X

Powerbutler

  • Seite 1 von 2
07.12.2020 11:38
avatar  Heini
#1 Powerbutler
avatar
Fahrkönner

Hallo
ich überlege mir den Powerbutler zuzulegen. Er kann gleichzeitig während der Fahrt über die Lichtmaschine/Starterbatterie zwei e-Bike Akkus laden. Einfach an die 12V-Steckdose (Zigarettenanzünder) des Autos anschließen und während der Fahrt die e-Bike Akkus laden.
Dadurch kann der Wechselrichter ausbleiben, und man benötigt auch kein Landstrom. bzw. schont seine Wohnraumbatterie ( ich habe keine Solaranalge ). Das Gerät ist mit einem Tiefentladeschutz ausgestattet, so dass keine Gefahr besteht die Starterbatterie zu stark zu entladen.

https://powerbutler.de/collections/all/p...fur-bosch-akkus

Nun ist die Frage, der Powerbutler hat eine Ausgang (E-Bike-Akku): Spannung 23-43 V, Strom 2 A (max). Wie effizient dann die Aufladung sein wird. Der Akku hat 500Wh bei 36V und ich komme mit diesen 500Wh Akku ca. 100km weit. Teilt man die 500 Wh durch die 36V bekommt man die Ah raus (13,8Ah). Der Powerbutler hat einen Ladestrom von 2A. Das heißt, ich brauche ca. 7 Stunden um einen Akku von komplett leer auf komplett voll zu laden. Also 7 Stunden (420 Minuten) für 100km oder ca. 42Minuten für 10km mehr Reichweite. Hier ist die Frage, ob es sich lohnt. Okay der Akku ist ja nicht immer komplett leer, was ist denn eure Meinung ?
Oder wie handhabt Ihr das mit dem laden unterwegs.

Gruß
Carsten
Unterwegs mit Sunlight T66

Zuhause ist da, wo dein Camper steht.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 11:49
avatar  Sahra85
#2 RE: Powerbutler
avatar
Fahrkönner

Hallo,
habe mir auch überlegt einen Zuzulegen, bin aber davon abgekommen.
Das gesparte habe ich verwendet und einen 100Ah Lifepo zugelegt, dadurch auch noch eine zweiten Akku gespart. Habe damit nur 400€ für die Batterie aufwenden müssen und kann im Stand locker mit dem Wechselrichter (600W) meine Akkus laden, den bei 40% Restladung immer noch genügend Reserve für einen Fernsehabend.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 11:54
#3 RE: Powerbutler
avatar
Admin

Deine Idee mit dem Einsparen des Wechselrichters ist prinzipiell ja nicht schlecht. Auch hast du ja bereits schon eine kleine Berechnung angestellt. Allerdings gibt es da noch einige Sachen zu bedenken.

- Bezieht sich der maximale Ladestrom auf einen Ausgang zum E-Bike Akku oder auf beide zusammen? Falls das so ist, dauert die Ladung doppelt so lange wie von dir berechnet.

- Die Ladekurve läuft nicht linear, d.h. deine Berechnung Ladezeit pro Fahrkilometer kann so nicht stimmen. Das stellt allenfalls einen groben Anhaltspunkt dar.

- Hast du die maximale Stromaufnahme auch im Blick? Wenn ich jetzt selbst mal die Ladekurve vernachlässige, kann ein kompletter Ladevorgang (7h a 10A) aus deinem Akku bis zu 70Ah entnehmen. Das ist im Stand schon extrem.

- Last but not least: Für den Preis des Powerbutlers bekommst du schon einen Mittelklasse Wechselrichter, den du dann sehr vielseitig verwenden kannst, inkl. Aufladen der E-Bikes.

Ich will dir das Gerät keinesfalls ausreden, wollte dir nur weitere Denkanstöße geben.

Liebe Grüße Jens



Carado T337, genannt "Karl der Dritte".
Per "Funk" unter capronfreunde


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 11:58 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2020 12:00)
#4 RE: Powerbutler
avatar
Moderator a.D.

Moin, Carsten!

Eine Antwort ausgerechnet von einem "Strom-Experten" wie mir (wenn ich die angegebenen Daten lese ist das genau so, als ob eine Katze in den Kalender guckt), so dass ich dir zum ersten Teil der Frage natürlich überhaupt nichts sagen kann .

