X

Allwetterreifen

  • Seite 1 von 2
11.11.2020 15:43
#1 Allwetterreifen
avatar
Fahrkönner

Hallo zusammen,

weiß jemand, mit welchen Reifentyp Sunlight in der jüngsten Vergangenheit seine Fahrzeuge ausgeliefert hat?
Ich befürchte M+S Reifen, die nur noch als Sommerreifen taugen, da diese nicht das erforderlich "Alpine* " Symbol
für den Winterbetrieb tragen.

Gruß
Manfred

Bis 10/20 Clever Celebration. Seit 3/21:
Sunlight V66 140 PS Automatik, 420W PV, WR Ective 1500W, Batteriemanagement BlueBattery X200, Dachklima, LifePo4 Robur 167Ah, LPG Gastankflasche, Netgear AC810, Lesjöfors Vorderachsfedern, Wegfahrsperre Ampire, EBL 31, Sony XAV 5650 Händler: Womo Erlangen (🤮) Wohnmobilstammtisch Heilbronn/Stuttgart

 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2020 17:06
avatar  Andy
#2 RE: Allwetterreifen
avatar
Admin

Hi Manfred,

es sollte mich wundern, wenn serienmäßig Allwetterreifen aufgezogen werden - bisher habe ich immer nur reine Sommerreifen (meist Michelin) gesehen - über alle Hersteller hinweg.
War bei uns auch so, erst unser Händler hat die dann gegen Allwetterreifen (natürlich neuester Bauart) getauscht.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2020 17:21
#3 RE: Allwetterreifen
avatar
Fahrexperte

Meiner kam 2017 frisch produziert im Winter vom Werk mit den typischen Camper Sommerreifen (zum Glück war im Februar relativ warmes Wetter und ich konnte ihn damit überführen). Dann gabs erst einmal echte Winterschlappen. Wenn diese aber mal durch sind werden die Sommerreifen zu Allwetterreifen und die Winterreifen bleiben :-)

Beste Grüße
Steffen

 Antworten

 Beitrag melden
11.11.2020 18:55
#4 RE: Allwetterreifen
avatar
Fahrkönner

Hallo, hatte auch die typischen Michelin Sommerreifen beim Kauf in 4/20 drauf.
Habe vorgestern Continental Ganzjahresreifen aufziehen lassen.
Stellt euch vor: Der "Meisterbetrieb" , ein Reifencenter, hat 3 Alufelgen dabei mit tiefen Rillen "verziert".
Auf aufpolieren habe ich mich nicht eingelassen.
Die Firma hat nun neue Felgen bestellt.

Beste Grüße Uwe
(Sunlight T 66 Bj. 2020 Automatik )

Forumspate

 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2020 08:11 (zuletzt bearbeitet: 12.11.2020 08:15)
#5 RE: Allwetterreifen
avatar
Fahrkönner

Also, mein "Ex-Kasten", und viele andere aus dem Hause Pössl, werden mit richtigen Allwetterreifen ausgeliefert. Warum dieser Hersteller sinnfrei mit (M+S) Sommerreifen ausliefert,
ist nicht nachvollziehbar. Dann werde ich halt die neuen Sommereifen sofort nach Übergabe im Februar verkaufen und mir Allwetterreifen (mit Alpine*-Symbol) aufziehen lassen.
Sind 16" Alufelgen mit vermutlich 225x75

Bis 10/20 Clever Celebration. Seit 3/21:
Sunlight V66 140 PS Automatik, 420W PV, WR Ective 1500W, Batteriemanagement BlueBattery X200, Dachklima, LifePo4 Robur 167Ah, LPG Gastankflasche, Netgear AC810, Lesjöfors Vorderachsfedern, Wegfahrsperre Ampire, EBL 31, Sony XAV 5650 Händler: Womo Erlangen (🤮) Wohnmobilstammtisch Heilbronn/Stuttgart

 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2020 14:28
avatar  sl907
#6 RE: Allwetterreifen
avatar
Fahranfänger

