X

RE:LiFePo4 Batterien

  • Seite 16 von 18
25.12.2021 12:05
avatar  Andy
#226 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Ganz ruhig bleiben - es ist doch Weihnachten

Außerdem scheint mir, dass Ihr haarscharf aneinander vorbei redet - der eine spricht von Versicherungen, der andere von Herstellerleistungen - sind aber zwei verschiedene Dinge.

Und wie schon so oft gesagt: jeder darf das genauso halten, wie er es für sich selbst für richtig hält. Ich habe früher auch sehr viel mehr gebastelt und gespart, meist bin ich gut damit gefahren, aber auch schon mal richtig reingefallen. Heute nehme ich meist lieber etwas mehr Geld in die Hand ... und meist steckt da schlichte Bequemlichkeit dahinter.
Ich schau mir hier aber immer wieder gerne an, wie andere mit ihren - oft kreativen - Lösungen nicht selten lohnende Sümmchen sparen. Das ist ja das gute am Forum, man kann sich austauschen und sieht wie andere rangehen. Dazu muss es aber auch erlaubt sein, dass jeder seinen Weg aufzeigt und ggf. auch begründet - ohne dass er sich dafür verteidigen muss.

So und nun genießt den Gänsebraten .... oder was immer bei Euch gerade Tradition (oder auch nicht) ist, auf jeden Fall aber:

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2022 18:10
#227 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrer

Hallo Gemeinde,
ich spiele auch mit dem Gedanken, meine bisherige Aufbaubatterie (95 Ah Blei-Gel) gegen eine LifePo4 12,8V - 100 Ah auszutauschen.
Konkret wird es wohl eine aus dem Hause Supervolt werden, da mir dort Preis-Leistung und der bisherige Support absolut zusagt.
Da die neue Batterie bereits mit BMS und Bluetooth ausgestattet ist, mein A464 mit 130 PS und Baujahr 2014 noch eine "normale" Lichtmaschine hat und der EBL 99 bereits alle Voraussetzungen (Blei-Gel) Ladezyklus besitzt wird es ein direkter 1:1 Austausch ohne weitere Zusatzarbeiten / Zusatzmodule.
Ich habe ein 100 Watt Solarmodul der Firma Alden am Dach und somit auch noch eine zusätzliche Ladefunktion für den LifePo4-Akku.

Nun zu meiner eigentlichen Frage - die möglicherweise auch schon hier im Forum behandelt worden ist...
Unter dem Beifahrersitz finden ja vom Maß her zwei Akkus Platz und daher würde es mich interessieren, ob man die alte Bleigel-Batterie und die neue LifePo4 zusammen parallel schalten kann, ohne dass es zum Nachteil für eine der beiden Batterien kommt, sondern nur die Vorteile von dann 195 Ah bleiben....

Für Eure Antworten bedanke ich mich schon jetzt ganz herzliche und verbleibe...
mit besten Grüßen!

Max

Carry464-Ganzjahresfahrer
Baujahr 2014, 130 Multijet

 Antworten

 Beitrag melden
12.01.2022 18:18 (zuletzt bearbeitet: 12.01.2022 18:18)
#228 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Ich hänge mich da interessehalber mal an - irgendwann werden meine beiden Batts auch das Zeitliche segnen.
Apropos "das Zeitliche segnen".
Mein Beiden sind jetzt sechs Jahre alt.
Sie durften ihre beiden Vorgänger beerben, die kurz und schmerzlos dahinschieden - ein Zellschluß in einer der beiden Batterien hat die andere auch dahingerafft.
Daher erscheint mir das einfache Paralellschalten suspekt - oder kann eine dahinscheidende Blei-Gel-Batt eine lifePo nicht auch mitkillen?

donalfredo aka Wolfgang


 Antworten

 Beitrag melden
13.01.2022 09:25 (zuletzt bearbeitet: 13.01.2022 09:25)
#229 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahranfänger

Hallo Max
Ich habe seit 4 Monaten die LifePo4 150 Ah von Supervolt verbaut (1:1) Tausch.
Ich sehen keinen Grund warum du die AGM noch drin lassen möchtest. (Unnötiges Gewicht)
Ich bekomme die 150Ah gar nicht verbraucht. Strom endlos.
Wenn du die AGM drin lassen willst hast du bald ein Problem, da du im EBL/Booster auf Ladeprogramm Blei-Gel wechseln solltest und das mag die AGM Batterie nicht.
Oder
Bau einen Batteriewechselschalter ein. Dann musst du aber auch das Ladeprogramm ständig anpassen.
Nutz den Platz lieber für einen Wechselrichter.