Für uns stellt sich dann die Frage einer solchen Anschaffung auch nicht, da wir grundsätzlich immer (wenn möglich) uns an den Landstrom hängen (wg. meiner Apnoe-Maske), so dass ich die Akkus zum Aufladen einfach immer in die Steckdose in der Garage hänge - und, wie du selbst schon ausgeführt hast, die Akkus sind ja fast nie wirklich leer gefahren, wenn man(n) fast immer wieder gleich auflädt.
Das hängt aber letztlich natürlich von eurem "Fahrverhalten" ab, d. h. wie viel Kilometer ihr tatsächlich an einem Tag fahrt.

Ansonsten - ich als Elektro-Konifere habe eine ziemliche Abneigung dagegen, so etwas tatsächlich zu Lasten meiner Starter-Batterie aufzuladen (das kann aber eben auch daran liegen, dass ich davon absolut keine Ahnung habe und das u. U. doch völlig problemlos wäre), aber die wahren Koryphäen haben sich ja z. T. auch schon gemeldet .

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 12:27
avatar  Heini
#5 RE: Powerbutler
avatar
Fahrkönner

Danke erstmal für eure Meinung.
Wie gesagt bin mir auch noch nicht sicher.
So wie Jens auch sagt, ob sich die maximale Ausgangsleistung von 2A pro Ausgang oder auf beide Ausgänge verteilt ist natürlich auch ein Kriterium was man einbeziehen sollte.

Gruß
Carsten
Unterwegs mit Sunlight T66

Zuhause ist da, wo dein Camper steht.

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 17:21 (zuletzt bearbeitet: 07.12.2020 17:33)
avatar  ( gelöscht )
#6 RE: Powerbutler
avatar
( gelöscht )

Hallo Carsten,

auch wir haben 2 e-Bike mit Bosch Antrieb/Akku.

Ein Wechselrichter kam für uns nicht in Betracht, da die Ladung mit dem 230 V Ladegerät über einen Wechselrichter zu viel Verluste mit sich bringt.


Wir machen das wie folgt, ohne am Landstrom zu hängen:

Zur Ladung benutzen wir das original 12 Volt Bosch-Reiseladegerät, was es aber leider nicht mehr gibt. (ähnlich dem Powerbutler)
Die Ladung funktioniert damit prima, aber die Ladedauer hängt immer vom Ladezustand des Akkus ab und beträgt inder Regel
bei ca. 3/4 entladenem Akku, so um die 4-5 Stunden pro Akku.

Kommt man nach längerer Tagesetappe (z.Bsp Loire-Radweg) am späten Nachmittag zurück, wird das schon schwierig, die noch beide aufgeladen zu bekommen. Aber man möchte ja am nächsten Tag wieder mit dem Rad los!
Wir fahren ja auch nicht jeden Tag mit dem WoMo weiter, um die Akkus nur bei der Fahrt zu laden. Somit kamen die beiden eingebauten 95 AH AGM Aufbau- Batterien schnell an ihre Grenzen,
besonders bei wenig Sonnenschein, obwohl wir 200 Watt Solar auf dem Dach haben.

Daher haben wir diese beiden AGM´s rausgeschmissen und durch diese:

https://cs-batteries.de/Lithium-LiFePO4-Caravan-Wohnmobil-Ducato-Untersitz-Batterie-12V-100Ah

1:1 ersetzt (ohne weiteren "Klimbim" wie Booster usw.) da man diese wesentlich tiefer entladen kann.


Seit dieser Zeit klappt alles vorzüglich!


Es grüßt Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 17:46
avatar  Catalpa
#7 RE: Powerbutler
avatar
Moderator Plauderecke

Energetisch gesehen ist die zweifache Wandlung mit Wechselrichter natürlich nicht so schön aber beim PowerButler stimmt für meinen Geschmack das Preisleistungsverhältnis nicht. Das wird nicht viel mehr sein, als ein dicker StepUp-Wandler vermutlich mit einer Temperaturüberwachung (der Stecker bei Bosch ist dreipolig). Das könnte man evtl. mit Teilen vom Chinamann selber basteln. Forumsmitglieder mit elektronischer Expertise bitte melden :)

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 17:54
avatar  ( gelöscht )
#8 RE: Powerbutler
avatar
( gelöscht )

Ja,

der Preis ist schon gewaltig. Da hat der Bosch 12V Lader weniger als die Hälfte gekostet und die Fertigung ist trotzdem
mangels Nachfrage eingestellt worden.

Evtl gib es den noch gebraucht?