Hallo Manfred,

unser Sunlight ist mit Sommerbereifung ausgeliefert worden. Aufgezogen waren Continental VANCO Camper 225/75 R16 CP auf Fiat-Alufelgen. Ganzjahresreifen werden i.d.R. nicht ab Werk aufgezogen. Wir haben die Sommerräder dann relativ schnell gegen Allwetterreifen getauscht. Dabei gibt es aber auch nicht viele Optionen. Unsere Wahl fiel auf : Continental VanContact Camper 225/75 CP R16. Die Reifen besitzen auch das Schneeflockensymbol. Ich kann noch nicht viel über die Fahreigenschaften sagen, wir haben erst wenige km gefahren.

Viele Grüße Stefan

Sunlight T69L Adventure

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2020 11:43
#7 RE: Allwetterreifen
avatar
Moderator a.D.

Hallo zusammen,

da ich derzeit immer noch getrennte Reifensätze fahre (also ein Satz Sommerreifen und ein Satz Winterreifen, jeweils auf Felge), verfolge ich das Thema nur so nebenbei ein bisschen mit. In dem Zuge habe ich mal eruiert (Bußgeld-Katalog), welche Kennzeichnungen seit 01.01.2018 (Produktion des Reifens) nötig sind:

Auszug: Wenn winterliche Straßenverhältnisse Einkehr halten, besteht in Deutschland eine Winterreifenpflicht. Früher konnten Winterreifen an der M+S-Kennzeichnung (Mud and Snow) erkannt werden. Da aber nicht alle Reifen mit dieser Kennzeichnung wirklich echte Winterreifen waren, müssen Reifen für winterliche Verhältnisse seit 01.01.2018 mit einem Alpine-Symbol (Berg-Piktogramm mit Schneeflocke) versehen sein.

Diese Kennzeichnung von Winterreifen ist notwendig, um nachzuweisen, dass der Reifen die entsprechenden Mindestanforderungen für das Fahren auf schneebedeckten Fahrbahnen erfüllt. Bis zum Jahr 2024 wird die M+S-Kennzeichnung jedoch weiterhin als Kennzeichnung für Winterreifen zugelassen.

Übrigens gilt dies auch bei der Ganzjahresreifen– oder Allwetterreifen-Kennzeichnung: Reifen, die das ganze Jahr über verwendet werden können, müssen auch über eine entsprechende Winterreifen-Kennzeichnung verfügen, da diese dieselben Anforderungen erfüllen müssen wie ein Winterreifen. Auszug Ende



Okay, wenn meine Patschen mal erneuerungsbedürftig sind, steht die Frage auch wieder ins Haus - für den Winter hätte ich keine Probleme mit Ganzjahres-Reifen (da fahren wir eher kaum bis gar nicht), aber - sind die im Sommerbetrieb genau so gut und sicher in allen Disziplinen wie spezielle Sommer-Reifen? Ich denke eher nein, die Frage ist halt, ob das vernachlässigbar ist .

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2020 13:24
avatar  Andy
#8 RE: Allwetterreifen
avatar
Admin

Hi Manfred,

natürlich sind die Ganzjahresreifen weder im Sommer so gut wie Sommerreifen, noch im Winter so gut wie Winterreifen - das wir bei jedem entsprechenden Test bestätigt und muss einem klar sein. Allerdings gab es schon verschiedene Tests, wo der beste Ganzjahresreifen zumindest die schlechteren Sommer/Winterreifen schlagen konnte.... Aber im Vergleich etwa innerhalb der Marke verliert der Ganzjahresreifen praktisch immer.