Gruss Harald


 Antworten

 Beitrag melden
13.01.2022 11:21
avatar  Warstel
#230 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahranfänger
Wenn Sie hier auf Links zu eBay klicken und einen Kauf tätigen, kann dies dazu führen, dass diese Website eine Provision erhält.

Hallo

Ich bin auch am überlegen auf Lifepo4 umzusteigen.

Wir kennen unseren Verbrauch allerdings noch nicht so richtig, da wir ja erst von Wohnwagen auf Wohnmobil umgestiegen sind. Laut meinem Berechnungen auf anderen Internetseiten komme ich auf etwa max. 45AH Verbrauch pro Tag.

Gleichzeitig steht die überlegen an eine Solaranlage zu verbauen. Da ist aber die Frage lohnt sich das bzw. was ist die bessere Investition?
A. 100AH LiFePO4 mit 200WH Solar
B. 150AH LiFePO4 mit 100WH Solar
C. 200 AH LiFePO4 ohne Solar

Und dann die große Frage auf was bei der Batterie achten?
Was spricht den für oder gegen so ein Angebot?

~390€ für 100AH LiFePO4?

Werbung: https://www.ebay.de/itm/Versorgungsbatte...7-127634-2357-0

Bzw. 150AH für ~570€

Werbung: https://www.ebay.de/itm/Akku-LiFePo4-BMS...7-127634-2357-0

Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft

 Antworten

 Beitrag melden
13.01.2022 12:49
avatar  Andy
#231 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Admin

Parallelschaltung von AGM und LiFePo: technisch geht das natürlich - aber es ist nicht ideal, weil entweder einer der beiden nie richtig voll wird oder sehr viel schneller das Zeitliche segnet oder beides.
In der Praxis wird die AGM immer mehr aufgeben und dafür sorgen, dass auch die LiFePo immer weniger geladen wird. Außerdem wird bei der Entladung die AGM schneller entladen und zieht dann Strom aus der LiFePo nach, wodurch diese noch weniger bereit stellen kann - am Ende wird man kaum die Kapazität zur Verfügung haben, die die LiFePo alleine liefern kann - also kontraproduktiv.
Ganz abgesehen davon, dass die AGM unter Last die Spannung weiter runter zieht als das nur über LiFePo passieren würde.
Bedingt kann man das machen, wenn man eine Elektronik dazwischen schaltet, die diese Probleme umgeht - ist aber mehr Aufwand und lohnt aus meiner Sicht nicht wirklich.

Kapazitätsgrößen und/oder Solar: hier kann man keine allgemeingültige Empfehlung geben.
Bei uns ist es so, dass wir vermutlich sehr lange selbst mit einer serienmäßigen AGM auskommen würden, wenn wir uns so verhalten würden wie früher beim Zelten. Aber das tun wir inzwischen nicht mehr (war so aber gar nicht abzusehen, als wir mit dem Mobil angefangen haben). Jetzt haben wir 200 Ah LiFePo und 320 Wp Solar. Im Sommer mit viel Sonne ergibt das soviel Strom, dass wir den Kühlschrank stundenlang über den Wechselrichter betreiben (spart halt Gas - würde aber natürlich auch ohne gehen) und außerdem Wasser und Milch mit Strom kochen/warmmachen wann immer möglich. Und seit wir auf LiFePo umgestellt haben, funktioniert das noch viel besser. Ach ja, selbst geheizt haben wir schon über den Wechselrichter (natürlich nur mal kurz - für den Dauerbetrieb ist das nicht zu empfehlen). Heißt: wenn man erstmal die Möglichkeiten hat, findet man auch die Anwendungen dazu

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2022 15:38 (zuletzt bearbeitet: 17.01.2022 15:47)
#232 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Hallo zusammen,
wir spielen auch mit dem Gedanken auf Lithium umzusteigen und die beiden AGM-Aufbaubatterien zu tauschen. Aufgrund der vorhandenen Technik (Ladebooster etc.) sollte das 1:1 gehen.
Ich möchte gern das Maximum an Ah installieren. Nach bisherigem Kenntnisstand liegt das bei 300 Ah (wenn man wie ich keine Selbstbaulösung möchte).

Bulltron, Supervolt etc. ist mir viel zu teuer und scheint mir teils nur umgelabelte China-Ware zu sein.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Herrn hier gemacht?

https://www.hometronix.at/Shop/index.php...ts_Shop_5503790

Das klingt vernünftig bei ordentlichem Preis.
Bei unserem Reiseprofil (bleiben i.d.R. nur wenige Tage an einem Ort, keine "Standcamper"), würde sich dadurch vermutlich die Solaranlage erübrigen und die Investition relativieren.

