X

Capron Preise

05.06.2022 17:16 (zuletzt bearbeitet: 05.06.2022 17:16)
avatar  T67
#1 Capron Preise
avatar
T67
Fahrprofi

Habe mal aus Neugier den Konfigurator von Sunlight angeschmissen.

Unser T67 ist in gut zwei Jahren 6373 € wertvoller geworden
Warscheinlich noch mehr, konnte nur den 140 PS Motor wählen, wir haben den 160 PS Motor.

Gibt es keinen 160 PS Motor mehr ?


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2022 17:48
#2 RE: Capron Preise
avatar
Fahrkönner

Moin,

ja ist irre. Bei meinem T68 sind es über 10.000Euro, wenn ich Markise und Sat /TV mit einrechne. Allerdings habe ich nur die 130PS Maschine, also verglichen mit dem 140PS Motor.
Wo soll das noch hingehen, wenn ein durchschnittlich ausgestatteter Sunlight T68 schon bei knapp 65tsd. liegt.

viele Grüße

Wolfgang

Sunlight T68 Modell 2019

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2022 18:16
avatar  Andy
#3 RE: Capron Preise
avatar
Admin

So etwas nennt sich, glaube ich, Inflation ... und die ist aktuell doch erschreckend hoch.
Und gemessen daran was Benzin und Diesel in den letzten 2 Jahren teurer geworden sind, sind die Preiserhöhungen bei den Wohnmobilen doch glatt noch Schnäppchen

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2022 19:28
avatar  ( gelöscht )
#4 RE: Capron Preise
avatar
( gelöscht )

Nee Andy,
das nennt man Geldgier oder Gewinnmaximierung der an der Herstellung beteiligten Unternehmen, da die Preissteigerung weit über der Inflationsrate liegt.

Gruß Epsreik


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2022 19:56
#5 RE: Capron Preise
avatar
Fahrkönner

denke auch, dass die derzeitige Denke deutlich über die Inflation hinaus geht. Der Vergleichbare T68 ist dann in 3 Jahren rund 20% teurer geworden.
Vor etwas über einem Jahr wurde mir vom Händler ein Carado T447 Edition 15 mit 160PS und Automatik für knapp 63tsd. direkt vom Hof angeboten.
Da ist das aktuelle 2022 Modell weit von entfernt, wenn man denn überhaupt einen bekommt.

An den Benzin und Dieselpreisen sieht man übrigens besonders anschaulich die Gier. Von den rund 37Cent Steuersenkung sind an Hamburger Tankstellen aktuell
ca. 5-7 Cent für den Verbraucher übrig geblieben, im Vergleich zum Ende Mai. Der Ölpreis ist in der Zeit um knapp 4% gestiegen

viele Grüße

Wolfgang

Sunlight T68 Modell 2019

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
05.06.2022 20:44
avatar  Uija
#6 RE: Capron Preise
avatar
Fahrkönner

Ich glaub nicht dran, dass die erst jetzt bei Capron mit der Gewinnmaximierung angefangen haben. Da ist neben Inflation und Transport-Kosten ja einfach noch deutlich mehr dazu gekommen. Wenn man sich nur mal die Elektronik-Bauteil-Preise anschaut, weil die Nachfrage größer als das Angebot ist, wird einem schon schwindelig. Rohstoffe allgemein sind massiv gestiegen. Holz war zwischenzeitlich mehr als doppelt so teuer usw. Das schläft sich alles auf die Produktionskosten. Irgendwer wird im globalen Kontext sicherlich gut daran verdienen (und seien es nur die Öl-Konzerne, denn die verdienen ja an jeder einzelnen Logistik-Stufe mit). So viele Unternehmen, die nicht mehr profitabel arbeiten konnten und deshalb zu machen mussten, lassen darauf schließen, dass es, je weiter man in der Produktionskette Richtung Kunde kommt, immer weniger in die Tasche der Firmen geht. Man kann es Capron und co. nicht verübeln, dass die die Preissteigerungen nicht von ihrer Marge abziehen, sondern auf den Kunden abrollen. Die bauen ja keine Wohnmobile, um uns einen Gefallen zu tun, sondern um Geld zu verdienen.
Und am Ende funktioniert Geldgier auf dem Luxus-Sektor (und was anderes sind Wohnmobile nicht) nur, wenn die Leute bereit sind, die Preise zu bezahlen. Wenn keiner mehr das 2022er Modell bestellen würde, nachdem die Preise so gestiegen wär, hätte sich Capron vielleicht doch auf geringere Margen eingelassen. Aber wieso sollten sie das machen.

Ganz ehrlich, wenn jemand bereit ist, für meine Arbeit 20% mehr zu bezahlen, als es jetzt der Fall ist, wieso sollte ich das nicht tun?

LG Jens
Sunlight A60

Forumspate


 Antworten

 Beitrag melden
06.06.2022 18:39
avatar  Andy
#7 RE: Capron Preise
avatar
Admin

Reiner Kapitalismus.
Ich habe mich ja in meinem Leben auch mit den Werken eines gewissen Marx beschäftigen müssen - war damals eher lästig .... aber in der Zwischenzeit weiß ich: er hatte in fast allem einfach nur Recht.

Wer nun wirklich die dicken Renditen in die Tasche steckt kann ich auch nicht beurteilen, dazu fehlen mir viel zu viele Informationen - und ich befürchte die hat auch niemand hier in der Runde. Also sollten wir lieber nicht spekulieren in welcher Tasche unser Geld landet - ich vermute allerdings stark, dass keine der praller gefüllten Taschen in Neustadt zu Hause sind.

Wir können uns hier gerne weiter über Preise unterhalten und welches Modell wieviel teurer geworden ist - aber spekulative Vermutungen über die Gewinner des ganzen sollten wir lieber lassen - dazu gibt es genügende Politik-Foren in denen man sich dazu auslassen kann.

Und im Übrigen stimme ich meinem Vorredner zu: solange es Kunden gibt, die die Preise bezahlen, werden die Preise eben auch verlangt, gibt es die Kunden nicht mehr, sinken entweder die Preise (solange das geht) oder der Anbieter hört mit der Produktion auf (weil die anvisierten Gewinnziele nicht zu realisieren sind). Und damit sind wir wieder bei der Aussage vom Anfang:
Reiner Kapitalismus.

     Andy      

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!