Die Frage ist: wie groß ist der Unterschied wirklich und wo ist er zu finden. Da muss man sich mal entsprechende Tests durchsehen - dabei kommt es gar nicht darauf an, ob der eigene Reifen dabei ist - einfach mal generell sehen wo die Ganzjahresreifen schlechter sind.
Da gibt es ja immer mehrere Prämissen. Zum einen fahren sich Ganzjahresreifen i.d.R. schneller ab als Sommerreifen - die Frage hier ist: wie schnell und man muss natürlich da immer beachten wie viel fährt man selbst und läuft man mit lange haltenden Reifen nicht Gefahr die empfohlenen 6 Jahre zu überschreiten. Ich kann inzwischen sagen, dass wir die VanContact vorn in 3 Jahren auf (doch meist eher sommerlichen) 45 tkmruntergefahren haben. Zu beachten ist dabei allerdings, dass wir praktisch immer mit Anhänger unterwegs sind und damit die Vorderreifen ca. 5 t zu ziehen haben. Die Hinterradreifen sind übrigens kaum abgefahren (und sind jetzt nach vorn gewechselt). Für mich ist das so vollkommen akzeptabel - andere mögen das anders sehen.
Dann haben Ganzjahresreifen i.d.R. keine ganz so gute Trockenhaftung - wobei das wohl eher im Grenzbereich interessant wird. Bei der Kurvengeschwindigkeit ist das sicher am Wohnmobil weniger interessant, aber im Falle eines Falles könnte der entscheidende Meter bei einer Vollbremsung zuviel sein. Da muss jeder selber überlegen ob er das riskiert - allerdings weiß ich nicht, ob in so einem Fall nicht sowieso alles zu spät ist....
Bei der Nasshaftung schneiden Ganzjahresreifen oft kaum schlechter ab als Sommerreifen bzw. nur in dem Bereich, in dem sich auch die verschiedenen Sommerreifen unterscheiden und wenn das Wasser mal wirklich ganz hoch steht, sind die Ganzjahresreifen wegen mehr Profiltiefe oft sogar einen Ticken besser. Das trifft auch bei Fahrten abseits der Straße, etwa auf nassem Gras zu - hier setzen sich Ganzjahresreifen oft nicht ganz so schnell zu wie Sommerreifen.
Das alles ist natürlich auch immer vom konkreten Typ abhängig und von der eigenen Erfahrung. Ich fahre z.B. schon seit Jahrzehnten mit (reinen) Winterreifen im Sommer rum - auf dem Motorradgespann (da ist es ziemlich aufwändig die Reifen dauernd zu wechseln - vor allem wenn Autoreifen drauf sind). Das ist zwar wieder was sehr spezielles, aber ich bin immer sehr gut damit zurecht gekommen und habe so relativ wenig Bedenken gegen die sommerliche Nutzung von Ganzjahresreifen.
Im echten Winterbetrieb sehe ich da deutlich mehr Nachteile, hier kann der Ganzjahresreifen nicht wirklich mithalten. Da muss man dann für sich selbst entscheiden wie weit man gehen will und muss. Mal ein wenig Schnee auf der Straße hatten wir auch schon und das ging problemlos - allerdings sehe ich hier die Grenzsituationen doch eher problematisch. Ich will mit dem Oskar aber sicher nicht ins winterliche Gebirge fahren und die sonstigen Straßen sind i.d.R. doch mehr oder weniger geräumt und alles andere muss dann eine umsichtigere Fahrweise hergeben.

Wichtig ist aber immer: man muss sich auf das einstellen was Technik und vor allem eigenes Fahrkönnen auch leisten können - das ist aber unabhängig davon welche Reifen drauf sind. Und im Zweifelsfall ist vermutlich ein neuer, aktueller Ganzjahresreifen besser als ein 10 Jahre alter, abgefahrener Sommer- bzw. Winterreifen....

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
13.11.2020 17:54
#9 RE: Allwetterreifen
avatar
Moderator Langzeitreisen

Als wir unseren Kasten 2016 einjährig gekauft haben waren da die Michelin Agilis Camping in 225/75/16 CP mit MS Kennzeichnung drauf und uns wurde gesagt, dass sind Allwetterreifen. Wir waren darauf im tiefen Winter unterwegs 😬

Es wundert mich, dass Michelin nun diese Reifen nicht mit Schneeflockensymbol anbietet nach der neuen Regelung!