VG
Bernd

===========
Cliff 600 Adventure Edition (schwarz)
- Delta Klassik B Felgen 18"
- Delta Personenschutzbügel
- Philips Ultinon H7 LED
- Flöe Entwässerung
- vorn verstärkte Lesjöfors-Federn (Camper) + hinten ZSF Goldschmitt M5
- 300Ah Lifepo4 Batterie
- Chemietoilette gegen Trelino L getauscht
- Türen gedämmt+Prickstop
- Hifi: Audio System x165+ESX QM Two v2
- Thule SmartClamp + Querträger schwarz gepulvert
- VIPER 3106 Alarmanlage inkl. CAN-Bus-Modul
- GPS 4G Ortung

 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2022 17:06
avatar  ThomasX
#233 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

@Bernd: Bevor du eine 300A für sehr viel Geld kaufst, finde doch lieber mal deinen aktuellen tatsächlichen Verbrauch raus. Was hast du so an großen Stromverbrauchern? Wechselrichter? EBikes?

Mit zwei 95Ah AGM hast du 95Ah nutzbare Kapazität (bei AGM kannst du nur 50% wirklich nutzen ohne, dass die Batterie schaden nimmt). Wenn du damit bisher gut ausgekommen bist, dann reicht auch eine 100Ah Lifepo. Wir sind mit einer 95Ah AGM im Mietmobil 4 Tage gestanden und auf dem Spannungsschätzeisen vom LT100 war die immer noch voll. Handy, Tablet laden, bisschen Licht und bisschen Fernsehen im Sommer. Im Winter kommt der Lüfter von der Heizung dazu.

Liontron, Bulltron, Supervolt…das sind fast alles immer umgelabelte Zellen aus China. Du kannst die dort direkt mit deinem Label machen lassen. Liontron nimmt Rundzellen, Bulltron meine ich prismatische. Beide haben das JBD BMS soweit ich weiß. Hometronix sagt mir nichts. Aber da wird auch keine Raketentechnik drin sein. Für mich wäre wichtig zu wissen, was da für ein BMS drin ist und was für Zellen. Bei Liontron und Bulltron kann man das recherchieren. Wie schaut es bei hometronix aus?

Ich hab mir eine 125Ah selber gebaut. Wiegt 15kg und passt stehend unter den Fahrersitz. Empfehlung der Zellenhersteller ist diese auch aufrecht zu montieren. Und viele von den großen Anbietern verbauen die trotzdem liegend. Bei 300Ah ist das mit prismatischen Zellen nicht möglich. Bei mir limitiert eine Zelle die Kapazität auf ca. 116Ah (ist mir egal, reicht mir immer noch dicke). Wie das bei den Fertigakkus aussieht kannst du auch nur über eine Kapazitätsmessung herausfinden.

T68 Adventure Edition 2022 (sehnsüchtig erwartet...)


 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2022 17:18
#234 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrexperte

Also ich habe meine _Fertig Akkus direkt in china bestellt.
Ich habe mehrmals 95AH daraus gezogen und sofort wieder 95AH nachgeladen, Somit sind diese auch relativ in der angegeben 100 AH
Alle Zellen werden in China gefertigt die einen Importieren nur die Zellen bauen den Rest selbst zusammen, die anderen Importieren Fertigakkus mit den gleichen Zellen die auch Funktionieren.
Die einen Kaufen in Deutschland bei Händlern für viel mehr Geld die anderen importieren selbst und sparen dabei.
aber eigentlich ist in allen das gleiche drin.

Grüße an alle

Jürgen

Unterwegs mit Sunlight T69L / 2019

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
17.01.2022 17:37 (zuletzt bearbeitet: 17.01.2022 18:03)
#235 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

@Thomas: Die Thematik der AGM-Batterien und die Berechnung des Strombedarfs sind mir bekannt. Wir möchten demnächst im Camper arbeiten können und brauchen etwas an "Reserven". Die Heizung des Abwassertanks zieht ja schon 4A (als Beispiel). Selbstbau ist für mich kein Thema, da ich dafür weder Zeit noch hinreichende Kenntnisse/Fähigkeiten habe.

VG
Bernd

===========
Cliff 600 Adventure Edition (schwarz)
- Delta Klassik B Felgen 18"
- Delta Personenschutzbügel
- Philips Ultinon H7 LED
- Flöe Entwässerung
- vorn verstärkte Lesjöfors-Federn (Camper) + hinten ZSF Goldschmitt M5
- 300Ah Lifepo4 Batterie
- Chemietoilette gegen Trelino L getauscht
- Türen gedämmt+Prickstop
- Hifi: Audio System x165+ESX QM Two v2
- Thule SmartClamp + Querträger schwarz gepulvert
- VIPER 3106 Alarmanlage inkl. CAN-Bus-Modul
- GPS 4G Ortung

