgung dank einer Powerstation, EcoFlow Delta 2
avatar
Fahrkönner

Hallo,
wenn ich auch von den Benutzern jetzt gesteinigt werde, welchen Benefit habe ich von einer EcoFlow oder sonstigen.
Was mir dazu bis jetzt einfällt, dass Beste ist, die mögliche Flexibilität. Aber im Womo? Da baue ich noch eine zusätzliche 150Ah Li. zum Wechselrichter ein, somit habe ich sogar 40Ah mehr zur Verfügung. Für Balkonanlage, na ja, muss die hin und her tragen, da kann ich gleich eine zusätzliche Steckdose setzten, und muss nicht noch 800€ ausgeben.
Aber ich lasse mich gerne Aufklären, dass ich mein Wechselrichter im Womo vergessen kann und mit der Station deutliche Vorteile habe.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!