Warum ist dies so ?


 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2020 13:01
avatar  Andy
#10 RE: Allwetterreifen
avatar
Admin

Ganz einfach: weil ein Reifen dafür zertifiziert werden muss, das kostet Geld und das steckten Reifenanbieter nicht in althergebrachte Reifen, die sich vielleicht auch so verkaufen .... Abgesehen davon, dass es vielleicht irgendeinen Punkt in der Zertifizierung gibt, den dieser Reifen nicht bestehen könnte .... ohne dass man es als Nutzer dann auch merkt.
Michelin hat mit Sicherheit entsprechende Reifen im Angebot, die sind dann neuer und meist auch teurer und die sollst Du dann auch gefälligst kaufen, damit bei denen der Profit stimmt - so funktioniert doch unsere Wirtschaft.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
14.11.2020 13:55
avatar  ( gelöscht )
#11 RE: Allwetterreifen
avatar
( gelöscht )

Hallo,

grundsätzlich verhält es sich so:

Damit ein Reifen das Alpine-Symbol tragen darf, muss er festgelegte Prüfkriterien erfüllen, zum Beispiel in Bezug auf seine Eigenschaften beim Anfahren, bei der Stabilisierung des Fahrzeugs und beim Bremsen. Hier liegt auch der große Unterschied zum M+S-Symbol: Es war nie an solche Praxiskriterien geknüpft und daher auch kein Anhaltspunkt für die tatsächliche Wintertauglichkeit.

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
15.11.2020 10:10
avatar  Tomts62
#12 RE: Allwetterreifen
avatar
Fahrer

Hallo zusammen,

Die Kennzeichnung "M+S" ist rechtlich nicht geschützt, "Matsch und Schnee" wie es bezeichnet wird darf im Prinzip von jedem der ein grobes Profil herstellt auf den Reifen gemacht werden, da der Reifen mit grobem Profil eine gute Selbstreinigung hat. Somit reinigt sich der Reifen von Schmutz und Schnee gut selbst.

Und nur für die Scneeflocke gibt es vom US DOT eine Vorgabe.

Liebe Grüße

Thomas

Carado A461 Bj. 2018
Nachgerüstet mit GOK Duocontrol, CP-Plus, Inetbox, Dachlüfter

 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2020 15:48
avatar  rkopka
#13 RE: Allwetterreifen
avatar
Fahrkönner

Zitat von Andy im Beitrag #8
Allerdings gab es schon verschiedene Tests, wo der beste Ganzjahresreifen zumindest die schlechteren Sommer/Winterreifen schlagen konnte.... Aber im Vergleich etwa innerhalb der Marke verliert der Ganzjahresreifen praktisch immer.

Die Frage ist: wie groß ist der Unterschied wirklich und wo ist er zu finden. Da muss man sich mal entsprechende Tests durchsehen - dabei kommt es gar nicht darauf an, ob der eigene Reifen dabei ist - einfach mal generell sehen wo die Ganzjahresreifen schlechter sind.
Da wurde mal in einem Forum ein Artikel zitiert, der die ganzen Tests hinterfragte. Sowohl die Messungen(?) als auch die Messenden(Zahlenden) als auch die Wertungen. Z.B. Spreizung der Meßergebnisse zur besseren Darstellung der Unterschiede, die allerdings absolut nur minimal waren.
Komischerweise haben in den Womoforen GJR oft schlechtere Nachrede als WR das ganze Jahr über !? IMHO solange man nicht im Winter bei Schnee irgendwo weiter hoch will, sind GJR ausreichend. Am PKW hatte ich auch im Winter bisher keine merkbaren Probleme mit GJR.