 Antworten

 Beitrag melden
18.01.2022 01:18 (zuletzt bearbeitet: 18.01.2022 01:18)
#236 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahranfänger

Hallo Thomas, da gebe ich dir recht. Hab im letzten Jahr 2 x 100 AH Supervolt eingebaut. Die 95 AH AGM war nix in der Coronazeit.
Bin ganz zufrieden den Batterien, preislich ganz o.k. ohne groß rumzubasteln. Die Bluetooth Verbindung spinnt manchmal beim IPhone se 2018, aber damit kann ich leben.
Da ich einen WR von Victron verbaut habe, geht auch mal einen Kaffee aus der Tassimo am Rastplatz.
Ladebooster von Schaudt war zwar als Serie dabei da aber Werks Zustand (2 AH) Ladeleistung war sie Fehlersuche vorprogrammiert.
Also Zuviel kann ich nicht genug haben. Handy laden, JBL Box, zwei E Bikes, Kompressorkühlschrank als Zusatz im Sommer und sonstige Kleinigkeiten. Also beruhigend mal ohne Strom zu stehen und die Heizung läuft durch.

ForumspateS, Sunlight I 68 140PS Ducato Automatik Getriebe

 Antworten

 Beitrag melden
26.06.2022 10:23
avatar  IngoK
#237 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Moderator Wartezimmer

Hallo liebe Gemeinde,
Nachdem wir unser WoMo haben überlegen wir natürlich auch über Verbesserungen etc. Was einem da zuerst in den Sinn kommt ist natürlich die Batterie. Ohne überhaupt unseren Stromverbrauch zu kennen, deswegen wird dies wohl auch erst ein Thema nach unserer ersten großen Tour. Was ich mich nur als Leihe Frage, kann ich immer eine Lifepo (z.B. Liontron LiFeP04 Smart Bluetooth BMS Lithium Batterie 12,8 V / 150 Ah) ohne Änderungen an Kabeln, Zuleitungen etc. Tauschen. Das war immer so mein Kenntnisstand. Jedoch haben Bekannte das gleiche WoMo wie wir bestellt, die bekommen ab Händler gleich eine 150 Ah Lithium Batterie. Der sagt aber da wären Änderungen an Kabeln erforderlich? Welche sind dies denn oder geht es auch ohne diese?

Viele Grüße, Ingo 😎


Dethleffs Trend 90 T7057 EBL, 165 PS, Alpine X903D-DU2 mit Dometic TwinCam 45, Goldschmitt LF mit SoftTouch, Lifetime-Smart, Truma iNet, Maxxfan Deluxe 🚐

 Antworten

 Beitrag melden
26.06.2022 13:26
#238 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrkönner

Eine Blei 1:1gegen Lifepo4 ist ohne Änderungen an der Verkabelung geht, ist jedoch nicht optimal. Blei u. Lifepo4 brauchen unterschiedliche Ladekurven u. Ladenschlusspannung. Diese werden weder bei Landstrom bzw. von der Lima bereitgestellt. Optimaler ist ein Ladegerät für Lifepo4 und ein Ladebooster, welche die Lifepo4 optimal laden. Der Ladebooster übernimmt die Funktion des Trennrelais, welches aus der Verkabelung raus muss, egal ob der Ladebooster über das EBL oder direkt an der Batterie angeschlossen. Wobei ich den direkten Anschluss an der Batterie vorziehen würde, weil meist weniger Kabelweg. Manche Ladebooster brauchen evtl noch ein D+ Signal u. Temperatursensoren an Lima u. Batterie. Außerdem dient der Ladebooster noch als Strombegrenzer zwischen Lima u. Lifepo4, was beim Trennrelais nicht der Fall ist.
Gruß Rotscher

unterwegs mit T 448 Modell 2017

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
26.06.2022 13:38
avatar  Sahra85
#239 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Fahrexperte

Hallo,
man benötigt nicht unbedingt ein Ladebooster. Ein externes Ladegerät oder wenn Solar auf dem Dach den Regler auf Li. stellen, günstig einfach und Passt.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
26.06.2022 14:37 (zuletzt bearbeitet: 26.06.2022 14:37)
avatar  IngoK
#240 RE: RE:LiFePo4 Batterien
avatar
Moderator Wartezimmer

Danke für die Antworten, ich frage mal meinen freundlichen wenn es soweit ist 😊 der kann dann alles so installieren das es Hand und Fuß hat

Viele Grüße, Ingo 😎


Dethleffs Trend 90 T7057 EBL, 165 PS, Alpine X903D-DU2 mit Dometic TwinCam 45, Goldschmitt LF mit SoftTouch, Lifetime-Smart, Truma iNet, Maxxfan Deluxe 🚐

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!