X

Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien

27.12.2020 15:48
avatar  Johannes 59 ( gelöscht )
#1 Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
Johannes 59 ( gelöscht )

Moin zusammen!!

Ich bin Johannes , habe einen Carado A 464 Bj.2015 ! möchte gern ein Ladegerät für beide Batterien für die Wintermonate fest verbauen!! Was könnt ihr da empfehlen?
Lg Johannes


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 08:00
#2 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
Admin

.
Moin,
die Auswahl an Geräten ist nahezu unendlich. Ich persönlich würde (wenn du das EBL nicht nutzen willst) für jede Batterie ein eigenes Ladegerät anschließen. Ist sicherlich preiswerter als ein Gerät mit 2 getrennt gesteuerten Ausgängen.

Als Beispiel dieses hier.
Das ist vollautomatisch, mit Erhaltungsladung für den Dauereinsatz geeignet und allerlei anderen Funktionen.
.



Liebe Grüße Jens

Oft unterwegs im Carado T337, genannt "Karl der Dritte".

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 10:42
avatar  ( gelöscht )
#3 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
( gelöscht )

Hallo Johannes,

du hast doch mit dem EBL (Elektroblock) unter dem Fahrersitz schon ein "fest" verbautes Ladegerät für beide Batterien.
Einfach an "Landstrom" anschließen, was du für extra eingebaute Ladegeräte ja auch machen müsstest und gut ist.

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 10:50
avatar  T67
#4 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
T67
Fahrprofi

Verstehe ich auch nicht, unser Womo steht den ganzen Winter am Strom angeschlossen.

Die Batterien sind immer voll und werden überwacht vom EBL.


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 10:58
avatar  ( gelöscht )
#5 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
( gelöscht )

Hallo Dieter,

oder kommt da jetzt wieder die endlose Diskussion, ich habe aber eine AGM im Aufbau verbaut und die kann man ja mit dem EBL nicht richtig laden.....

Auch steht in manchen älteren Bedienungsanleitungen noch der Spruch, dass die Starterbatterie mit dem EBL nicht richtig voll würde.
Warum das da steht ?????


Gruß Epsrik


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 10:59 (zuletzt bearbeitet: 28.12.2020 11:06)
avatar  Andy
#6 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
Admin

Hi Epsreik,

nicht ganz richtig. Über das EBL bekommt der Starterakku nur eine Erhaltungsladung. Sollte normaler Weise ausreichen - aber sollte der Starterakku doch mal mehr benötigen, gibt es das nicht über das EBL. Ein leerer Starterakku wird damit eher nicht voll, ein ohnehin weitestgehend voller Akku (was der Normalfall sein sollte) aber natürlich schon. Vor allem aber wird die Selbstentladung ausgeglichen - was ja der Sinn einer Erhaltungsladung ist.
Problematisch kann es allerdings sein, wenn noch irgendwelche zusätzlichen Verbraucher dran hängen, so ziehen manche Radios auch ausgeschalten Strom oder man hat stromhungrige Alarmanlagen oder Marderverschrecker angeschlossen ... bei uns war es die Rückfahrkamera vom Anhänger, die den Akku leergenuggelt hat - trotz Erhaltungsladung (war aber eigene Dummheit die nicht abzuschalten).

Hi Johannes,

das oben beschriebene funktioniert auch dann, wenn über den EBL-Trennschalter alle Verbraucher ausgeschalten sind - geladen wird trotzdem. Aber wie schon gesagt, willst Du für den Starterakku mehr als eine Erhaltungsladung haben, kommst Du um ein extra Ladegerät nicht herum - da reicht aber eben ein einfaches nur für den Starterakku. Das kannst Du - wenn Du das Mobil eh am Landstrom hängen hast - auch an jede beliebige 220V-Steckdose anstecken - die werden über den Trennschalter nicht ausgeschaltet!
Gelobt werden immer die CTEK-Geräte, so eins nutze ich auch schon seit vielen Jahren für alle Starterakkus die wir in unseren Fahrzeugen so haben (und über die Nutzungsdauer gerechnet war es spottbillig). Aber wie Jens schon sagt: das Angebot ist riesig und recht unübersichtlich und da gibt es mit Sicherheit noch weitere empehlenswerte Geräte.
Die Frage bleibt: brauchst Du wirklich mehr als eine Erhaltungsladung für den Starterakku?

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 11:06 (zuletzt bearbeitet: 28.12.2020 11:06)
avatar  ( gelöscht )
#7 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
( gelöscht )

Hallo André,

ist mir als Kfz-Mechaniker durchaus bewusst!
Wann tritt ein solcher Fall mal ein?
Außerdem wird die Starterbatterie auch mit der Erhaltungsladung voll, dauert nur wesentlich länger.
Wenn aber einer überwintert und immer nur volle Batterien haben möchte, ist das doch egal.

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 11:43
#8 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
Fahrexperte

Sofern die Batterietypen gleich sind wäre ein solches Ladegerät sinnvoll meines Erachtens https://www.amumot-shop.de/wohnmobil-ladegeraet-20a-12v um beide Batterietypen (Aufbau/Start als AGM) zu laden.
Sobald diese nicht identisch sind (LiFePo /AGM) wäre es schon nicht mehr sinnvoll.

Beste Grüße
Steffen

 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 11:54
avatar  T67
#9 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
T67
Fahrprofi

Es sind verschiedene Batterien,Starterbatterie und AGM.

Aber das ist mir sowas von egal,beide sind voll und das handhabe ich schon so lange wie ich Womo fahre.

Ich habe kein Batteriehobby wie viele Womofahrer,Batterien interessieren mich nur wenn sie leer oder kaputt sind und kein Strom mehr liefern.
Ansonnsten kümmere ich mich nicht darum


 Antworten

 Beitrag melden
28.12.2020 12:03 (zuletzt bearbeitet: 28.12.2020 12:04)
avatar  ( gelöscht )
#10 RE: Ladegerät (Festeinbau) für beide Batterien
avatar
( gelöscht )

Dieter,

im Moment sind Ratschläge hier, wie lesen in der Glaskugel, weil der Threadersteller nicht angegeben hat, warum er das so möchte
und nicht den Elektroblock dazu nutzt.!

Laut Schaudt ist die Erhaltungsladung je nach EBL Typ, zwischen 2 und 6 A.


Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!