RK

Carado A361/2012


 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2020 16:41
avatar  Andy
#14 RE: Allwetterreifen
avatar
Admin

Ich habe jetzt aber noch nirgends drastisch abweichende Meinungen zur prinzpiellen Einschätzung der Unterschiede zwischen SR/WR/GJR gefunden, nur in der Gewichtung ist mal mehr mal weniger deutlich ein Unterschied zu sehen.
Und das ist es ja auch was ich schon sagte: da muss jeder selber entscheiden ob er darauf Wert legt.
Natürlich funktionieren GJR prima - wir nutzen die ja auch. Aber ich kenne auch den Unterschied zwischen reinem WR zu GJR wenn es wirklich Winter ist aus eigener Erfahrung - da zieht der Winterreifen dann doch davon. Im Sommer sehe ich den Unterschied eher im Reifenverschleiß und für Leute die auf der letzten Rille unterwegs sind - wie gesagt, wir fahren auch mit Winterreifen im Sommer rum (wenn auch nicht mit dem Wohnmobil).

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
23.11.2020 16:52
#15 RE: Allwetterreifen
avatar
Moderator a.D.

Hallo Reinhard,

ich denke, dass u. U. jeder seine eigenen Erfahrungen machen muss, auch wenn er sich zum Thema vorher ausgiebig schlau gemacht hat - und dann wird jeder später aber auch nach seinen eigenen Erfahrungen bewerten.

Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass es sehr unterschiedliche Kriterien dazu gibt - welche Reifen-Marke und -Größe, Vorderrad-, Hinterrad-Antrieb oder sogar Allrad, wo wird z. B. insbesondere in der kalten Jahreszeit gefahren, und, und, und ... (bei Tests mag das sogar noch weitestgehend vereinheitlicht zu sein, aber Praxis ist Praxis).
Weiterhin ist zu berücksichtigen, wann man seine Erfahrungen gemacht hat, dass die Eigenschaften (bei allen Reifen) auch immer weiter entwickelt wurden.

So hast du z. B. gute Erfahrungen mit Allwetter-Reifen gemacht (auf dem Pkw), ich dagegen ausgesprochen schlechte - ich wohne am Hohen Meißner in Nordhessen (da sieht man immer wieder die Wintersportler insbesondere aus dem Mittelzentrum, die mit ihren Sommerreifen - für die Stadt reicht das u. U. sogar im Winter - dort hoch wollen und dann gnadenlos scheitern); ich kenne darüber hinaus aber auch weitere Fahrer z. B. aus dem Frankfurter Raum, die nie Winterreifen fahren, weil sie es dort ganz einfach meistens nicht nötig haben - kommen dann allerdings mal drei Flocken auf den Quadratmeter runter, endet alles im Chaos.

Und hinsichtlich Winterreifen für das ganze Jahr (für`s WoMo) - das hat mir der Meister einer großen Fiat-Werkstatt sogar nahe gelegt, weil das mittlerweile die meisten Firmen machen würden, die mit Transportern unterwegs sind - gute Traktion im Winter, eigentlich keine Probleme im Sommer (sofern nicht Huschke von Hanstein am Steuer sitzt) und das Profil böte sogar Vorteile auf ggf. rutschigen Camping- und Stellplätzen, zusätzlich Kosten-Minimierung, weil das Wechseln entfällt.

Insofern befürchte ich also, dass es keine allgemein-gültigen Aussagen gibt (und wenn dann sogar grundsätzlich die Messmethoden aller Messenden angezweifelt werden - dann macht es doch überhaupt keinen Sinn mehr, sich irgendwo Informationen zu holen, egal zu was, oder (natürlich abgesehen von "Einzel-Tätern", Sichtwort: Abgas-Skandal).

Natürlich liegst du aber sicherlich absolut richtig mit deiner Einschätzung, dass wir auf unseren Mobilen das ganze Jahr über vermutlich keine Probleme mit GJR haben werden, weil wir nicht die Geschwindigkeiten wie ein Pkw fahren (weder gerade aus noch in Kurven) und solange wir nicht in wirklich winterliche Verhältnisse wollen (und das können dann auch schon unsere Mittelgebirge sein).

Beste Grüße, Manfred

> unterwegs mit Carado T337 (150 PS, Robot-Automatik), Bj. 11.2016 <

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!