 Antworten

 Beitrag melden
07.12.2020 19:05
#9 RE: Powerbutler
avatar
Fahrer

Also ich habe den Powerbutler. Eine Saison genutzt und bisher super zufrieden.
Wollte und brauche keinen Wechselrichter.
Das Laden dauert schon etwas. Aber die Akkus sind in der Regel nicht komplett leer.
In der Regel komme ich mit 5 bis 6 Stunden aus.
Lade allerdings mittels einer 100 Ah Lifepo Bordbatterie und extra 12 V Steckdose in der Garage. Es gehen schon mal 70 bis 80 Ah raus. Aber bei der LiFePO4 kein Problem.
Dazu habe ich etwas Solar auf dem Dach und der Duc hat einen serienmäßigen Booster.
Mit dieser Konstellation läuft's super.
Und wenn mal zu wenig Sonne und keine Fahrt dann halt mal Landstrom.
Kam kaum mal vor.

Beste Grüße Uwe
(Sunlight T 66 Bj. 2020 Automatik )

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
09.12.2020 11:04
avatar  Dieselreiter ( gelöscht )
#10 RE: Powerbutler
avatar
Dieselreiter ( gelöscht )

Zitat von Catalpa im Beitrag #7
Energetisch gesehen ist die zweifache Wandlung mit Wechselrichter natürlich nicht so schön aber beim PowerButler stimmt für meinen Geschmack das Preisleistungsverhältnis nicht. Das wird nicht viel mehr sein, als ein dicker StepUp-Wandler vermutlich mit einer Temperaturüberwachung

Ich habe mir mal die Leistungsbeschreibung vom Powerbutler angesehen und stimme Patrick "Catalpa" zu. Die fast 300€ stehen in keinem Verhältnis zur gebotenen Leistung.

Um rund die Hälfte der Knete habe ich einen 1000W Wechselrichter gekauft - der liegt neben der Aufbaubatterie und der Einbau ist watscheneinfach. Ich wüsste nicht, was gegen einen WR spricht, der hat zwar bis maximal 20% Verlust (bei den abgerufenen lächerlichen 100W wesentlich weniger). Dafür gibt es keine Zigarettenanzünder, die brennheiß werden. Und man kann den WR für alle anderen 230V Verbraucher auch verwenden. Wenn er nicht benötigt wird, wird er abgeschaltet.

So what.


 Antworten

 Beitrag melden
09.12.2020 16:43
#11 RE: Powerbutler
avatar
Fahrkönner

Ich bin kein eBike Fan aber ein Wechselrichter scheint mir besser investiertes Geld mit einer Netzvorrangschaltung und einem Ladebooster(sofern noch nicht vorhanden). Speziell da ja eine 230V Steckdose in den Heckgaragen oft schon ist.

Beste Grüße
Steffen


 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2023 14:34
#12 RE: Powerbutler
avatar
Fahrer

Hallo zusammen,
ich habe mal einen älteren Beitrag gefunden, der zu meiner Frage passt.
Hat jemand so einen Power Butler für sein Ebike?
https://powerbutler.de/products/powerbutler-single-36v

und da ich null Ahnung von Elektrik habe, ist dieses Gerät mit dem "Original Butler" vergleichbar? Das kostet nur die Hälfte..
https://www.amazon.de/WSB-Battery-mobiles-Ladeger%C3%A4t-Rosenberger/

Liebe Grüße
Almut


Träume nicht dein Leben,
sondern lebe Deinen Traum
V 66

 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2023 15:47
avatar  Andy
#13 RE: Powerbutler
avatar
Admin

Das Problem ist: es muss genau zu Deinem Akku passen.
Ist genau Dein Akku bei PowerButler aufgelistet? Dann sollte es funktionieren.
Ist es nur "so ähnlich" oder nur der Stecker sieht gleich aus, kann es sein, dass es nicht geht.

Bei uns war es leider so, PowerButler kennt unseren Akku-Typ nicht und das Gerät hat ihn nicht geladen.
Deshalb haben wir auch keine eigenen Erfahrungen.
Der Kontakt ist aber sehr nett und hilfsbereit - also einfach mal nachfragen, wenn es nicht ganz klar ist ob es passt.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2023 16:15
avatar  Wigo
#14 RE: Powerbutler
avatar
Fahrschüler

Wir haben diesen Powerbutler als Duolader für 2 Boschakkus.
Funktioniert einwandfrei.

LG Wigo

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
CARADO I 447 Bj. 2020 2,3L Euro 6d temp - 160 PS - 9Gang Automatik, aufgelastet auf 4.0t
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 Antworten

 Beitrag melden
06.03.2023 17:36
avatar  Sahra85
#15 RE: Powerbutler
avatar
Fahrkönner

Hallo,
habe mir auch für unsere zwei Akkus auch überlegt ein Powerbutler zuzulegen. Habe einen 700w Wechselrichter angeschlossen, geht für Akkus und div. andere Geräte, dadurch ein Gerät weniger an Bord, und nicht mehr gekostet.

Gruß Rolf

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!